Wie man sein Superauto wie ein Profi einparkt€

Ein Lamborghini Aventador, geparkt im Norden Londons. Selbst der kleinste Kratzer oder die kleinste Delle an einem Supersportwagen kann einen Schaden von mehreren zehntausend Dollar verursachen.

Photograph: SOPA Images/LightRocket/Getty Images

Matt Farah ist so etwas wie ein Parkexperte. In seinen 10 Jahren als Autoritätsperson und Podcast-Moderator hat er mehr als 1.500 Autos getestet, besessen, gefahren und gefilmt – ohne ein einziges Parkmissgeschick.

Letztes Jahr eröffnete er in Culver City, Kalifornien, das Westside Collector Car Storage, eine Art Soho House meets EZ Park, das seinen Mitgliedern alles bietet, von der Reinigung und dem Reparaturservice bis hin zu privaten Chauffeuren am Flughafen und Cocktailstunden. Jeder Vorgang, der in der 699 Dollar pro Monat teuren Clubhaus-Garage stattfindet, wurde genauestens durchdacht und in einem 26-seitigen Mitarbeiterhandbuch festgehalten, darunter zwei ganze Seiten darüber, wie man ein Auto richtig parkt.

Das erste, was Farah jedem sagt, den er für den Umgang mit den Autos einiger der größten Sammler der Welt einstellt, ist einfach: Überstürzen Sie nichts.

“Es ist wichtig, immer langsam und methodisch vorzugehen”, heißt es in Farahs selbstgeschriebenem Buch über das Parken. “Geben Sie sich ausreichend Zeit, um die benötigten Autos zu bewegen, damit Sie nie hetzen müssen, während ein Mitglied wartet. Eile ist die Ursache für Fahrzeugschäden.

Das ist ein Aspekt des Autobesitzes, mit dem jeder etwas anfangen kann – erst recht bei leistungsstarken Autos, bei denen ein leichter Druck auf das Gaspedal oder ein Ausrutschen der Kupplung dazu führen kann, dass sie vorwärts schießen. Manche zahlen für Fehler beim Einparken teurer als andere.

Selbst das harmloseste Manöver in einem der im WCCS gelagerten Supercars und Klassiker kann, wenn es schlecht ausgeführt wird, einen Schaden von Tausenden von Dollar verursachen.

Siehe auch  Der siebenfache MotoGP-Champion Valentino Rossi wird am Ende dieser Saison zurücktreten

Eine Felge an einem McLaren beschädigen? Das kostet 5.000 Dollar für den Ersatz. Eine Tür an einem Ferrari Dino beschädigt? Der Anfangspreis für die Reparatur liegt bei über 10.000 Dollar, zumindest in Südkalifornien. Ein Kratzer in der werksseitig bestellten Speziallackierung eines Porsche 911 Turbo? Rechnen Sie mit 50.000 Dollar allein für den Versuch, die Farbe wiederherzustellen – plus dem irreversiblen Verlust des Gesamtwerts des einst makellosen Sammlerstücks im zweistelligen Prozentbereich.

Wie man sein Superauto wie ein Profi einparkt€Supercars haben eine besonders niedrige Bodenfreiheit, so dass es sich lohnt, steile Einfahrten und sogar allmähliche Steigungen und Gefälle mit einem Winkel. So wird vermieden, dass die Front aufbricht oder zerkratzt und teure Schäden am Unterboden verursacht. Photograph: Dan Kitwood/Getty Images Europe

Für Eli Kogan, den Gründer und Eigentümer des Otto Car Club in Scottsdale, Arizona, der bis zu 225 Autos auf 49.000 Quadratmetern klimatisierter Fläche beherbergt, ist das Wichtigste beim fehlerfreien Einparken die Beibehaltung des Raumgefühls.

“Den Raum und den Winkel einschätzen zu können und zu wissen, wie groß das Auto ist, wie breit es ist und wie breit die Parklücke ist – das ist die Lösung für alles”, sagt Kogan. Menschen, die alles einparken können, haben es, sagt er. Diejenigen, die es nicht können, haben es nicht.

Ausgezeichnetes räumliches Vorstellungsvermögen ist eine fortlaufende Fähigkeit. Schätzen Sie die Länge, Breite und Höhe eines Autos ein, während Sie sich außerhalb des Fahrzeugs befinden, und bewerten Sie erneut, wie lang, breit und niedrig es ist, wenn Sie sich hinsetzen – selbst bei einem Fahrzeug, das Sie gut zu kennen glauben.

Nehmen Sie das Autofahren: Manche Leute rasen über die Autobahn und müssen sich viermal umschauen, um zu sehen, wer in der Nähe ist, bevor sie die Spur wechseln, während ein guter Fahrer bereits weiß, was in der Nähe passiert, weil er oder sie einen mentalen Katalog der Ereignisse angelegt hat.

Siehe auch  Das kleinste von Menschenhand geschaffene Flugobjekt aller Zeiten

Auch beim Einparken müssen Sie Ihr Augenlicht und die Spiegel des Autos nutzen. Verlassen Sie sich nicht ausschließlich auf Einparkkameras, sagt Kogan. Die Technologie ist zwar eine schöne, moderne Hilfe, aber die Kamera kann Entfernungen und Tiefen verzerren und bietet nie ein vollständiges Bild von dem, was um das Auto herum geschieht.

“Versuchen Sie, es so zu machen, als hätten Sie einen Röntgenblick und könnten tatsächlich die Räder sehen”, sagt Tony Rackley, der als Leiter der Specialties Division bei Classic Automotive Relocation Services in Gardena, Kalifornien, beruflich millionenschwere Investitionsgüter transportiert und parkt.

“Man sollte wirklich – während man im Auto sitzt”, fährt er fort, “in der Lage sein, die Punkte des Autos zu kennen, nach links und rechts zu schauen, um zu wissen: OK, meine linke Vorderseite ist dort, meine rechte Vorderseite ist dort, und dann schauen Sie über Ihre Schulter und sehen, wo die C-Säule ist – so etwas in der Art.”

Es ist keine Schande, einen Spotter zu benutzen, sagt Rackley. Sowohl beim WCCS als auch bei Otto ist es sogar Pflicht, jemanden zu haben, der beim Einparken auf die Winkel achtet.

“Egal, wie oft man das Auto geparkt hat, egal, wie sicher man ist oder wie klein das Auto ist, wir parken das Auto nicht ohne einen Aufpasser”, sagt Kogan. “Vier Augen auf das Auto ist die Regel.”

Ein weiterer kleiner Trick, den Profis und Enthusiasten kennen, ist, dass ein Auto, das rückwärts in eine Parklücke einparkt, dank eines engeren Wendekreises viel leichter eine enge Kurve oder einen kniffligen Winkel meistern kann. Beim Einparken über Kopf besteht außerdem die Gefahr, dass man die Unterseite der Fahrzeugnase streift, die bei Supersportwagen aus Gründen der Aerodynamik und des Abtriebs in der Regel niedriger ist als das Heck.

Siehe auch  Volvo rüstet eine Reihe von Modellen für 2022 mit einem 48V-Hybridsystem aus

“Fahren Sie das Auto immer zurück”, sagt Kogan. “Ich mache das mit meinem EarthCruiser, der

ch ist riesig und kann trotzdem auf jedem Parkplatz parken. Unseren Sattelschlepper bei der Arbeit parke ich auch immer so. Eigentlich parke ich immer rückwärts ein, egal welches Auto ich parke.”

Das

parallele Einparken ist natürlich eine besondere Fähigkeit, für die Übung den Meister macht. Verwenden Sie Pylonen auf einem leeren Parkplatz und üben Sie 100 Mal, empfiehlt Kogan. Oder versuchen Sie es im richtigen Leben auf einer Straße mit wenig Querverkehr.

Wenn Sie einen 300.000-Dollar-Ferrari unter Kontrolle haben, ist der Zwang, es gut zu machen, noch größer, weil wahrscheinlich jeder auf der Straße zuschauen wird. Das bedeutet, dass man die Räder nicht verbeult, was teuer zu reparieren, zeitaufwändig zu ersetzen und in erster Linie peinlich ist, und dass man auch nicht auf die Stoßstange des Autos auf beiden Seiten klopft; dieser leichte Kuss mag in Manhattan praktisch de rigueur

sein, aber anderswo ist er extrem unhöflich.

Ein letzter Hinweis, den jeder gute Parkwächter kennt: Parken Sie niemals unter Bäumen.

Ätzende Vogelkacke ist eine Sache, aber bei einer wertvollen Lackierung sind sogar Blütenblätter problematisch. In einer offiziellen Rolls-Royce Gebrauchsanweisung für Chauffeure

heißt es: “Parken Sie das Auto nicht unter Lindenbäumen, wenn diese blühen.”

Bericht von Hannah Elliott für

Bloomberg.

Zugehöriges Video: