Wie man ein überschwemmtes Fahrzeug erkennt und vermeidet€

Naturkatastrophen und globale Lieferunterbrechungen können dem Gebrauchtwagenmarkt einen schweren Dämpfer versetzen, indem sie den Bestand einschränken und die Qualität der verfügbaren Optionen insgesamt verringern und gleichzeitig die Listenpreise in die Höhe treiben. All das ist schon schlimm genug; sich mit einem durch die Flut beschädigten Auto herumzuschlagen, das heimlich in den Bestand eines Händlers geschoben wurde (oder von einem privaten Verkäufer für den Wiederverkauf “repariert” wurde), ist das Letzte, worüber sich jemand beim Einkaufen eines Fahrzeugs Sorgen machen sollte.

Allzu oft werden wir daran erinnert, dass von der Flut beschädigte Autos ernsthafte Probleme mit dem Motor, der Mechanik und der Karosserie haben können. Die Elektronik, die in modernen Autos allgegenwärtig ist, ist besonders anfällig. Selbst wenn ein Auto jetzt noch gut aussieht oder gut funktioniert, ist das in ein oder zwei Jahren vielleicht nicht mehr der Fall, wenn die Korrosion einsetzt. Leider tauchen auf dem Gebrauchtwagenmarkt auch Fahrzeuge mit Flutschäden auf. Wie bei jedem Gebrauchtwagen ist eine Inspektion vor dem Kauf durch einen vertrauenswürdigen Mechaniker sehr zu empfehlen. Doch bevor Sie das Fahrzeug in die Werkstatt bringen, sollten Sie sich Zeit, Geld und potenziellen Kummer ersparen, indem Sie die folgenden 11 Tipps befolgen, um einen Flutschaden zu erkennen – und zu vermeiden.

1. Überprüfen Sie den Herkunftsstaat

Autos aus anderen Bundesstaaten werden oft aus Überschwemmungsgebieten in Gegenden transportiert, in denen man sich des Problems weniger bewusst ist – ziemlich hinterhältig! Besuchen Sie Carfax für eine kostenlose Prüfung auf Überschwemmungsschäden, basierend auf dem vorherigen Zulassungsstaat.

2. Nutzen Sie staatliche Datenbanken

Überprüfen Sie die Historie des Fahrzeugs mit dem National Motor Vehicle Title Information System oder dem VIN Check Service des National Insurance Crime Bureau. Eine saubere Historie ist kein Beweis dafür, dass das Auto nicht überflutet wurde, aber eine schlechte Historie bedeutet, dass Sie einfach die Finger davon lassen sollten.

3. Machen Sie einen Geruchstest

Wenn Sie einen Wasserschaden vermuten, beginnen Sie mit einem “Schnuppertest” – riecht es nach Most, Schimmel oder Mehltau? Wie sieht es mit starkem Deodorant aus, das versucht, einen dieser Gerüche zu überdecken? Das sind alles rote Fahnen.

4. Prüfen Sie Ihre Textilien

Überprüfen Sie die Teppiche, Polster und Ersatzreifen. Sind sie muffig, fleckig oder zeigen sie Anzeichen von Schlammflecken? Oder sehen sie aus wie nagelneue Ersatzteile?

5. Untersuchen Sie die Sitze

Da die Sitze beim Trocknen eines wasserbeschädigten Fahrzeugs oft ausgebaut werden, können sie viel verraten. Achten Sie auf Sitzbolzen, die Schäden vom Abschrauben aufweisen, und auf rostige Federn.

6. Unter der Motorhaube nachsehen

Wasserschäden werden oft durch das Anheben der Motorhaube sichtbar. Trübes Kurbelgehäuseöl, verschmutzte Papierluftfilter oder eine Wasserleitung an der Feuerwand oder den Innenkotflügeln sind mögliche Anzeichen.

7. Prüfen Sie die Lichter

Als Nächstes die Scheinwerfer und Rücklichter: Gibt es Anzeichen für eine vergangene Wasserleitung im Inneren? Sind sie beschlagen? Wasser im Inneren eines Scheinwerfers oder Rücklichts ist nicht unbedingt ein Zeichen für eine Überschwemmung. Manchmal sind sie undicht oder es bildet sich Kondenswasser im Inneren, vor allem in Umgebungen

Orte, die zu starken Temperaturschwankungen neigen.

8. Untersuchen Sie die Ecken und Winkel

unter der Motorhaube, dem Armaturenbrett, im Kofferraum oder in den Karosserieteilen. Fahren Sie mit dem Finger über schwer zugängliche (und daher schwer zu reinigende) Stellen. Gibt es Anzeichen von Schlamm oder Schlick?

9. Überprüfen Sie die Muttern und Schrauben

Rostige Schraubenköpfe und Schrauben unter dem Armaturenbrett oder an anderen versteckten Stellen können Anzeichen für Schäden sein. Heben Sie den Teppich an, wenn möglich.

10. Prüfen Sie das Fahrwerk

Prüfen Sie das Fahrwerk! Wurden die Gummiablassstopfen an der Unterseite des Fahrzeugs entfernt? Gibt es Anzeichen für Verschmutzungen an Stellen, an die sie wahrscheinlich nur gelangt wären, weil sie dort schwimmen?

11. Probefahrt

Machen Sie schließlich eine Probefahrt, um zu sehen, wie es läuft! Denken Sie daran, die gesamte Elektronik auf Anzeichen von Schäden zu überprüfen.

Mit ein wenig Vorbereitung können Sie Wasserschäden vermeiden und die richtige Entscheidung treffen.