Volvo Recharge-Modelle erhalten mehr Leistung und elektrische Reichweite€

Volvo Belgien hat einige große Verbesserungen für die Plug-in-Hybrid-Modelle auf Basis der Scalable Product Architecture des Automobilherstellers angekündigt, d. h. für die Recharge-Modelle der Serien 60 und 90 – S60, V60, XC60, S90, V90 und XC90. Zunächst wurde die Batterie mit einer weiteren Schicht von Zellen ausgestattet, wodurch die Kapazität von 11,6 kWh auf 18,8 kWh erhöht wurde. Derzeit werden

auf der britischen Volvo-Website für den XC60 und den XC90 zwei Werte für die rein elektrische Reichweite im WLTP-Zyklus angegeben, und der S90 schafft bereits 90 Kilometer mit einer Ladung. Auf den technischen Daten steht jedoch, dass der XC60 maximal 32 Kilometer und der XC90 30 Kilometer weit fahren kann. Mit der neuen Batterie erhöht sich die elektrische Reichweite laut Volvo auf bis zu 90 Kilometer im WLTP-Zyklus, aber das hängt sicher vom jeweiligen Modell ab.

Unser XC90 PHEV für den US-Markt hat eine EPA-Reichweite von 18 Meilen bei batterieelektrischem Fahren. Eine Steigerung um 62 % würde die Reichweite auf etwa 30 Meilen erhöhen.

Der 87 PS starke E-Motor, der in den Recharge-Ausführungen die Hinterachse antreibt, leistet 145 PS und ist damit ebenso stark wie die Batterie. Der T6 Recharge-Antriebsstrang wird eine kombinierte Leistung von 350 PS haben, zehn Pferde mehr als derzeit, und der T8 Recharge-Antriebsstrang wird eine kombinierte Leistung von 455 PS haben, beachtliche 65 Pferde mehr als jetzt. Damit ist der kommende T8 der stärkste Volvo, der jemals in Serie produziert wurde. Der 2,0-Liter-Motor des T8 mit Doppelaufladung wurde ebenfalls für mehr Effizienz und eine “höhere Motorleistung bei niedrigen Drehzahlen und beim Anfahren” entwickelt, aber Volvo hat dazu noch keine genauen Angaben gemacht.

Schließlich werden die Fahrer in der Lage sein, all das mit dem Gaspedal zu steuern, Volvo fügt dem XC60 Recharge, S90 Recharge und V90 Recharge einen Einzelpedalantrieb hinzu.

Es ist noch nicht bekannt, wann wir diese Modelle sehen werden; eine Einführung im Laufe des Modelljahres 2022 erscheint sinnvoll.

Zugehöriges Video: