Vollelektrisches Flugzeug von Rolls-Royce absolviert 15-minütigen Jungfernflug€

Rolls-Royce, in der Luftfahrt vor allem für seine Düsentriebwerke bekannt, hat ein vollelektrisches Flugzeug auf seinen Jungfernflug geschickt. Die “Spirit of Innovation” absolvierte einen 15-minütigen Flug, der “den Beginn einer intensiven Flugerprobungsphase markiert, in der wir wertvolle Leistungsdaten über das elektrische Energie- und Antriebssystem des Flugzeugs sammeln werden”, teilte das Unternehmen mit.

Rolls-Royce sagte, das einsitzige Flugzeug habe “das leistungsstärkste Batteriepaket, das je für ein Flugzeug gebaut wurde”. Das Flugzeug verwendet ein 6.000-Zellen-Batteriepaket mit einem dreimotorigen Antriebsstrang, der derzeit 400 kW (mehr als 500 PS) liefert, und Rolls-Royce sagte, das Flugzeug werde schließlich Geschwindigkeiten von über 300 MPH erreichen.

Der Flug findet etwa ein Jahr nach dem ursprünglich geplanten Start und etwa sechs Monate nach den Rollversuchen statt. Rolls-Royce entwickelt auch ein Lufttaxi mit dem Hersteller Tecnam, mit dem Ziel, ein “vollelektrisches Passagierflugzeug für den Pendlermarkt” zu liefern, so die Unternehmen. Rolls-Royce hat bereits mit Siemens und Airbus an einem anderen E-Flugzeugkonzept gearbeitet.

Flugzeughersteller erforschen seit einigen Jahren elektrische Flugzeuge, da der Flugverkehr und der Frachtverkehr immer mehr Treibhausgase verursachen. Die World Wildlife Foundation bezeichnete den Flugverkehr als “die derzeit kohlenstoffintensivste Tätigkeit, die ein Mensch ausüben kann”.

Das Gewicht ist jedoch bei Flugzeugen ein viel größeres Problem als bei Autos. Der vollelektrische Ford Lightning Pickup wiegt 1.800 Pfund mehr als das benzinbetriebene Modell und bietet eine Reichweite, die etwas weniger als die Hälfte beträgt. Würde man jedoch eine Cessna 206 Turbo Stationair mit 1.800 Pfund beladen, wäre die Nutzlast bereits um 500 Pfund überschritten, bevor man überhaupt Passagiere (oder den Piloten) geladen hat – das Flugzeug würde also nicht einmal vom Boden abheben.

Siehe auch  Der Aston Martin Valkyrie Roadster wird in Pebble Beach seine Milliardäre treffen

Das Projekt wurde zur Hälfte vom Aerospace Technology Institute und der britischen Regierung finanziert, mit dem Ziel, schließlich vollelektrische Passagierflugzeuge zu entwickeln. “Es geht nicht nur darum, einen Weltrekord aufzustellen, sondern auch um die fortschrittliche Batterie- und Antriebstechnik.

Die für dieses Programm entwickelte Technologie hat spannende Anwendungen für den Markt der urbanen Luftmobilität und kann dazu beitragen, dass ‘Jet Zero’ Realität wird”, sagte Rolls-Royce CEO Warren East.

Dieser Artikel von S. Dent erschien ursprünglich auf Engadget

.

Zugehöriges Video: