Vaporware" und ein Stromkabel: Nuggets aus der Anklageschrift gegen Nikola-Gründer

Nikola-Gründer Trevor Milton verlässt am Donnerstag ein Bundesgericht in New York. (AP)

Der Gründer der Nikola Corp., Trevor Milton, befindet sich am Donnerstag in Untersuchungshaft. Ihm wird vorgeworfen, Investoren über den Zustand des Unternehmens getäuscht zu haben, das er im September verlassen hat.

“Trevor Milton ist unschuldig”, so seine Anwälte in einer Erklärung. “Dies ist ein neuer Tiefpunkt in den Bemühungen der Regierung, rechtmäßiges Geschäftsverhalten zu kriminalisieren. Jede Führungskraft in Amerika sollte entsetzt sein.”

Hier sind einige Auszüge aus der 66-seitigen Klage der US-Börsenaufsichtsbehörde gegen Milton sowie aus der Anklageschrift:

Aktienkurs

Milton konzentrierte sich “intensiv” auf den Aktienkurs des Unternehmens und rief an Tagen, an denen die Aktien fielen, leitende Angestellte an und schickte ihnen SMS, um “etwas zu unternehmen”, heißt es in der SEC-Beschwerde. Er verfolgte auch “die tägliche Anzahl der neuen Robinhood-Nutzer, die Nikola-Aktien hielten”.

Fountain-Überraschung

Milton nutzte seine Social-Media-Präsenz und Auftritte in Interviews, um neue Initiativen und Veränderungen anzukündigen, bevor er das Unternehmen informierte, so die SEC.

“Am 25. Juni 2020 schickte Milton eine Reihe von Tweets von seinem persönlichen Konto, in denen er behauptete, dass Nikola einen Trinkbrunnen im Badger(LKW) anbieten würde. Diese Information kam für die Designer, Ingenieure und das Marketingpersonal von Nikola völlig überraschend. Als sie von den Tweets erfuhren, fragte ein Ingenieur, ob das ein Scherz sei”, ein Marketingmitarbeiter schrieb, dass ihm der Kopf schwirre”, und ein Designer schrieb: Uhhhh was”.

Soziale Medien

Nikola-Führungskräfte versuchten wiederholt, Miltons soziale Medien zu zügeln, so die SEC. Einmal forderte der Präsident Milton auf, seine Tweets vom Leiter der Rechtsabteilung des Unternehmens vorab überprüfen zu lassen – eine Maßnahme, die dem ähnelt, was Tesla von Elon Musk verlangt hatte, nachdem die SEC ihn wegen seiner Tweets verklagt hatte.

Siehe auch  Ist dieser Jeep Grand Wagoneer von 1993 für 9.900 Dollar ein Schnäppchen?

“Leitende Angestellte von Nikola versuchten im Frühjahr und Sommer 2020 mit anderen Taktiken, Miltons Präsenz in den sozialen Medien einzudämmen – ohne Erfolg.”

Sie setzten ein Medientraining für die Führungskräfte des Unternehmens an, aber Milton nahm nicht daran teil. Stattdessen reagierte Milton mit der Behauptung, “dass diese leitenden Angestellten die aktuelle Kapitalmarktdynamik nicht verstanden oder nicht wussten, was er bei den Kleinanlegern erreichen wollte, und dass er in den sozialen Medien präsent sein musste, um gute Nachrichten über Nikola zu verbreiten und den Aktienkurs zu stützen.”

Auf einer Pressekonferenz am Donnerstag betonte Gurbir Grewal, der Leiter der SEC-Abteilung für die Durchsetzung der Vorschriften, die Verpflichtung der Führungskräfte von Unternehmen, vollständige und genaue Informationen über ihre Unternehmen zu liefern.

“Es gibt keine Umgehung oder Ausnahmen für diese Verpflichtung”, sagte Grewal. “Unternehmensverantwortliche können in den sozialen Medien nicht sagen, was sie wollen, und damit gegen die Bundeswertpapiergesetze verstoßen.”

Personales Verkaufsgespräch

“Milton war persönlich daran beteiligt, Reservierungen von mehreren potenziellen Kunden zu erbitten”, so die SEC. “Er teilte den potenziellen Kunden mit, dass die Reservierungen jederzeit aus beliebigen Gründen storniert werden können. Zum Beispiel schrieb Milton am 9. Mai 2016 im Rahmen seiner Bemühungen, die größte Reservierung zu sichern, die Nikola bis dahin erhalten hatte, an einen potenziellen Kunden: “Sie haben die volle Möglichkeit, jederzeit zu stornieren, bevor die Optionen, die Farbe und die große Anzahlung gemacht werden. . …’

“Ein anderes Mal verwies Milton auf die Unverbindlichkeit der Reservierungen, um einen potenziellen Kunden zu überzeugen, die Anzahl der Reservierungen zu verdoppeln.”

Milton schrieb dieser Partei: “[Sie] hatten um 50 Lastwagen gebeten, das wären 500 Dollar für jede Anzahlung gewesen. Da die Anzahlung jederzeit vollständig zurückerstattet werden kann, habe ich Ihnen eine Anzahlung von 100 zu 250 Dollar angeboten. Sie können diese jederzeit stornieren.'”

Siehe auch  Ich habe das zuverlässigste amerikanische Auto gekauft, das je gebaut wurde. Jetzt stelle ich es auf die Probe

Vaporware

Als Milton den Badger Pickup als “gebaut”, “fertig”, “echt” und ein “innen und außen voll funktionsfähiges Fahrzeug” anpries, bezeichnete Nikolas Vizepräsident für Technologie den Badger in einer internen E-Mail als “Vaporware” ohne “technischen Plan”, so die SEC.

Die Enthüllung

Laut der SEC sagte ein Nikola-Ingenieur im Dezember 2016, dass das Fahrzeug, an dem sie arbeiteten, “nicht einmal im Entferntesten einsatzbereit” sei. Einer der Gründe dafür: “Alle elektrischen Komponenten wurden über ein Kabel mit Strom versorgt, das von einer externen Stromquelle kam, und nicht von der Batterie des Fahrzeugs.”

In der Klageschrift der Staatsanwaltschaft heißt es, dass Nikola entgegen Miltons Behauptungen bei der Vorstellung des Nikola One am 1. Dezember 2016 nicht den Meilenstein eines voll funktionsfähigen Prototyps erreicht hatte. Tatsächlich war der Prototyp des Nikola One zum Zeitpunkt der Enthüllungsveranstaltung noch nicht fertiggestellt, geschweige denn getestet und validiert.”

Zum Beispiel “fehlten dem Prototyp wichtige Teile, darunter Getriebe und Motoren, und das Steuerungssystem (d. h. das System, das die Anweisungen des Fahrers an das Fahrzeug übermittelt) war unvollständig. Auch das Infotainment-System in der Kabine war unvollständig. Stattdessen wurden für eine Enthüllungsveranstaltung Tablet-Computer oder andere Computerbildschirme in die Bereiche eingebaut, in denen sich die Bildschirme für das Infotainment befinden würden, und die Bildschirme wurden so eingestellt, dass sie Bilder anzeigen, die das Aussehen von Infotainment-Bildschirmen haben, auf denen Tachometer, Karten und andere Informationen angezeigt werden.”

“Außerdem wurde der Lkw in der Nacht vor der Veranstaltung auf die Bühne geschleppt, und die Bildschirme und Lichter wurden über eine externe Batterie und ein Stromkabel mit Strom versorgt, das unter dem Lkw zur Wand verlief und manuell abgeklemmt werden musste, wenn sich die Bühne drehte.”

Siehe auch  Panasonics Gewinn steigt dank der Nachfrage nach Autobatterien stark an

“Ebenso musste eine Luftleitung an das Fahrzeug angeschlossen werden, um die Luftfederung und die Druckluftbremsen des Lastwagens in Betrieb zu halten, da es ein langsames Leck in der Luftversorgung des Lastwagens gab. Das Personal von Nikola bediente den Lkw.s Schlagzeilen auf der Veranstaltung per Fernsteuerung.”