Toyota senkt Produktionsziel um 300.000 Fahrzeuge aufgrund von Teile- und Chipmangel€

TOKIO – Toyota hat am Freitag sein jährliches Produktionsziel um 300.000 Fahrzeuge gesenkt, da die steigende Zahl von COVID-19-Infektionen die Produktion in Teilefabriken in Vietnam und Malaysia verlangsamt und den weltweiten Mangel an Auto-Chips verschärft hat.

“Es ist eine Kombination aus dem Coronavirus und Halbleitern, aber im Moment ist es das Coronavirus, das die überwältigenden Auswirkungen hat”, sagte Kazunari Kumakura, ein leitender Angestellter des weltgrößten Automobilherstellers, nachdem das Unternehmen sein Produktionsziel revidiert hatte.

Im Gegensatz zu anderen großen globalen Automobilherstellern, die bereits früher gezwungen waren, ihre Produktionspläne zurückzuschrauben, konnte Toyota Produktionskürzungen vermeiden, weil es Schlüsselkomponenten entlang einer Lieferkette auf Lager hatte, die nach dem verheerenden Erdbeben im Nordosten Japans im Jahr 2011 gegen Unterbrechungen gefeit war.

Die Ankündigung von Toyota am Freitag ist ein weiteres Zeichen dafür, dass kein Teil der weltweiten Automobilindustrie von den Auswirkungen einer Pandemie verschont geblieben ist, die den Absatz beeinträchtigt und die Fähigkeit der Branche erschwert, von der Erholung der Nachfrage nach den ersten COVID-19-Wellen zu profitieren.

Die Autoverkäufe in China sind im August gegenüber dem Vorjahr um fast ein Fünftel zurückgegangen, weil es weniger Fahrzeuge zu kaufen gab.

Toyota senkt Produktionsziel um 300.000 Fahrzeuge aufgrund von Teile- und Chipmangel€

Toyota rechnet nun damit, in dem bis zum 31. März laufenden Jahr 9 Millionen Fahrzeuge zu bauen, statt 9,3 Millionen. Die Prognose für den Betriebsgewinn von 2,5 Billionen Yen (22,7 Milliarden Dollar) für das Geschäftsjahr wurde nicht revidiert.

Zusätzlich zu einer Kürzung der weltweiten Produktion um 360.000 Fahrzeuge im September sagte Toyota am Freitag, dass es die Produktion in diesem Monat um weitere 70.000 und im Oktober um 330.000 Fahrzeuge reduzieren werde. Das Unternehmen hofft, einen Teil der Produktionsausfälle bis zum Jahresende wieder aufholen zu können.

Die Nachfrage nach Chips ist während der Pandemie sprunghaft angestiegen, da die Unternehmen der Unterhaltungselektronik sich beeilen, die Nachfrage nach Smartphones, Tablets und anderen Geräten zu befriedigen, die zu Hause bleiben.

Die starke Abhängigkeit von südostasiatischen Fabriken bereitet Toyota Kopfzerbrechen, ist aber auch ein Problem für seine Konkurrenten, die mit der von Volkswagen als “sehr volatil und knapp” bezeichneten Chipversorgung zu kämpfen haben.

Der deutsche Automobilhersteller hat gewarnt, dass er seine Produktion deshalb möglicherweise weiter drosseln muss. Ford hat im vergangenen Monat die Produktion in einem Werk in Kansas, in dem der meistverkaufte Pick-up F-150 hergestellt wird, aufgrund von Problemen bei der Teileversorgung heruntergefahren, und Renault verlängerte die Teilstillstände in Fabriken in Spanien.

Mercedes hat diesen Monat

sagte, es erwarte, dass der Mangel an Chips

den Umsatz im dritten Quartal erheblich beeinträchtigen wird.

(Bericht von Tim Kelly; Bearbeitung durch Muralikumar Anantharaman und Kim Coghill)