Tesla und Toyota streiten mit Ford und der UAW über Steuergutschriften für EV-Fahrzeuge aus Gewerkschaftsproduktion€

Ein Logo auf der Seite des elektrischen Pickups Ford F-150 Lightning. (Reuters)

WASHINGTON – Toyota Motor Corp und Tesla sind mit Ford Motor Co und der Gewerkschaft United Auto Workers(UAW) über einen Vorschlag der Demokraten im US-Repräsentantenhaus aneinandergeraten, gewerkschaftlich gefertigte, in den USA hergestellte Elektrofahrzeuge mit einem zusätzlichen Steueranreiz von 4.500 Dollar zu versehen.

In einem Schreiben an den Kongress erklärte Toyota, der Plan diskriminiere fast die Hälfte der amerikanischen Automobilarbeiter, die keiner Gewerkschaft angehören, und forderte die Gesetzgeber auf, “exorbitante Steuererleichterungen” für wohlhabende Käufer von hochpreisigen Autos und Lastwagen abzulehnen.

Der Gesetzentwurf, der am Dienstag im Rahmen eines 3,5 Billionen Dollar schweren Haushaltsentwurfs vom Ways and Means Committee des Repräsentantenhauses behandelt werden soll, würde den drei großen Detroiter Automobilherstellern – General Motors, Ford und Stellantis NV, der Muttergesellschaft von Chrysler – zugute kommen, die ihre in den USA hergestellten Fahrzeuge in von der UAW vertretenen Werken montieren.

Der Vorschlag erhöht die maximale Steuergutschrift für diese Elektrofahrzeuge auf 12.500 Dollar – einschließlich einer Gutschrift von 500 Dollar für die Verwendung von in den USA hergestellten Batterien – von derzeit 7.500 Dollar, die für alle anderen Hersteller gleich bleibt. Der Gesetzesentwurf sieht auch vor, dass die Steuergutschriften nach Erreichen von 200.000 verkauften Elektrofahrzeugen auslaufen, wodurch GM und Tesla wieder förderfähig wären, obwohl Tesla nicht die höhere Gutschrift erhalten würde. Tesla und ausländische Autohersteller, die in den Vereinigten Staaten tätig sind, haben keine Gewerkschaften, die Montagearbeiter vertreten, und viele haben die Bemühungen der UAW bekämpft, US-Werke zu organisieren.

Tesla-Chef Elon Musk sagte am Sonntag auf Twitter, dass die EV-Anreize von Ford/UAW-Lobbyisten geschrieben wurden, da sie ihr Elektroauto in Mexiko herstellen. Es ist nicht ersichtlich, wie dies den amerikanischen Steuerzahlern dient”.

Siehe auch  Welches ist der ungeheuerlichste Anreiz, den Autohersteller und Händler zum Verkauf von Autos eingesetzt haben?

Ford baut seinen elektrischen Mustang Mach-E in Mexiko, und aus diesem Grund ist Musks Tweet falsch: Der Mach-E würde sich nicht für die größere Steuergutschrift qualifizieren.

Fragen Sie

In seiner Antwort sagte Ford-Sprecher Mark Truby, dass Ford seinen EV F-150

Lightning in Michigan und den vollelektrischen E-Transit-Van in Kansas City bauen werde, “und dass noch viel mehr kommen wird”.

Die UAW äußerte sich nicht zu Musks Tweet, wies aber darauf hin, dass die meisten Automobilarbeiter weltweit gewerkschaftlich vertreten seien.

“Amerikanische Steuergelder sollten für hiesige Produkte bezahlt werden, und amerikanische Arbeiter verdienen die gleiche Stimme wie jeder andere Autoarbeiter in der Welt”, so die UAW auf ihrer Website.

Honda Motor, das Autowerke in Alabama, Indiana und Ohio unterhält, sagte, der EV-Anreiz “diskriminiert EVs, die von hart arbeitenden amerikanischen Autoarbeitern hergestellt werden, einfach aufgrund der Tatsache, ob sie einer Gewerkschaft angehören”.

Toyota baut derzeit in den Vereinigten Staaten keine vollwertigen E-Fahrzeuge, plant aber, im nächsten Jahr zwei neue E-Fahrzeuge in den USA zu verkaufen.

Stellantis lobte den Plan, indem er sagte, dass er “den Markt ankurbelt, indem er elektrifizierte Fahrzeuge für mehr Amerikaner erschwinglich macht, was wiederum gut bezahlte Arbeitsplätze in der Mittelschicht fördert”.

Der Gesetzentwurf sieht auch eine neue Steuergutschrift für Elektrofahrzeuge für Nutzfahrzeuge, eine 15%ige Gutschrift für Elektrofahrräder

und eine Gutschrift von 2.500 Dollar für gebrauchte Elektrofahrzeuge vor.

€.