Tesla Model S Plaid schlägt Porsche 911 GT2 RS in Laguna Seca

Der Unplugged Performance Tesla Model S Plaid Rennwagen überrundete Laguna Seca schneller als ein Porsche 911 GT2 RS in den Händen von Profifahrer Randy Pobst und wurde auf Kaliforniens prestigeträchtigstem Straßenkurs nur Zweiter hinter dem McLaren Senna.

“Ein weiterer großer Tag für das Unplugged Performance Tesla Model S Plaid Team”, postete Pobst auf Instagram. “Neuer EV-Rundenrekord! Mit den UP-Leadern Avi und Ben. 156 mph in Turn Two auf dem WeatherTech Raceway Laguna Seca, eine erstaunliche Geschwindigkeit für eine viertürige Luxuslimousine. Dieses Auto ist gar nicht so weit von einem normalen Straßenauto entfernt.”

Das Auto, das dem Team unter dem Namen Dark Helmet bekannt ist, fuhr eine Runde von 1:28,213 Minuten – nur eine Zehntelsekunde schneller als der leistungsstarke Rennstrecken-Porsche und 6 Zehntel hinter dem Rekordhalter der Strecke. Alle drei wurden von Pobst gefahren. In diesem Sommer fuhr Unplugged Performance mit dem Model S Plaid den Pikes Peak hinauf und belegte bei dem weltberühmten Bergrennen den ersten Platz in der Ausstellungsklasse und den zehnten Gesamtrang. Nach dem Pikes Peak bezeichnete Pobst Dark Helmet als “das knallharteste Elektroauto, das je gebaut wurde”.

Siehe auch  BMW bietet als erster Automobilhersteller die Möglichkeit, Fahrmanöver aufzuzeichnen und wiederzugeben