Tesla Model S Plaid holt sich auf dem Nürburgring die Bestzeit vom Taycan€

Elon Musk sagte bei der Vorstellung des Tesla Model S Plaid, dass das Unternehmen mit dem Auto auf die Nürburgring-Nordschleife zurückkehren würde, um eine Rundenzeit zu erzielen. Nun, jetzt ist es soweit, und es ist schnell genug, um seinen Erzrivalen, den Porsche Taycan, zu entthronen und Tesla

zur schnellsten elektrischen Limousine auf der Strecke zu machen.

Die scheinbar offizielle Zeit lautet 7:35,579. Das ist die Zeit, die auf dem Onboard-Video der Runde zu sehen ist. Musk behauptet außerdem, dass das Auto komplett serienmäßig war, und auf dem Video ist tatsächlich zu sehen, wie das Auto mit dem berüchtigten Lenkrad im Jochstil gefahren wird. Etwas verwirrend ist die Tatsache, dass der Tweet, in dem Musk behauptet, das Auto sei serienmäßig, eine zweite Zeit enthält, die etwa fünf Sekunden schneller ist als die offizielle Zeit. Aber wenn Tesla die langsamere Zeit als die “offizielle” Zeit angibt, warum sollten wir dann widersprechen?

Beide Zeiten sind deutlich schneller als die von Porsche mit dem Taycan erzielte Zeit. Er schaffte 7:42,34, was etwa sieben Sekunden hinter dem Tesla liegt. Allerdings könnte Porsche noch mehr zu bieten haben. Laut Car and Driver war der Taycan

, der für die Ring-Zeit verwendet wurde, eine Turbo-Version, die 670 PS leistet. Porsche bietet auch eine Turbo S-Version mit 750 PS an. Wir sind gespannt, ob das ausreicht, um den Titel der Elektro-Limousine zurückzuerobern.

Tesla ist vielleicht auch noch nicht ganz fertig. Offenbar wird es in naher Zukunft ein Software-Update für den Track Mode für das Model S geben, und wenn dieser Modus nicht schon bei diesem Rekordwagen eingesetzt wurde, könnte es noch Raum für Verbesserungen geben. Musk erwähnte auch Pläne, einige Aero-Hilfsmittel und bessere Bremsen

auszuprobieren, aber wenn sie nicht als offizielle Teile angeboten werden, wäre ein so ausgestattetes Auto auf dem Ring nicht als Serienfahrzeug gültig.

Zugehöriges Video: