Tesla Megapack-Einheit fängt während eines Tests in Australien Feuer

SYDNEY – Ein Feuer brach am Freitag in einer Tesla Megapack-Batterieeinheit in Australien aus, während eines Tests eines der weltweit größten Energiespeicherprojekte, das von der französischen Neoen SA betrieben wird, so die Feuerwehrbehörden.

Das Feuer brach am Freitagmorgen (Ortszeit) während eines ersten Tests des als “Victorian Big Battery” bekannten Energieprojekts in der Nähe von Melbourne aus, teilten die Behörden weiter mit.

“Neoen und Tesla arbeiten eng mit den Rettungsdiensten vor Ort zusammen, um die Situation zu bewältigen”, sagte Neoen-Geschäftsführer Louis de Sambucy in einer Erklärung.

Der Standort sei vom Netz getrennt worden, und “es wird keine Auswirkungen auf die Stromversorgung geben”, fügte de Sambucy hinzu.

In der Erklärung wurde die Ursache des Feuers nicht genannt.

Die Feuerwehr von Victoria teilte mit, dass Einsatzkräfte mit Atemschutzgeräten daran arbeiteten, die Ausbreitung des Feuers von der 13 Tonnen schweren Batterie auf benachbarte Batterien zu verhindern.

Ein wissenschaftlicher Mitarbeiter der Feuerwehr fügt hinzu, dass die Atmosphäre überwacht werde, obwohl keine Gefahr für die Bevölkerung bestehe.

Ein Sprecher von Tesla in Australien war nicht sofort zu erreichen.

Die Gesamtkosten des Projekts wurden nicht bekannt gegeben, aber Neoen erhielt Anfang des Jahres von der australischen Regierung eine günstige Finanzierung in Höhe von 160 Millionen AUD (118 Millionen US-Dollar), um die große Batterie zu finanzieren, die 450 Megawattstunden (MWh) Strom erzeugen soll.

Tesla lieferte seine Megapack-Technologie für das Projekt, das pünktlich zum australischen Sommer, der im Dezember beginnt, in Betrieb gehen soll.

Siehe auch  Das passiert, wenn Sie versuchen, Motoröl mit 50 Ölfiltern zu reinigen