Tesla erhält Patent für Laserstrahl-Scheibenwischer, pew-pew€

Tesla hat einen einfachen Wunsch: Autos, die mit Laserstrahlen auf der Motorhaube ausgestattet sind. Dieser Wunsch ist nun einen Schritt näher an der Möglichkeit, da Musks Elektroautounternehmen

ein Patent für die Verwendung von Laserstrahlen zur Reinigung von Windschutzscheiben erhalten hat.

Wie Electrek

herausfand, hat Tesla das Patent letzte Woche erfolgreich beim US-Patent- und Markenamt beantragt. Der Titel beschreibt die Technologie als “gepulste Laserreinigung von Verschmutzungen, die sich auf Glasartikeln in Fahrzeugen und Photovoltaik-Baugruppen angesammelt haben”, was bedeutet, dass sie nicht nur für Fensterscheiben, sondern auch für die Solarladepaneele von Tesla geeignet ist.

Eine zugehörige Abbildung zeigt Strahlen, die von zwei nach hinten gerichteten Punkten auf der Motorhaube ausgehen, wo sich normalerweise die Düsen für die Scheibenwischflüssigkeit befinden, und die nach oben zur Windschutzscheibe gerichtet sind. Das Patent beschreibt weiter, dass das System “eine Strahlenoptikbaugruppe, die so konfiguriert ist, dass sie einen Laserstrahl aussendet, um einen Bereich auf einem im Fahrzeug installierten Glasartikel zu bestrahlen”, eine Schaltung zur Trümmererkennung und eine Steuerschaltung umfasst, die so kalibriert ist, dass sie den Laser daran hindert, die Dicke des Glases zu überschreiten und “das Risiko einer Beschädigung verschiedener Fahrzeugkomponenten unterhalb des Bereichs auf dem Glasartikel zu verringern”.

Vermutlich will man auch die Schäden an den Augen der Insassen begrenzen.

Bei näherer Betrachtung der Patentschrift stellt man fest, dass das System aus mindestens einer Kamera (die aber auch eine Dashcam-Rückfahrkamera oder eine Surround-View-Kamera umfassen könnte) zur Erkennung von Verschmutzungen auf der Windschutzscheibe, einer transparenten Widerstandsschicht auf der Windschutzscheibe und einer Vorrichtung zum Lenken, Fokussieren und Aussenden des Laserstrahls besteht.

Siehe auch  Ford gibt an, dass für den Ford Maverick 2022 bereits 100.000 Reservierungen vorliegen

Oder Sie könnten einfach ein Stück Gummi verwenden, das an einem motorisierten Arm befestigt ist.

Es ist wichtig anzumerken, dass nur weil Tesla das Patent hat, es noch lange nicht bedeutet, dass es es auch nutzen wird. Das Unternehmen hat auch ein Patent für elektromagnetische Scheibenwischer

. Bei diesem System bewegt sich ein elektromagnetischer Block an Magnetstäben vorbei, die um die Windschutzscheibe herum angebracht sind, und zieht ein einzelnes Wischblatt über die gesamte Fläche der Windschutzscheibe, wie ein riesiger Wischer.

Tesla behauptet, dass der Windwiderstand, der durch die mechanischen Komponenten der herkömmlichen Scheibenwischer entsteht, die Reichweite des Fahrzeugs verringert. Der elektromagnetische Scheibenwischer scheint zumindest etwas realistischer zu sein als ein Laserstrahl, aber beide Systeme würden dem Auto erhebliche zusätzliche Kosten und Komplexität bescheren.