Stellantis beabsichtigt, eine eigene Kreditabteilung zu gründen€

Stellantis kauft den in Houston ansässigen Autokreditgeber First Investors Financial Services Group, um eine eigene Finanzsparte in den USA zu gründen, ein Schritt, der den Absatz fördern und den Gewinn steigern dürfte.

Der einzige große traditionelle Autohersteller in den USA, der keine eigene Finanzgesellschaft hat, hat einer Investorengruppe unter der Leitung von Gallatin Point Capital und Jacobs Asset Management zugestimmt, 285 Millionen Dollar zu zahlen, heißt es in einer Erklärung. Die Transaktion soll bis zum Jahresende abgeschlossen werden.

Stellantis ist aus der Fusion zwischen Fiat Chrysler und der PSA-Gruppe Anfang des Jahres hervorgegangen. Carlos Tavares, der PSA-Chef, der zum Vorstandsvorsitzenden des fusionierten Unternehmens ernannt wurde, bezeichnete die Übernahme von First Investors als einen Meilenstein, der die Erträge steigern und die Kundentreue verbessern wird.

“Der direkte Besitz eines Finanzunternehmens in den USA ist eine einmalige Gelegenheit, die es Stellantis ermöglichen wird, unseren Kunden und Händlern eine vollständige Palette von Finanzierungsoptionen anzubieten”, sagte Tavares am Mittwoch in einer Erklärung.

Ein eigenes Finanzunternehmen hat den Konkurrenten General Motors Co. und Ford Motor Co. geholfen, ihre Gewinne zu steigern, vor allem während der weltweiten Halbleiterknappheit, die die Produktion begrenzt und den Absatz gedrosselt hat. GM kaufte den Subprime-Kreditgeber AmeriCredit Corp. im Jahr 2010 und benannte ihn in GM Financial um. Das Unternehmen erwirtschaftete in der ersten Jahreshälfte einen Gewinn von 2,76 Milliarden Dollar – etwa ein Drittel des bereinigten Gewinns vor Zinsen und Steuern des Unternehmens.

Ärger für Santander?

Die Übernahme von First Investors könnte für Chrysler Capital, das 2013 von Santander Consumer USA Holdings Inc. und Chrysler gegründet wurde, bevor der US-Automobilhersteller seine Fusion mit Fiat vollzog, Probleme bedeuten. In einer Erklärung erklärte Santander Consumer, dass sie Stellantis während der Laufzeit der bestehenden Vereinbarung und in der Übergangsphase unterstützen wird.

Santander Consumer wird auch “fortlaufend Gespräche mit Stellantis über langfristige, für beide Seiten vorteilhafte Möglichkeiten über das Jahr 2023 hinaus führen”, so das Unternehmen, das hinzufügte, dass sein Verbrauchergeschäft weiterhin stark ist und “solide Ergebnisse für unsere Aktionäre geliefert hat”. Dies und die Unterstützung durch die Muttergesellschaft werden es dem Kreditgeber ermöglichen, “zusätzliche Möglichkeiten zu verfolgen, sobald sie sich ergeben.”

Die in den USA notierten Aktien des Kreditgebers fielen am Mittwoch im New Yorker Handel um 1,5 %, nachdem Bloomberg berichtet hatte, dass Stellantis die Bekanntgabe eines neuen Finanzpartners vorbereitet. Am Donnerstag stiegen die Stellantis-Aktien im Pariser Handel um bis zu 1,3 %.

Marchionnes Bemühen

Fiat Chrysler hat vor einigen Jahren versucht, eine andere Finanzdienstleistungsstrategie zu verfolgen.

Der damalige CEO Sergio Marchionne kündigte

Im Juni 2018 erklärte Marchionne, dass der Automobilhersteller beabsichtigte, eine eigene Finanzierungsgesellschaft zu gründen, entweder durch die Übernahme von Chrysler Capital oder eines anderen Unternehmens oder durch den Aufbau einer neuen Gesellschaft. Nach Marchionnes plötzlichem Tod im selben Jahr gab der Automobilhersteller diese Bemühungen auf und entschied sich für die Beibehaltung seiner Vereinbarung mit Santander.

Chrysler hatte eine ähnliche Vereinbarung mit Ally Financial Inc. geschlossen, die vor acht Jahren auslief. Der Automobilhersteller verlor seinen konzerneigenen Kreditgeber im Rahmen des Konkurses, den er 2009 abschloss.

Im Februar dieses Jahres, einen Monat nach Abschluss der PSA-Fusion, sagte Santander-CEO Mahesh Aditya, dass sich die Beziehung zu dem Kreditgeber voraussichtlich nicht ändern werde. Im letzten Quartal, das im Juni endete, finanzierte Chrysler Capital 33,8 % der Fahrzeugverkäufe von Stellantis.

Das

Unternehmen ist einer der größten Anbieter von Subprime-Autokrediten

in den USA.

Ende letzten Monats erklärte sich die US-Einheit der Banco Santander SA bereit, die Aktien von Santander Consumer aufzukaufen, die sie nicht bereits besitzt. Das Angebot bewertet die ausstehenden 20 % des Autokreditunternehmens, die Santander Holdings USA Inc. noch nicht besitzt, mit etwa 2,5 Milliarden Dollar.

Die

First Investors Financial Services Group ist einer der vielen kleinen, bankfremden Autokreditgeber, die zunehmend den Markt für Autokredite

im Subprime-Segment in den USA beherrschen. Sie spricht Kunden über Händler und vorab genehmigte Angebote per Direktwerbung an.

Der Kreditgeber wurde in den späten 1980er Jahren gegründet und ging 1995 an die Börse. Im Jahr 2012 wurde er von einem Unternehmen, das von der Private-Equity-Firma Aquiline Capital Partners kontrolliert wird, in einem 100-Millionen-Dollar-Deal übernommen.