Sony hat noch nicht entschieden, ob es seine elektrische Vision-S-Limousine bauen wird€

Sony hat uns alle überrascht, als es auf der CES 2020 ein Konzeptfahrzeug namens Vision-S vorstellte. Die elektrische Limousine ist fahrbereit und sieht fast serienreif aus, aber das japanische Unternehmen hat noch nicht entschieden, was es damit machen will.

“Wir haben noch keinen konkreten Plan, da wir uns derzeit in einer Forschungs- und Entwicklungsphase befinden. Wir müssen untersuchen, welchen Zweck wir mit unserem Beitrag zum Mobilitätsdienst verfolgen. Das ist unsere Grundidee, und wir müssen die Forschungs- und Entwicklungsphase fortsetzen”, erklärte Izumi Kawanishi, Executive Vice President von Sony, gegenüber Automobilnachrichten.

Die Position von Sony ist ein wenig rätselhaft und nicht sehr regelmäßig. Spulen Sie zurück zum Januar 2021: Das Unternehmen erklärte, dass es “keine Pläne für die Massenproduktion oder den Verkauf [des Vision-S]” habe, schloss aber einen späteren Einstieg in den Automobilsektor nicht aus. Für ein Unternehmen, das öffentlich erklärt, dass es sich von der Automobilindustrie fernhalten will, hat es jedoch eine beträchtliche Summe für den Bau und die Erprobung seines ersten Prototyps ausgegeben. Es hat die Hilfe des Vertragsherstellers Magna-Steyr in Anspruch genommen, um das Auto Wirklichkeit werden zu lassen, das Projekt begann 2018, und es testet den Prototyp auf europäischen Straßen auf Herz und Nieren und hat sich sogar die Mühe gemacht, ihn registrieren zu lassen. Auf dem Papier klingt es so, als sei Sony schon viel weiter als Apple.

Eine Möglichkeit, die oft ins Spiel gebracht wurde, ist, dass Sony lediglich eine voll funktionsfähige Plattform sucht, um Unterhaltungslösungen für das Auto zu testen. Autonome Autos, Shuttles und Lastwagen stehen angeblich vor der Tür, und die Fahrer müssen Wege finden, sich die Zeit zu vertreiben, sobald sie zu Passagieren werden. Dieser Sektor befindet sich zwar noch im Embryonalstadium, könnte aber Milliarden von Dollar wert sein, wenn die optimistischen Vorhersagen über den Einzug der selbstfahrenden Technologie in den Mainstream in naher Zukunft zutreffen. Wer wäre besser geeignet als Sony, sich ein Stück davon abzuschneiden? Das Unternehmen hat den Walkman erfunden, die PlayStation auf den Markt gebracht und vertreibt eine breite Palette von Fernsehgeräten. Das Unternehmen ist eng mit der Unterhaltungsindustrie verbunden.

Siehe auch  Travis Pastrana rauchte seinen eigenen Mount Washington Hill Climb Rekord

“Wir haben viele Inhalte – Filme, Musik und Spiele – und wir müssen diese Inhalte und Technologien im Fahrzeug nutzen. Um einen solchen Unterhaltungsbereich im Fahrzeug zu schaffen, müssen wir die Möglichkeiten verstehen und das richtige Kabinensystem bauen”, sagte Kawanishi in demselben Interview. Wäre ein Simulator nicht billiger gewesen?

Wie es aussieht, beobachtet Sony die Automobilindustrie vorsichtig aus der Ferne. Ob Sie eines Tages in einem Sony pendeln oder einfach nur das neueste PlayStation-Spiel in Ihrem Auto genießen werden, wird sich zeigen.

y zu arbeiten, bleibt noch abzuwarten.

Zugehöriges Video: