Skoda restauriert den Octavia, der 2011 in Bonneville einen Geschwindigkeitsrekord aufstellte

2011 stellte das tschechische Unternehmen Škoda auf den Bonneville Salt Flats in Utah mit einem 600 PS starken Octavia vRS einen Geschwindigkeitsrekord auf. Der Rekord ist nach wie vor ungeschlagen, und zur Feier des Tages wurde das Auto, mit dem der Rekord aufgestellt wurde, in Betrieb genommen.

Der ursprünglich in Corrida-Rot lackierte Octavia war ursprünglich als Pressefahrzeug für die britische Flotte des Unternehmens gedacht. Sein Schicksal nahm eine unerwartete Wendung, als er als Ausgangspunkt für das Bonneville-Projekt ausgewählt wurde. Škoda baute ihn für die G/PS-Kategorie, und das Team strebte zunächst eine Geschwindigkeit von 200 mph an, etwa 50 mehr als die, für die er ausgelegt war.

Um dieses Ziel zu erreichen, mussten umfangreiche Änderungen vorgenommen werden, wobei die Vorschriften der Southern California Timing Association eingehalten werden mussten. Škoda überarbeitete das Einspritzsystem, um den Motor mit mehr Benzin zu versorgen, baute einen größeren Kühler ein und fügte ein Getriebe mit längeren Gängen hinzu, das aus dem sparsamen Octavia GreenLine stammte. Die Vollbremsanlage wurde entfernt und durch einen Fallschirm ersetzt, den der Fahrer mit einem Hebel betätigen konnte.

Eine der größten Herausforderungen für das Team bestand darin, dass der turbogeladene 2,0-Liter-TSI-Vierzylinder, der den Octavia vRS antreibt, neu war und es daher nur sehr wenige Nachrüstfirmen gab, die Hochleistungsteile liefern konnten. Der größte Teil des Aufbaus wurde daher intern abgewickelt, auch wenn Drittfirmen Škoda bei der Optimierung der Software halfen.

In Utah, wo der Name Škoda entweder wie eine Sorte Gebäck oder eine neue Limonadensorte klingt, durchbrach der Octavia mühelos die 200-mph-Grenze – und er fuhr weiter. Auf dem Fünf-Meilen-Kurs von Bonneville erreichte er eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 227,080 mph und war damit das schnellste Auto mit einem 2,0-Liter-Motor mit Zwangsaufladung. Dieser Rekord ist auch 2021 noch gültig.

Siehe auch  Großbritannien rationiert Benzin, weil sich der Fahrermangel verschärft und die Pumpen versiegen

Škoda feierte das 10-jährige Jubiläum des Rekords mit einer Überarbeitung des vRS. Was genau dafür nötig war, wurde nicht verraten. Wir haben uns an die Marke gewandt, um mehr Details zu erfahren, aber es klingt so, als wäre die Limousine ein Jahrzehnt lang gefahren, gewaschen und weitgehend vergessen worden. Motoren stehen nicht gerne jahrelang still, doch die Mechaniker von Škoda brachten den 2,0-Liter-Motor so weit zum Laufen, dass der Octavia auf dem Millbrook Proving Ground eine Runde im Hochgeschwindigkeitsbecken drehen konnte. Der Octavia erhielt eine Handvoll Aufkleber, die auf den Rekord hinweisen, verlor aber die Mond-Radkappen, die er bei der Fahrt über die Salt Flats trug.

Die Marketingabteilung des Unternehmens hätte den Rekord als Sprungbrett nutzen können, um auf dem amerikanischen Markt Fuß zu fassen, und Gerüchte besagten, dass Škoda wieder Autos in den Vereinigten Staaten verkaufen würde.s waren in den 2010er Jahren üblich, aber die Offensive wurde verzögert und schließlich abgesagt. Das Unternehmen konzentrierte sich lieber auf andere Märkte, wie Indien.

Video zum Thema: