Schauen wir uns Nobe an, den beliebtesten estnischen EV-Hersteller Image for article titled Let's Check In On Nobe, Everyone's Favorite Estonian EV Maker

Bild: Nobe

Vor genau vier Jahren habeich zum ersten Mal über Nobe geschrieben, das kleine estnische Unternehmen, das versucht, das wohl coolste dreirädrige Elektrofahrzeug zu bauen, das ich je gesehen habe, also schien es mir ein guter Zeitpunkt zu sein, nach ihnen zu sehen und ein kleines Update zu geben. Sie sind immer noch dabei, machen einige Fortschritte und haben jetzt auch einen kleinen EV-Truck.

Letztes Jahr konnte ich bei Munro, das mit dem Unternehmen an der Entwicklung einer Serienversion des Fahrzeugs arbeitete, zum ersten Mal einen Nobe-Prototypen persönlich in Augenschein nehmen. Er hat mich nicht enttäuscht und fühlte sich sehr wie ein alter Karmann Ghia oder Alfa Romeo an, was meiner Meinung nach ganz klar der Sinn der Sache war.

In technischer Hinsicht hat Nobe mit dem britischen Unternehmen Far zusammengearbeitet, um ein Kohlefaserchassis für den Wagen zu entwickeln, das Roman, der Gründer des Unternehmens, hier stolz vorführt:

Ich habe mit Roman über die langsamen, aber stetigen Fortschritte gesprochen. Einer der Gründe, warum ich glaube, dass Nobe am Ende ein Produkt auf den Markt bringen könnte, während so viele andere es nicht geschafft haben, ist, dass sie ihre Grenzen zu kennen scheinen und gute Partner suchen, die ihnen helfen. Erst Munro, jetzt Far, zum Beispiel.

Image for article titled Let's Check In On Nobe, Everyone's Favorite Estonian EV Maker

Bild: Nobe

Mir wurde auch gesagt, dass der Nobe 100GT einen Schalter am Armaturenbrett haben wird, der “NORMAL” und “CRAZY” anzeigt, ähnlich dem Konzept von Teslas “Ludicrous”-Modus, der mehr Leistung aus dem Antriebsstrang freisetzt.

G/O Media könnte eine Provision erhalten

Ein physischer Schalter, den man einfach auf “CRAZY” stellen kann, scheint Spaß zu machen, seltsamerweise sogar mehr als das Antippen einer Option auf einem Touchscreen.

Siehe auch  Der Volkswagen Jetta GLI 2021: Was wollen Sie wissen?

Nobe baut auch einen kleinen elektrischen Pickup im Retro-Stil, diesmal ein Vierrad.

Nobe plant, beide Fahrzeuge, den dreirädrigen Nobe 100GT und den Nobe 500 Truck, nach Amerika zu bringen, und ist gerade dabei, eine Nobe USA zu gründen.

Ein dreirädriges Fahrzeug nach Amerika zu bringen, ist weitaus weniger problematisch als ein vierrädriges Fahrzeug, da ein dreirädriges Fahrzeug technisch nicht als Auto eingestuft wird und daher von vielen der schwierigeren Vorschriften, wie z. B. Crashtests, befreit ist.

Image for article titled Let's Check In On Nobe, Everyone's Favorite Estonian EV Maker

Bild: Nobe

Ich habe mit Roman darüber gesprochen, aber er hat mir versichert, dass der Truck eine vollständige Straßenzulassung haben wird und nicht nur ein Elektrofahrzeug für niedrige Geschwindigkeiten in der Nachbarschaft ist.Fahrzeug, sondern ein echter Lkw, der echtes Gewicht tragen und die Geschwindigkeit auf der Autobahn halten kann.

Das klingt nach einer großen Aufgabe, aber was soll’s – er wirkte sehr zuversichtlich, und ich würde diese Fahrzeuge gerne auf amerikanischen Straßen sehen, also lasse ich mir hier Hoffnung machen.

Dieses kleine Unternehmen hatte in der Vergangenheit nicht das beste Glück – abgesehen von den üblichen Finanzierungs- und Einrichtungsproblemen, die jeden neu gegründeten Autohersteller plagen, wurden 2019 bei einem Brand die Werkstatt und die beiden laufenden Prototypen zerstört.

Das hätte für viele Start-ups dieser Art das Aus bedeutet, aber sie haben durchgehalten, und obwohl sie noch weit davon entfernt sind, Autos auf die Straße zu bringen, sieht es so aus, als ob sie echte Fortschritte machen, weshalb es sich lohnt, sie im Auge zu behalten.

Ich weiß, dass es besser ist, keine Vorhersagen zu machen – außer vielleicht bei Elio, wo ich nicht den Atem anhalte -, aber ich mag, was Nobe macht, und auch wenn ich den Erfolg nicht vorhersagen kann, finde ich es in Ordnung, ein wenig darauf zu hoffen.