Rivian R1T und R1S erhalten EPA-Bereiche: 314 für den LKW, 316 für den SUV€

Rivian-CEO R.J. Scaringe sagte, sein Unternehmen warte darauf, dass verschiedene Regierungsbehörden ihre Arbeit abschließen, bevor die Auslieferungen von Rivian irgendwann in diesem Monat beginnen. Eine dieser Behörden hat sich bereits zu Wort gemeldet und die EPA hat die Reichweitenangaben für den R1T Pickup und den R1S SUV von Rivian veröffentlicht. Die Zahlen beziehen sich auf die Launch Edition-Fahrzeuge, die beide mit dem mittelgroßen 135-kWh-Batteriepaket ausgestattet sind und auf 21-Zoll-Rädern fahren. Der R1T hatte eine Reichweite von 314 Meilen und verbrauchte 48 kWh Energie pro 100 Meilen, was für 74 mpge (miles per gallon equivalent) in der Stadt, 66 auf der Autobahn und 70 kombiniert gut ist.

Der R1S schaffte es ein paar Meilen weiter, wenn auch mit etwas weniger Effizienz. Er hatte eine Reichweite von 316 Meilen und nahm 49 kWh Energie pro 100 Meilen auf, gut für 73 mpge in der Stadt, 65 auf der Autobahn und 69 kombiniert. Der Unterschied zwischen der geringfügig größeren Reichweite und der geringfügig geringeren Effizienz könnte auf Unwägbarkeiten der jeweiligen Akkus an diesem bestimmten Tag zurückzuführen sein. Der EPA-Test wird auf einem Prüfstand durchgeführt, so dass die Aerodynamik keine Rolle spielt.

Die Größe der Räder ist ebenfalls von Bedeutung, da Rivian sagt, dass die 21-Zoll-Räder auf Ganzjahresgummi für die beste Reichweite entwickelt wurden. Die optionalen 22-Zoll-Räder wurden entwickelt, um “das beste Fahrverhalten auf der Straße” zu bieten, allerdings auf Kosten einer um 5 bis 10 % geringeren Reichweite. Man könnte meinen, dass die kleineren 20-Zoll-Räder mehr Reichweite bieten, aber beim Rivian werden diese Räder geschmiedet und sind für den Einsatz im Gelände konzipiert. Sie werden mit schwereren, dickeren Reifen best ückt, die im Vergleich zu den 21-Zoll-Rädern und den serienmäßigen Reifen einen Reichweitenverlust von 10 bis 15 % mit sich bringen könnten.

Ab Januar nächsten Jahres soll das Rivian-Paar mit den beiden anderen Batteriepaketen erhältlich sein, einem kleinen, das mit einer Ladung etwa 230 Meilen weit kommen soll, und einem “Max”-Paket, das eine Reichweite von mehr als 400 Meilen von voll bis leer erreichen soll.

Ford hat keine Angaben zu den geplanten Akkugrößen für seinen F-150 Lightning gemacht, aber wir wissen, dass der OEM eine Reichweite von 300 Meilen von seinem Extended-Range-Pack und etwa 230 Meilen von einem kleineren Pack erwartet. Der GMC Hummer EV und sein 200-kWh-Akku streben eine Reichweite von 350 Meilen an. Tesla’s bandied

eine Reichweite von 250 bis 500 Meilen oder mehr für den Cybertruck, je nach Konfiguration, aber der Cybertruck ist so weit von der Produktion entfernt, dass sein Design noch nicht fertiggestellt ist. Indem Rivian seine geländetauglichen Lkw

auf den Markt bringt, kann das Unternehmen nun abwarten, wo die Herausforderer um seine Benchmark herum landen. €