Ram sagt, dass es 2023 einen elektrischen ProMaster geben wird Image for article titled Ram Says It Will Have An Electric ProMaster In 2023

Foto: Ram

Ram sagte am Dienstag, dass es im Jahr 2023 einen elektrischen ProMaster geben wird, “als Reaktion auf die Kundennachfrage”. Ram erwähnt dies beiläufig in einer Zeile in einer großen Pressemitteilung über den Ram ProMaster 2022, was wir von Ram und Stellantis erwarten, auch wenn sie endlich anfangen, elektrisch zu fahren , wenn auch etwas mit Füßen getreten und schreiend.

Dies ist nicht gerade eine überraschende Nachricht, wenn man bedenkt, dass Stellantis bereits einen elektrischen ProMaster in Form des Peugeot e-Boxer, des Fiat e-Ducato und des Citroën e-Jumper in Übersee verkauft. Stellantis hat bereits angekündigt, dass es bis 2025 in der Mehrheit” seiner Segmente und bis 2030 in allen Segmenten vollelektrische Versionen geben wird.

Wenn Sie zu Hause mitspielen, werden Sie feststellen, dass diese Formulierung nicht bedeutet, dass Stellantis sich verpflichtet hat, bis 2030 nur noch Elektrofahrzeuge herzustellen, sondern nur, dass es bis dahin in jedem Segment Angebote geben wird. Aber das ist ein Anfang. It wird auch einen elektrischen Ram 1500 im Jahr 2024 anbieten.

Was den elektrischen ProMaster betrifft, so sagte Ram am Dienstag nur, dass “weitere Informationen zu einem späteren Zeitpunkt verfügbar sein werden”, aber man kann davon ausgehen, dass er sich nicht allzu sehr vom e-Ducato unterscheidet, der in seiner einfachsten Version eine WLTP-Reichweite von 142 Meilen hat, oder vom e-Boxer, der eine WLTP-Reichweite von bis zu 139 Meilen hat. Diese Transporter sind für kurze “Last-Mile”-Lieferungen gedacht und machen für viele Unternehmen allen Sinn der Welt, wenn man bedenkt, wie viel sie an Kraftstoff und Wartung sparen.

Siehe auch  Inhalt des Infrastrukturgesetzes des Senats

Und ich denke, dass es für Ram gut wäre, einen Schritt voraus zu sein und zu versuchen, sich den Bereich der elektrischen Lieferwagen zu eigen zu machen, wie es Ford mit dem E-Transit oder Rivian mit dem Lieferwagen, den es für Amazon baut, versucht. Auch GM. Aber wir werden sehen, ob dieser Tiger bereit ist, seine Streifen zu wechseln.