NHTSA bittet 12 Autohersteller um Unterstützung bei Tesla-Probe€

Die staatliche Aufsichtsbehörde für Fahrzeugsicherheit hat den ungewöhnlichen Schritt unternommen, 12 große Automobilhersteller um Unterstützung bei der Untersuchung einer Reihe von Unfällen zu bitten, bei denen Tesla-Fahrzeuge mit geparkten Polizei- und Feuerwehrfahrzeugen zusammengestoßen sind, während Teslas Fahrerassistenzsysteme aktiviert waren.

Die National Highway Traffic Safety Administration(NHTSA) teilte mit, sie habe General Motors, Toyota, Ford, Volkswagen und andere angeschrieben, weil sie eine “vergleichende Analyse” der Tesla-Systeme mit anderen “Serienfahrzeugen, die mit der Fähigkeit ausgestattet sind, unter bestimmten Umständen sowohl die Lenkung als auch das Bremsen/Beschleunigen gleichzeitig zu steuern”, durchführen möchte.

Die meisten Autohersteller bieten heute adaptive Tempomaten und andere Fahrerassistenzsysteme in Verbindung mit der Technologie zur Spurführung an. Mit Ausnahme von Super Cruise von GM und dem kommenden BlueCruise von Ford erfordern diese Systeme, dass der Fahrer die Hände am Steuer lässt. Auch Tesla Autopilot ermöglicht es einem Fahrzeug, innerhalb seiner Fahrspur automatisch zu lenken, zu beschleunigen und zu bremsen, und auch Tesla rät den Fahrern, die Hände am Steuer zu lassen. In vielen Fällen, auch bei Tests des Consumer Report, konnte das System jedoch leicht ausgetrickst werden, so dass der Fahrer die Hände für längere Zeit vom Steuer lassen konnte – oder sogar den Fahrersitz ganz verlassen konnte, wie es CR auf einem geschlossenen Parcours gelang und wie es Tesla-Besitzer im realen Verkehr getan haben.

Im August leitete die NHTSA eine formelle Untersuchung der Tesla-Systeme ein, nachdem es zu 12 Zusammenstößen mit Einsatzfahrzeugen gekommen war, bei denen Polizei- oder Feuerwehrleute mit blinkenden Notleuchten auf Unfälle reagierten oder Hilfe leisteten. Die NHTSA sagte, ihr lägen Berichte über 17 Verletzte und einen Todesfall bei den 12 Unfällen vor. <

Die Untersuchung bezieht sich auf die 765.000 Tesla-Fahrzeuge, die zwischen 2014 und 2021 in den USA gebaut wurden.

Ebenfalls im August forderten zwei US-Senatoren die Federal Trade Commission auf, die Verwendung der Begriffe “Autopilot” und “Full Self Driving” durch Tesla zu untersuchen

, da sie für die Kunden irreführend sei und “schwere Verletzungen oder Tod” riskiere.

In ihrem Schreiben bittet die NHTSA die anderen Autohersteller, alle Unfälle aufzulisten, bei denen ihre Fahrerassistenzsysteme “zu irgendeinem Zeitpunkt während des Zeitraums ab 30 Sekunden unmittelbar vor dem Beginn des Unfalls” eingeschaltet waren.

Die Behörde möchte auch wissen, wie die Systeme der anderen Automobilhersteller sicherstellen, dass die Fahrer aufmerksam sind und die Hände am Lenkrad haben. Die OEMs haben bis November Zeit, diese Daten zu sammeln.

Die NHTSA bittet auch um Angaben zu den Strategien der Automobilhersteller, wie sie die Anwesenheit von Einsatzfahrzeugen erkennen und darauf reagieren”. Bisher hatte es den Anschein, als sei Tesla der einzige Hersteller mit dieser Schwachstelle, als seien seine Systeme verwirrt oder würden sogar von Notlichtern angezogen. Aber es wird interessant sein zu sehen, was andere Autohersteller in dieser Hinsicht berichten.

Am 31. August schickte die NHTSA Tesla ein 11-seitiges Schreiben mit zahlreichen Fragen, die das Unternehmen bis zum 22. Oktober beantworten muss.

Die NHTSA hat seit Juni 2016 Untersuchungsteams zu 31 Unfällen mit teilautomatisierten Fahrerassistenzsystemen entsandt. Solche Systeme können ein Fahrzeug in der Mitte seiner Fahrspur und in einem sicheren Abstand zu vorausfahrenden Fahrzeugen halten. Von diesen Unfällen waren 25 mit Tesla Autopilot verbunden, bei denen 10 Todesopfer zu beklagen waren, wie aus den von der Behörde veröffentlichten Daten hervorgeht. Einige dieser Zusammenstöße waren mit der Unterseite von kreuzenden Sattelschleppern oder mit Straßenbarrieren verbunden.

Anfang dieses Monats bestätigte die NHTSA, dass sie auch einen tödlichen Unfall vom 26. Juli in New York untersuchte, bei dem ein 52-jähriger Mann von einem Tesla angefahren wurde, als er versuchte, einen platten Reifen an seinem Fahrzeug zu reparieren.

Enthält Material von Associated Press und Reuters

Zugehöriges Video: