Neu-, Gebraucht- oder Leasingkauf ist keine offensichtliche Entscheidung mehr€ Image for article titled Buying New, Used, Or Leasing Isn't An Obvious Decision Anymore

Foto: Getty Images (Getty Images)

Ford ist sich nicht so sicher über ein Impfmandat, die Autoproduktion in Großbritannien ist schlecht, und die Flugschande. All das und mehr in der Morning Shift für den 26. August 2021.

Erster Gang: Gebraucht kaufen? Neu kaufen? Leasen? Mit Bargeld kaufen? Einen Kredit aufnehmen? Was nun?

Der übliche Ratschlag für den Autokauf lautet: Kaufen Sie einen zertifizierten Gebrauchtwagen, wegen der Garantie. Nehmen Sie nur dann einen Kredit auf, wenn Sie einen guten Zinssatz erhalten. Buying new is not always a rip-off with the right incentives, or if a dealer really wants to move a new car that’s sitting on their lot for way too long. (That’s going to be rare these days.) Auch Leasing ist jetzt eine gute Option! Dennoch berichtet das Wall Street Journal , dass der Autokauf mehr denn je eine einzigartige Entscheidung nach der anderen ist.

Wenn Sie die übliche Anzahlung von 20 % leisten können und ein Auto brauchen, sollten Sie berechnen, wie viel Leasing oder Kauf einschließlich Zinsen und Gebühren kosten würde. Beginnen Sie Ihren Entscheidungsprozess an dieser Stelle, und achten Sie auf die Dauer des Kredits. Manche Autokredite haben eine Laufzeit von bis zu sieben Jahren, was zwar die monatlichen Raten senkt, aber die Gesamtkosten für ein Fahrzeug drastisch erhöht.

“Rechnen Sie nach und finden Sie heraus, was das tatsächlich bedeutet”, sagt Stephanie Brinley, leitende Autoanalystin bei IHS Markit, einem Unternehmen für Prognosen. “Es kommt wirklich auf Sie und Ihre persönlichen Finanzen und Ihre persönliche Situation und Ihre persönlichen Fahrzeugbedürfnisse an.

Und Leasing ist ein kompliziertes Unterfangen.

Wenn Sie ein Luxusfahrzeug leasen wollen, werden Sie wahrscheinlich eher Anreize bei den Händlern finden, sagt [Ivan Drury, ein Automobilanalyst bei Edmunds]. Leasingnehmer von Luxusfahrzeugen neigen dazu, vom heißesten Modell auf das nächste neue Modell umzusteigen, sagt er, und die Händler machen es ihnen leicht. Laut Edmunds.com wurden im Juli beispielsweise 47 % der neuen Luxuslimousinen geleast.

[…]

Wenn Sie sich entschlossen haben, ein Fahrzeug zu leasen, sollten Sie unbedingt das Kleingedruckte lesen. Wenn Sie wissen, dass Sie die vertraglich festgelegte Kilometerzahl überschreiten werden, sollten Sie noch einmal durchrechnen, ob die zusätzlichen Kosten für die Erhöhung der Kilometerzahl oder die Zahlung einer Vertragsstrafe das Leasing weniger attraktiv machen.

Verbraucher, die einen Leasingvertrag in Erwägung ziehen, sollten sich genau überlegen, wie ihre Arbeitssituation in den nächsten drei Jahren aussehen könnte”, sagt [Tyson Jominy, Vizepräsident für Daten und Analysen bei J.D. Power]. Er fügt hinzu, dass während der Pandemie die jährliche Standardgrenze von 12.000 Meilen für die meisten Leasingverträge auf 10.000 gesunken ist.

“Ich würde bei diesen ultrakurzen Leasingverträgen, die die meisten Verbraucher jetzt abschließen, vorsichtig sein, weil sie wahrscheinlich glauben, dass sie nicht mehr so viel fahren werden.Wir werden in den nächsten drei Jahren sehr viel verdienen, und das ist eine wirklich lange Zeit”, sagt Jominy.

G/O Media könnte eine Provision erhalten

Es scheint, dass diejenigen, deren Leasingvertrag ausläuft und die eine Kaufoption zu einem Preis haben, der unter dem Preis liegt, den das Auto auf dem freien Markt erzielen könnte, derzeit am besten aufgestellt sind. Wenn das auf Sie zutrifft, dann haben Sie gut gespielt.

2. Gang: Ford denkt über eine Impfpflicht nach

Ford will seine Angestellten erst im Januar wieder ins Büro lassen und überlegt, ob es eine Impfpflicht einführen soll oder nicht. Nun, eigentlich ist es schwankend.

Von Reuters:

Kiersten Robinson, Fords Chief People and Employee Experience Officer, sagte, das Unternehmen habe noch nicht entschieden, ob es sich den Arbeitgebern und Regierungsbehörden anschließen wolle, die von ihren Mitarbeitern eine Coronavirus-Impfung verlangen.

Ford hat Impfungen für Mitarbeiter vorgeschrieben, die beruflich ins Ausland reisen. Robinson sagte, das Unternehmen prüfe noch immer, ob ein breiteres Mandat angemessen sei, wie die Mitarbeiter reagieren würden und wie eine Impfpflicht an die verschiedenen Länder angepasst werden könnte.

“Wir wollen die Stimmung der Mitarbeiter verstehen. Was hindert sie daran, sich freiwillig impfen zu lassen”, sagte Robinson. Die Ansichten der Arbeitnehmer – und der Zugang der Ford-Beschäftigten zu Impfstoffen – sind weltweit unterschiedlich, sagte sie. “Es ist zu simpel, eine einheitliche Regelung für alle zu haben.

Ford hat eine Maskenpflicht und andere Maßnahmen eingeführt, um die Ausbreitung von Coronavirus-Infektionen in Fabriken und an Arbeitsplätzen einzudämmen, an denen die Mitarbeiter nicht aus der Ferne arbeiten können. Bislang, so Robinson, hat es in den Ford-Werken keine größeren Ausbrüche gegeben.

Robinsons Hinweis darauf, dass der Impfstoff in vielen Teilen der Welt nicht frei erhältlich ist, ist zwar richtig, aber eine Impfpflicht in den USA – wo der Impfstoff frei erhältlich ist – scheint ein naheliegender Schritt zu sein.

3. Gang: So wenige Autos hat Großbritannien seit den 1950er Jahren nicht mehr gebaut

Zumindest für den Monat Juli. Grund dafür sind der Mangel an Chips und die Bemühungen des Gesundheitswesens, die Ausbreitung der Pandemie zu stoppen.

Aus Reuters:

Die britische Autoproduktion ist im Juli auf den niedrigsten Stand seit 1956 gefallen, da ein weltweiter Mangel an Halbleiterchips und Mitarbeiter, die sich wegen COVID-19 selbst isolieren mussten, den Sektor in Mitleidenschaft gezogen haben, so ein Branchenverband am Donnerstag.

Nach Angaben der Society of Motor Manufacturers and Traders (SMMT) ging der Absatz im vergangenen Monat um 37,6 % auf 53 438 Fahrzeuge zurück, wofür auch der Zeitpunkt der sommerlichen Werksschließungen verantwortlich gemacht wurde.

In Großbritannien ist in letzter Zeit eine so genannte “Pingdemie” aufgetreten, bei der die Einwohner per App aufgefordert wurden, sich zu isolieren, wenn sie mit einer Person in Kontakt gekommen sind, die positiv auf das Virus getestet wurde.

4. Gang: Flight-Shame

Das Wall Street Journal <a href=”https://www.wsj.com/articles/european-sleeper-train-climate-change-11629832201″target=”_blank” rel=”nofollow noopener”>sagt, dass die Schlafwagen in Europa wieder da sind, Baby. Aus den Gründen, die man erwarten könnte – Fliegen ist nervig, die Fahrt zum Flughafen ist nervig, das Parken am Flughafen ist nervig usw. – aber auch aus einem Grund, der mir neu ist: Die “Flug-Schande”.

In den letzten zwei Jahren hat Europa ein Revival der Schlafwagenzüge erlebt, und zwar sowohl von staatlichen Anbietern wie den österreichischen ÖBB, die 19 Nightjet-Strecken und sieben Euronight-Züge als Partner betreiben, als auch von neuen privat betriebenen Zügen wie dem Alpen-Sylt Nachtexpress, der im Juli den Betrieb zwischen der Nordsee und den Alpen aufgenommen hat. Schlafwagenzüge sind derzeit in Polen, Russland, Italien und Schottland sowie in vielen anderen europäischen Ländern im Einsatz, und es werden ständig neue Strecken eröffnet.

Die treibende Kraft? Vieles davon wurde vor der Pandemie durch die europäische flygskam (Flugscham) über den Kohlenstoff-Fußabdruck von Kurzflügen und wöchentliche Proteste gegen den Klimawandel in vielen europäischen Städten angeheizt.

“Die Flugscham in Europa war echt”, sagt Joe Herger, der in der Schweiz ein Wanderunternehmen, The Alps by Joe, betreibt. “Man wurde regelrecht beschimpft, wenn man den Wunsch äußerte, einen kurzen Flug innerhalb Europas zu unternehmen. Ich fliege immer noch gerne, aber in vielen Fällen sind die europäischen Züge für kürzere Strecken einfacher zu benutzen und definitiv besser für die Umwelt.”

[…]

“Jeder möchte sich die mühsame An- und Abreise zu/von Vorortflughäfen, die anstrengenden Check-in-Prozeduren und die vom Verkehr verstopften Autobahnen ersparen”, sagt Meike Quentin, Direktorin für Kommunikation und Marketing bei Alpen-Sylt Nachtexpress, der von der deutschen Einheit der in Pittsburgh ansässigen Railroad Development Corp. betrieben wird. “Außerdem nutzt man mit Schlafwagenzügen die Nacht zum Reisen und spart Geld, weil man kein Hotel buchen muss.” Der Alpen-Sylt Nachtexpress bietet Unterkünfte vom Privatabteil bis zum Einzelplatz zu Preisen ab etwa 34 Dollar.

Züge in Europa sind großartig, es sei denn, Sie befinden sich in einem Zug und in unmittelbarer Nähe von jungen Leuten. Die sind wahrscheinlich betrunken, und ich empfehle, sich weit, weit weg zu bewegen.

5. Gang: Lordstown Motors hat einen neuen CEO

Lordstown Motors versucht, sich mit allen Mitteln über Wasser zu halten. Die Lage scheint jedoch sehr schlecht zu sein, und sowohl der CEO als auch der CFO haben im Juni gekündigt. Jetzt hat das Unternehmen einen neuen CEO, der Daniel A. Ninivaggi heißt.

Aus der Mitteilung von Lordstown:

Ninivaggi ist der ehemalige CEO von Icahn Enterprises L.P. (Nasdaq: IEP), einer diversifizierten Holdinggesellschaft, die von Carl C. Icahn kontrolliert wird, und war in einer Reihe von Führungspositionen in der Automobil- und Transportbranche tätig. Er begann seine Karriere in der Automobilindustrie bei der Lear Corporation, wo er zuletzt als Executive Vice President unter anderem für die Unternehmensentwicklung und -strategie zuständig war. Später war er Co-Chairman und Co-CEO der Federal Mogul Holdings Corporation, einem 8 Milliarden Dollar schweren Zulieferer. Das Unternehmen war vor dem Verkauf an Tenneco in den Bereichen Antriebsstrang, Fahrwerk, Dichtungen, Bremsen und andere Automobilkomponenten tätig.

[…]

“Ich glaube, dass die Nachfrage nach elektrischen Pickups in voller Größe groß sein wird und dass der Endurance mit seinem innovativen Radnabenmotor die Möglichkeit hat, einen bedeutenden Anteil des Marktes zu erobern. Ich freue mich darauf, mit dem talentierten Managementteam von Lordstown, unseren Zulieferern und anderen Partnern zusammenzuarbeiten, um den Endurance auf den Markt zu bringen und den Wert unserer Vermögenswerte zu maximieren”, sagte Daniel Ninivaggi, CEO von Lordstown Motors.

Viel Glück, Daniel, du wirst es brauchen.

Umgekehrt: Das war alles ein IrrtumIch

bin ein alter Millennial, die erste Generation, die keine echten Erinnerungen an den Kalten Krieg hat, und als solche habe ich nur darüber gelesen. Mit jedem Jahr, das vergeht, erscheint er lächerlicher. Mehrere Jahrzehnte lang spielten zwei Länder ein Spielchen mit dem höchstmöglichen Einsatz, weil sie auf Kapitalismus und Kommunismus oder so etwas sauer waren? Eine tragische Blamage für alle Beteiligten.

Neutral: Wie geht es Ihnen?

Mit der Durchsetzung der Impfpflicht in New York City im September nähern wir uns dem Ende dieser Zeit, zumindest hier. An vielen anderen Orten, wie zum Beispiel in Florida, hat man schon vor einiger Zeit beschlossen, den Versuch einzustellen – mit katastrophalen Ergebnissen

. Als

ich gestern auf dem Rückweg von der Arbeit war, hörte ich zufällig, wie ein Mann auf der Straße einem anderen Mann erklärte, dass man in New York ohne Impfung bald nicht mehr in ein Restaurant oder ins Kino gehen kann, und der andere sagte: “Na gut, schön”, und ich dachte: “Das wird schon.”