Nachdem Schulbusfahrer wegen der Impfpflicht gekündigt haben, bittet Chicago Uber und Lyft um Hilfe€ Image for article titled After School Bus Drivers Quit Over Vaccine Mandate, Chicago Is Looking To Uber And Lyft For Help

Image: David Banks/Getty (Getty Images)

Tausende von Kindern in ganz Chicago sollten am Montag zu ihrem ersten Schultag erscheinen, doch dann wurde ihnen gesagt, sie hätten keine Möglichkeit, dorthin zu gelangen. Die Chicago Sun Times berichtet, dass eine Massenkündigung von Fahrern wegen der Impfvorschriften den Bezirk und die Eltern vor die Frage stellte, was zu tun sei. Jetzt hoffen der Bezirk und der Bürgermeister auf die Hilfe von Mitfahrzentralen.

Etwa 2.100 Schüler, darunter 990 Sonderschüler, wurden nur zwei Tage vorher darüber informiert, dass ihre Buslinie nicht mehr existiert. Bezirksbeamte sagten, sie hätten am Freitag von den privaten Unternehmen, mit denen sie einen Vertrag für Busdienste abgeschlossen haben, die Nachricht erhalten, dass 73 Fahrer gekündigt hätten, weil sie sich geweigert hätten, sich an das Impfmandat von CPS zu halten, das von allen Mitarbeitern und Vertragspartnern verlangt, sich bis zum 15. Oktober impfen zu lassen. Die Vorschrift wurde vor mehr als zwei Wochen angekündigt.

Offenbar wurde die Stadt von den Kündigungen überrumpelt, denn Bürgermeisterin Lori Lightfoot sagte: “CPS glaubte, es gäbe bereits Busfahrer. Erst am Freitag wurde uns von den Busunternehmen mitgeteilt, dass sie einen Fahrermangel haben. Wir hatten die Erwartung, dass sie ihren Vertrag erfüllen würden.”

Es

wird angenommen, dass nur 73 Fahrer wegen der Impfvorschriften gekündigt haben, aber der Bezirk hatte vor kurzem die Routen angepasst, um dem bestehenden Fahrermangel Rechnung zu tragen. Der Bezirk hat jetzt 770 Fahrer, was immer noch 500 Fahrer zu wenig sind.

Die Stadt bittet nun Uber und Lyft um Hilfe. Bürgermeister Lightfoot sagt, dass die Stadt mit den beiden Unternehmen im Gespräch ist, obwohl noch keine Einigung erzielt wurde.

Bis dahin bietet die Stadt Transporthilfe in Form von Erstattungen an. Wenn Familien nach zwei Wochen noch keinen Transport haben, wird die Stadt ihnen 1.000 Dollar im Voraus und dann 500 Dollar pro Monat für den Transport geben, bis alles geklärt ist. Diejenigen, die Zugang zu öffentlichen Verkehrsmitteln haben, erhalten am ersten Schultag kostenlose Fahrten und danach einen ermäßigten Fahrpreis von 75 Cent.