Mercedes-Benz und SSAB erforschen Stahl ohne fossile Brennstoffe für Autos€

Der schwedische Stahlhersteller SSAB gab am Mittwoch bekannt, dass er eine Partnerschaft mit Daimlers

Mercedes-Benz eingegangen ist, um Stahl ohne fossile Brennstoffe in die Fahrzeugproduktion einzuführen, wobei Prototypteile für Karosserieteile für das nächste Jahr geplant sind.

SSAB plant, den Markt im Jahr 2026 mit fossilfreiem Stahl in kommerziellem Maßstab zu beliefern, indem das HYBRIT-System Kokskohle, die traditionell für die eisenerzbasierte Stahlerzeugung benötigt wird, durch Strom und Wasserstoff

ersetzt.

Das grüne Stahlunternehmen HYBRIT (Hydrogen Breakthrough Ironmaking Technology) wurde von SSAB, dem staatlichen schwedischen Energieversorger Vattenfall und dem schwedischen Bergbauunternehmen LKAB gegründet und befindet sich in deren Besitz.

Mercedes-Benz

erwartet, dass seine neue Pkw-Flotte bis 2039 entlang der gesamten Wertschöpfungskette kohlendioxidneutral sein wird.

SSAB hat sich im Juni mit Volvo

Cars zusammengeschlossen, um gemeinsam die Entwicklung von fossilfreiem Stahl für den Einsatz in der Automobilindustrie zu erforschen.

Zugehöriges Video: