Mercedes-AMG S 63 E Performance auf aufschlussreichen Spionagefotos auf dem Nürburgring zu sehen€

Es ist ein Jahr und einen Tag her, dass wir den Mercedes-AMG S 63 E Performance zum ersten Mal gesichtet haben. Und nein, wir wussten damals nicht genau, dass er so heißen würde, aber Mercedes-AMG hat seitdem seine PHEV-Performance-Namensstrategie enthüllt, und wir sind uns ziemlich sicher, dass das obige Wortdurcheinander jetzt weitgehend korrekt ist.

Das erste Spotting verriet uns, dass die AMG-ifizierte S-Klasse einen Elektroantrieb bekommen würde, und heute ist es noch klarer. Offensichtliche Klappen an beiden hinteren Kotflügeln – eine für Kraftstoff und die andere für einen Stecker – verraten uns, dass diese AMG S-Klasse ein Plug-in-Hybrid sein wird und die Kraft eines Benzin- und eines Elektromotors kombiniert.

Das Faszinierendste an diesen Spionagebildern ist jedoch das Fehlen von Tarnungen. Die S-Klasse ist nun schon eine Weile auf dem Markt, und Mercedes hat seit letztem Jahr die meisten Tarnungen für den S 63 weggelassen und sich dafür entschieden, nur die AMG-spezifischen Teile abzudecken. Selbst dann haben wir es mit körpernahen Wirbeln zu tun, die nur wenig dazu beitragen, die tatsächlichen Formen der vorderen Stoßfängerverkleidung und der hinteren Unterseite zu verbergen. Wenn Sie mit dem Styling und den Behandlungen anderer AMG-Modelle vertraut sind, werden Sie die vorderen seitlichen Lufteinlässe an diesem AMG zusammen mit dem großen Panamericana-Kühlergrill erkennen.

Mercedes-AMG S 63 E Performance spy shots

Ein weiterer faszinierender Blick aus der Nähe zeigt das Rad- und Reifenpaket der großen Limousine – wir sprechen hier speziell über das silberne Paket. Der S 63 E Performance scheint auf AMG-spezifischen 21-Zoll-Rädern zu rollen, die mit Continental ContiSportContact-Sommerreifen mit einer Aufstandsfläche von 255 mm Breite bestückt sind. Dahinter sitzen die AMG Carbon-Keramik-Bremsen mit den typischen goldenen Bremssätteln. Der zweite (schwarze) und der dritte (weiße) S 63, die auf diesen Bildern zu sehen sind, scheinen mit der Standard-Bremsanlage ausgestattet zu sein, denn hinter einem der Räder sind rote Bremssättel zu sehen.

Siehe auch  Gerücht behauptet, der Maverick Hybrid wird verschoben, aber Ford schiebt zurück€

graue Bremssättel auf der anderen Seite.

Hinten ist der traditionelle Vierfach-AMG-Auspuff für alle sichtbar. Außerdem gibt es einen Diffusor mit drei markanten Lamellen. Wir lieben es immer, eine große Limousine auf dem Nürburgring

zu sehen, und der neue S 63 ist da keine Ausnahme. Er ist lang, niedrig, bedrohlich und es macht einfach Spaß, ihn auf der Rennstrecke zu sehen.

Unser Spionagefotograf hat eine Innenaufnahme gemacht, die aber kaum etwas Neues über das Auto verrät. Wir können sehen, dass es ein anderes Lenkrad hat als die normale S-Klasse – es scheint dasselbe zu sein wie beim E 63 S

. Leider sind alle Bildschirme ausgeschaltet, und alle PHEV-Anzeigen, die man sehen könnte, sind durch … Pappe verdeckt. Wie Mercedes-mäßig, nicht wahr?

Wir sind nicht 100%ig sicher, wann diese AMG-Variante enthüllt wird, aber es muss bald sein. Unsere Zeit in der neuen S-Klasse

war bisher ziemlich prächtig und wir sind gespannt darauf, diesen auffälligen, aber dennoch eleganten AMG in die Finger zu bekommen.

Zugehöriges Video: