McCall Motorworks Revival: Virtuell dabei sein über unsere Fotogalerie

Gestern fand das McCall’s Motorworks Revival zum 30. Mal statt und bildete den Auftakt zur Monterey Car Week. Was eine andere Art ist, zu sagen, dass es stattfand, bevor die meisten Leute auftauchten.

Worum geht es also? Ausgefallene Autos, die zwischen ausgefallenen Flugzeugen geparkt sind, während ausgefallene Leute mit ausgefallenem Essen und Cocktails herumlaufen. Diese Veranstaltung unterscheidet sich von anderen Events in Monterey, wie dem Pebble Beach Concours d’Elegance und The Quail, A Motorsports Gathering, dadurch, dass sie auf einem Flughafen und nicht auf einem Golfplatz stattfindet. Es handelt sich auch eher um eine Abendveranstaltung als um eine Gartenparty mit DJ, Band und Tanz. Oh, und die Autos sind weniger beeindruckend. Das sagt zugegebenermaßen mehr über das erstklassige Metall aus, das anderswo ausgestellt wird, insbesondere in Pebble. Es gibt trotzdem viel zu bestaunen, auch wenn Sie nicht in den Genuss von schickem Essen und Cocktails gekommen sind. Wir haben den Spitzenfotografen Drew Phillips losgeschickt, um alles festzuhalten und uns ein Angebot für den Citation Longitude zu machen.

Unter den ausgestellten Neuwagen, die meisten von ihren Herstellern mitgebracht, sehen wir eine Corvette Stingray, Lucid Air, Aston Martin DBX, Land Rover Defender, Polestar 1, Hennessey Venom F5, Ruf 911s und einen großen Auftritt von Ford mit einem GT500, einem Mustang Mach-E, einem Bronco und mehreren GTs. Zwei davon waren so hergerichtet, dass sie zu einem daneben geparkten Original passten, während der Bronco von einem Original-Prototyp aus dem Jahr 1966 flankiert wurde. Toll. Hoffentlich hat niemand Perrier Jouet darauf verschüttet.

Klassiker? Davon gab es jede Menge, aber ehrlich gesagt haben uns die beiden VW-Busse am besten gefallen: Einer zog den Denzel 1300SS Roadster mit der Nummer 22 aus dem Jahr 1957 vor der Citation Longitude, und ein anderer von Meyers Manx stützte ein bezauberndes Flugboot mit der Aufschrift “Smiles for Miles” an der Seite. Das ist die Art von Privatflugzeug, mit der ich mich anfreunden könnte.

Siehe auch  Die Betreiber der Queen Mary hinterließen eine Spur von Schulden und Betrug: Bericht