Lotus Emira GT4 Auto enthüllt, bereit für die Rennstrecke€

Es ist Zeit für den Lotus Emira, Rennen zu fahren. Sie sehen hier die ersten Fotos des Emira GT4-Rennwagens, der die Rennversion des Emira-Straßenwagens ist, der auf dem diesjährigen Goodwood Festival of Speed vorgestellt

wurde.

Lotus hat nicht viele Details verraten, aber wir kennen die wichtigsten Dinge. Die Karosserie besteht aus Verbundwerkstoff, und im Namen der Aerodynamik und des Abtriebs wurden eine Reihe von Änderungen vorgenommen. Die klaren und einfachen Linien des Emira werden durch Elemente wie den großen Frontsplitter und den riesigen Heckflügel unterbrochen. Im Großen und Ganzen bleiben jedoch das grundlegende Design und die Struktur des Emira außen gleich. Außerdem wird der GT4 in Handarbeit gefertigt, während Lotus versucht, die Montage des Straßenfahrzeugs stärker zu automatisieren.

Der Motor des GT4 ist der bewährte 3,5-Liter-V6 von Toyota (nicht der neue AMG-Vierzylinder ). Wie üblich

ist er mit einem Kompressor ausgestattet und leistet laut Lotus bis zu 400 PS bei einer Höchstdrehzahl von 7.200 U/min. Sie erhalten ein sequentielles Sechsgang-xTrac-Getriebe (die einzige Getriebeoption), und der Wagen ist mit einem Sperrdifferenzial ausgestattet. Die Bremsen werden von Alcon-Scheiben und -Bremszangen in Rennausführung bedient, und Ohlins-Gewindefahrwerke halten die Karosserie in Schach. Alles in allem gibt Lotus das Trockengewicht mit 2.778 Pfund an.

Lotus Emira GT4

Dieses Auto wurde in Zusammenarbeit mit der RML Group, einem britischen Renntechnikunternehmen, entwickelt.

“Der völlig neue Emira GT4 ist ein aufregender nächster Schritt nach der äußerst erfolgreichen Einführung des Emira-Straßenfahrzeugs”, sagt Richard Selwin, Leiter des Lotus-Rennprogramms. “Wir haben hart mit dem Team der RML Group zusammengearbeitet, um sicherzustellen, dass diese nächste Generation des Lotus-GT-Fahrzeugs rennsporttaugliche Leistung liefert.”

Diejenigen, die an Rennserien teilnehmen, können diesen Emira GT4 für die Rennsaison 2022 kaufen. Lotus sagt jedoch, dass die Verfügbarkeit im ersten Jahr sehr begrenzt sein wird. Das Unternehmen geht davon aus, dass es in der Lage sein wird, die gesamte weltweite Nachfrage für 2023 zu decken, wenn die Produktion des Rennwagens fortgesetzt wird. Der Preis wurde zunächst nicht bekannt gegeben.

Zugehöriges Video: