Lordstown Endurance wird im September in "begrenzter Stückzahl" produziert

DETROIT – Lordstown Motors, das zuvor gewarnt hatte, dass es zusätzliche Finanzmittel aufbringen muss, hängte am Mittwoch das Schild “open for business” an sein Werk im Nordosten Ohios und erklärte, dass es in Gesprächen sei, Fahrzeuge für andere Autohersteller zu bauen oder Platz in der Fabrik zu mieten.

Die Aktien des Elektroauto-Startups, das auch bekannt gab, dass es Ende September mit einer begrenzten Produktion seines Endurance-Pickups beginnen wird, stiegen im nachbörslichen Handel um 6,1 %.

“Wir prüfen mehrere Partnerschaftskonstrukte. Dazu gehören Auftragsfertigung und Lizenzierung”, sagte die Vorstandsvorsitzende Angela Strand in einer Telefonkonferenz mit Analysten. “Wir sprechen mit mehreren (Automobilherstellern), die daran interessiert sind, zu erkunden, wie sie unsere Vermögenswerte nutzen können.

“Dies ist ein entscheidender, strategischer Schritt für uns”, fügte sie hinzu. “Eine Entscheidung, von der wir glauben, dass sie zu bedeutenden neuen Einnahmequellen führen wird.”

Lordstown, das ebenfalls am Mittwoch einen Verlust für das zweite Quartal bekannt gab, sagte, dass sein Werk im Nordosten des Bundesstaates fertig sei und dass die Umrüstung der Stanz-, Montage-, Karosserie– und Lackierwerkstätten abgeschlossen sei. Auch die elektrische Batterielinie sei vollständig in Betrieb genommen worden.

Lordstown wird im ersten Quartal nächsten Jahres mit der Auslieferung des Endurance an ausgewählte Erstkunden beginnen, gefolgt von breiteren kommerziellen Auslieferungen im zweiten Quartal, sagte sie. Die Produktion wird in der zweiten Hälfte des Jahres 2022 steil ansteigen.

Strand sagte, dass Lordstown zunächst auf gewerbliche Kunden abzielt, der Endurance aber auch für Verbraucher interessant ist.

Der Präsident von Lordstown, Rich Schmidt, sagte, der Endurance beanspruche nur 30 % der 6,2 Millionen Quadratmeter des Werks, so dass noch Platz für andere Unternehmen sei, um dort Fahrzeuge zu bauen, oder für Lordstown, um sie zu bauen. Weitere Optionen könnten der Verkauf von Batterien oder EV-Plattformen an andere Autohersteller sein, sagte er.

Siehe auch  2022 Lexus IS 500 F Sport Erste Fahrt€

Lordstown gab am Mittwoch bekannt, dass es im zweiten Quartal knapp über 108 Millionen Dollar oder 61 Cent pro Aktie verloren hat.

Das Unternehmen verfügte am Ende des Quartals über 366 Mio. USD an Barmitteln und Äquivalenten und rechnete damit, das dritte Quartal mit einer Liquidität zwischen 225 und 275 Mio. USD zu beenden, ohne Mittel aus einer Kapitalerhöhung.

Letzten Monat teilte Lordstown mit, dass ein Hedge-Fonds sich verpflichtet hat, über einen Zeitraum von drei Jahren Aktien des Startups im Wert von bis zu 400 Millionen Dollar zu kaufen. Führungskräfte sagten am Mittwoch, dass Lordstown andere Finanzierungsmöglichkeiten, einschließlich Schulden, prüfe.

Lordstown wird auch damit beginnen, Umweltgutschriften zu sammeln, die es an andere Automobilhersteller verkaufen kann, sagte die vorläufige Finanzchefin Becky Roof. Das Unternehmen hat eine Vereinbarung mit dem Minderheitsaktionär General Motors Co. getroffen, die es der Nr. 1 unter den US-Automobilherstellern erlaubt, diese Gutschriften während der ersten drei vollen Produktionsjahre zu einem Preisnachlass von 1,5 % zu erwerben.o Fairer Marktwert.

Lordstown wird von der Bundesstaatsanwaltschaft in Manhattan und von Beamten der US-Börsenaufsichtsbehörde im Zusammenhang mit der Fusion mit einer speziellen Übernahmegesellschaft (SPAC) und früheren Aussagen über Vorbestellungen für seine Fahrzeuge verstärkt unter die Lupe genommen.

Im März brachen die Aktien von Lordstown ein, nachdem Hindenburg Research bekannt gegeben hatte, dass es eine Short-Position auf die Aktie eingegangen war und behauptete, das Unternehmen habe die Anleger getäuscht.

Eine interne Untersuchung der Behauptungen von Hindenburg im Juni ergab, dass Lordstown die Qualität der Vorbestellungen überbewertet hatte. Gleichzeitig kündigte Lordstown den Rücktritt des Gründers und Vorstandsvorsitzenden Steve Burns an, der der größte Aktionär des Unternehmens ist.

Siehe auch  Schilder tragende Evangelisten zeigen sich vor der GM-Zentrale und fordern die Wiederbelebung der Marke Saturn

Video zum Thema: