Lamborghini wird 2024 mit einem LMDh-Prototypen antreten Image for article titled Lamborghini Will Race An LMDh Prototype In 2024

Bild: Lamborghini

Lamborghini ist historisch gesehen nicht für seine Bemühungen im Rennsport bekannt, vor allem im Vergleich zu so ziemlich allen seinen Konkurrenten. Während Ferrari seit jeher ein Rennteam ist, das Straßenautos verkauft, um seine Bemühungen auf der Rennstrecke zu finanzieren, hat sich Lamborghini nie wirklich um den Sieg geschert. Das änderte sich erst vor kurzem mit einer Handvoll Gallardo-basierter Rennwagen und einer Reihe von Wettbewerbssiegen mit dem Huracan GT3. Am Mittwoch gab der Automobilhersteller bekannt, dass er sich in den kommenden Jahren zu den vielen Herstellern gesellen wird, die in die Top-Prototypenklasse der IMSA einsteigen.

Nach dem Aus für die LMP1-Klasse und der Stagnation der Hersteller in der aktuellen DPI-Klasse der IMSA wusste der Sport, dass er eine neue, hybridorientierte Kategorie entwickeln musste, auf die sich die Hersteller stürzen konnten. Der Plan ging auf, denn die LMDh ist eine der am schnellsten wachsenden Kategorien, die ich im modernen Motorsport je erlebt habe. Acura, Audi, BMW und Porsche haben alle offiziell ihren Einstieg in die Klasse angekündigt, und es ist ein offenes Geheimnis, dass Cadillac derzeit ein Fahrzeug für diese Klasse vorbereitet. Es gibt Gerüchte, dass auch Hyundai in den brodelnden Topf springen könnte.

Hinzu kommen Toyota, Peugeot, Ferrari, Glickenhaus und ByKolles, die bereits Le-Mans-Hypercars einsetzen oder dies planen. Diese werden ab 2023 neben den LMDh-Autos sowohl in der IMSA als auch in der WEC in der Königsklasse starten dürfen. Im Jahr 2024 könnten wir in Le Mans bis zu 25 Fahrzeuge in der Prototypenklasse sehen! Die meisten, die wir in den letzten Jahren gesehen haben, waren beim wilden und verrückten Le Mans 2015 mit 13 LMP1-Teilnehmern. Das wird ein echtes Spektakel werden.

Siehe auch  2022 Audi E-Tron S kostet 85.895 Dollar und schafft 208 Meilen mit einer Ladung

Porsche und Audi haben sich bereits verpflichtet, im Wesentlichen unterschiedliche Markenkarosserien auf ansonsten identischen Multimatic-Chassis einzusetzen, die von einem gemeinsamen V8-Turbomotor angetrieben werden. Es liegt nahe, dass Lamborghini auf die Kosten für die Entwicklung eines eigenen LMDh-Motors verzichtet und den gleichen Motor wie die Konkurrenten des Volkswagen Konzerns verwendet. Die italienische Marke ist noch dabei, einige Details festzulegen, hofft aber, bald mit der Entwicklung beginnen zu können. Im Moment sieht es so aus, als würden Audi und Porsche zuerst in den Sport einsteigen, um das Chassis, den Motor und die Infrastruktur für ein drittes solches Programm zu entwickeln.

Laut Racer.com wird Audi wahrscheinlich das ehemalige Bentley-Werksteam K-PAX Racing als Partnerteam für dieses LMDh-Programm auswählen. Andere prominente Lamborghini-Kundenteamsms sind ebenfalls im Rennen, darunter das Grasser Racing Team und die GT Daytona-Meister von 2018 und Daytona-24-Sieger von 2020, Paul Miller Racing.

G/O Media könnte einen Auftrag erhalten

Was auch immer mit dieser neu konvergierten FIA WEC- und IMSA-Prototypenkategorie geschieht, die Fans werden auf jeden Fall gewinnen. Machen wir uns bereit für den Zoom, der in nur 18 Monaten oder so stattfinden wird.