Kimi Räikkönen tritt am Ende der F1-Saison zurück€

ZANDVOORT, Niederlande – Der Iceman geht endgültig in den Ruhestand und beendet damit eine einzigartige Karriere in der Geschichte der Formel 1.

Aber erst in ein paar Monaten.

Kimi Räikkönen tritt am Ende der Saison zurück und beendet damit eine Karriere, die sich über zwei Jahrzehnte erstreckte und in der er 2007 Weltmeister wurde.

Räikkönen befindet sich im letzten Jahr seines Vertrags mit Alfa Romeo. Der Finne gab seinen Rücktritt am Mittwoch vor dem Großen Preis der Niederlande am kommenden Wochenende in Zandvoort auf Instagram bekannt.

“This is it. Dies wird meine letzte Saison in der Formel 1 sein”, schrieb Räikkönen. “Das ist eine Entscheidung, die ich im letzten Winter getroffen habe. Es war keine leichte Entscheidung, aber nach dieser Saison ist es Zeit für neue Dinge.

“Die Formel 1 mag für mich zu einem Ende kommen, aber es gibt noch viel mehr im Leben, das ich erleben und genießen möchte. Wir sehen uns nach all dem! Mit freundlichen Grüßen Kimi.”

Durch Räikkönens Rücktritt wird ein Platz bei Alfa Romeo für die Saison 2022 frei. Das Team hat in den vergangenen drei Saisons die gleiche Fahrerpaarung mit Räikkönen und Antonio Giovinazzi eingesetzt.

Räikkönen war relativ unbekannt, als er 2001 sein F1-Debüt bei Sauber gab und gleich bei seinem Debüt Punkte sammelte, um schnell Aufmerksamkeit zu erregen. In der Saison 2002 ersetzte er Mika Häkkinen bei McLaren und gewann im darauffolgenden Jahr sein erstes Rennen und wurde Zweiter in der Meisterschaft.

Im Jahr 2007 wechselte er zu Ferrari und gewann seine einzige Meisterschaft, indem er Lewis Hamilton und Fernando Alonso im Saisonfinale um einen einzigen Punkt besiegte.

Räikkönen legte 2010 und 2011 eine zweijährige Pause von der Formel 1 ein und nutzte die Zeit, um andere Rennsportformate zu verfolgen, darunter die NASCAR. Im Jahr 2011 fuhr er auf dem Charlotte Motor Speedway sowohl in der Truck Series als auch in der Xfinity Series.

Räikkönen schrieb seiner Auszeit zu, dass sie seine Leidenschaft für die Formel 1 wiederbelebt und seine Karriere verlängert hat. Der 41-Jährige hat in seiner Karriere 21 Siege errungen, den letzten 2018 beim Großen Preis der USA, als er für Ferrari fuhr und Dritter in der WM-Wertung wurde.

Räikkönen wurde 2019 in Interlagos Vierter, ist aber seitdem nicht besser als Neunter geworden. In diesem Jahr hat er zwei Punkte geholt, als er in Aserbaidschan und Ungarn jeweils Zehnter wurde.

Der zweimalige F1

Champion Hakkinen war der berühmteste finnische Fahrer, bevor sein Landsmann Räikkönen auftauchte.

“Ich ziehe meinen Hut vor Kimi und schätze die Energie und Kraft, die er hatte, und dass er so lange in der Formel 1 fahren konnte”, sagte Hakkinen in einem Interview mit der finnischen Zeitung Ilta-Sanomat. “Die Tatsache, dass Kimi so lange durchgehalten hat, ist ziemlich unbegreiflich und ich weiß das wirklich zu schätzen.”

Auch F1-Chef Stefano Domenicali zollte Räikkönen seinen Tribut, der nicht nur durch seine nervenstarke Fahrweise, die ihm den Spitznamen “Iceman” einbrachte, sondern auch durch seine einsilbigen, gemurmelten Antworten in Pressekonferenzen zu einer Ikone wurde.

“Kimi ist ein unglaublicher Teil unseres Sports, ein persönlicher Freund und ein wahrer Champion. Ich hatte das Privileg, mit ihm bei Ferrari zu arbeiten und weiß, was für ein fantastischer Mensch er ist”, sagte Domenicali. “Wir alle werden ihn und seinen einzigartigen Stil vermissen und wünschen ihm und seiner Familie das Beste für die Zukunft.”

Die Aura der Gleichgültigkeit machte ihn berühmt und machte ihn zu einem einzigartigen Charakter in einer Serie, die voll von selbstdarstellerischen Charakteren ist.

Unter Räikkönens Mantel der Gleichgültigkeit verbarg sich jedoch ein engagierter Profi mit einer enormen Arbeitsmoral und einem feinen Blick für Details, der von den Renningenieuren, die mit ihm zusammenarbeiteten, sehr geschätzt wurde.

Diese Ansicht vertrat auch Alfa Romeo-Teamchef Frederic Vasseur.

“Seine Präsenz, sein Charisma und seine einzigartige Einstellung, gepaart mit dem angeborenen Können, das dieses Team dazu veranlasste, ihm 2001 eine Chance zu geben, haben ihn in einer Weise zu einer Legende unseres Sports gemacht, die Zahlen und Statistiken nur schwer vermitteln können”, sagte Vasseur. “Ein Fahrer wie Kimi hat einige unauslöschliche Seiten der Geschichte unseres Teams und unseres Sports geschrieben.”

___

Mehr AP-Autorennen