James-Bond-Autoausstellung im Petersen Automotive Museum in L.A.€

Das Petersen Automotive Museum war bereits ein Muss für jeden Autoliebhaber, der Los Angeles besucht, und es wird noch ein bisschen besser, wenn Sie auch ein James Bond-Fan sind. Am 25. September wird in der Galerie des Museums mit dem passenden Namen Grand Salon die Ausstellung “Bond in Motion” eröffnet, in der mehr als 30 Autos, Motorräder, Boote, U-Boote, Hubschrauber und maßstabsgetreue Modelle zu sehen sind, die bei der Produktion der 24 offiziellen James-Bond-Filme verwendet wurden. Der Zeitpunkt passt zum 8. Oktober, wenn “Keine Zeit zu sterben” in die Kinos kommt, zum 60. Jahrestag des ersten Bond-Films … und zum Erscheinen unseres Buches “Alle 24 James-Bond-Filme, sortiert nach ihren Autos

“.

Zu den Highlights gehören viele der berühmtesten Bond-Autos, darunter ein Lotus Esprit S1 von 1977 im U-Boot-Gewand aus “Der Spion, der mich liebte“, ein Aston Martin V8 aus “The Living Daylights“, ein BMW Z8 von 1999 aus “Die Welt ist nicht genug“, der Aston Martin DB10, der speziell für “Spectre” angefertigt wurde, der Aston Martin DBS aus “Casino Royale

” und einer der Aston Martin DB5 von 1964 aus den letzten Filmen.

Ich habe 2013 eine gleichnamige Ausstellung in Englands sensationellem Beaulieu Motor Museum besucht. Obwohl die Ausstellung in L.A. aus logistischen Gründen nicht so umfangreich sein wird, werden viele der gleichen Fahrzeuge und Requisiten zu sehen sein. Unten sehen Sie einige Fotos von dieser Ausstellung, und wenn Sie ein James-Bond-Fan sind, werden Sie zu schätzen wissen, dass die Ausstellung viel weiter geht als die obigen Aston-Schlagzeilen. In der Tat war es schwer zu erkennen, was in der Sammlung fehlte.

Siehe auch  Aus einem Lagertank in einem Ford-Montagewerk lief eine Menge Benzin in die Kanalisation von Flat Rock, Michigan, aus.

Für den Eröffnungsempfang am 23. September mit “einmaligen Fotomöglichkeiten, Live-Unterhaltung, Essen und Martinis, geschüttelt, nicht gerührt”, gibt es noch Karten zu kaufen. In Anbetracht der Tatsache, dass wir hier über Los Angeles sprechen, ist es durchaus plausibel, dass damit bemerkenswerte Darsteller aus früheren Filmen gemeint sind. Die Preise liegen bei 60 $ für den allgemeinen Eintritt und 199 $ für den VIP-Zugang, der exklusiven Zugang zur Ausstellung, zur “007 Lounge” und zu einem kuratierten Vortrag sowie kostenloses Essen und eine Bar beinhaltet. Sie können auch Eintrittskarten im Vorverkauf erwerben

, um die Ausstellung während ihrer Laufzeit vom 25. September bis zum 22. Oktober ohne den großen Rummel zu sehen. Sie kosten $16. €.