Irgendetwas an Teslas Model S Plaid Nürburgring Run stimmt nicht€ Image for article titled Something About Tesla's Model S Plaid Nürburgring Run Doesn't Sit Right

Am Freitag wurde ein Video veröffentlicht, das zeigt, dass das Tesla Model S Plaid einen neuen Nürburgring-Rekord aufgestellt hat. Es schaffte eine Zeit von 7:30,9, was ein ganzes Stück schneller ist als die Zeit des bisherigen Rekordhalters von 7:42,3. Dieser wurde von einem Porsche Taycan Turbo im Jahr 2019 aufgestellt. Elon Musk twitterte über den Rekord und wies ausdrücklich darauf hin, dassdas Auto nicht modifiziert wurde.

Seitdem haben einige Leute im Internet bemerkt, dass einige der Autos, die auf der Rennstrecke fahren, auf Spionagefotos und -videos, die am Tag des Rekordlaufs aufgenommen wurden, nicht ganz original sind. Irgendetwas ist hier im Argen. In dem Tweet unten sehen Sie einen roten Plaid mit einem scheinbar großen Satz Carbon-Keramik-Bremsen unter nicht serienmäßigen Rädern. Vielen ist auch aufgefallen, dass derselbe rote Wagen mit einem runden Lenkrad anstelle eines Bügels unterwegs war. Das schreit nicht gerade nach “unmodifiziert”.

Der Twitter-Nutzer @Benshooter nahm später die Anschuldigung zurück, Musk habe bei der Aufzeichnung gelogen. Tesla hat auf seinem eigenen YouTube-Kanal ein Onboard-Video von der Rekordfahrt veröffentlicht, und es scheint, dass die einzige Änderung, die vorgenommen wurde, darin bestand, eine digitale Anzeige vor dem Fahrer anzubringen, wobei das serienmäßige Lenkrad beibehalten wurde. Das Video wurde auch auf dem YouTube-Kanal von The ‘Ring veröffentlicht, was die Echtheit des Rekords bestätigt. Die offizielle Rundenzeit für dieses Onboard-Video beträgt 7:35,579.

Was ist also los? Was hat es mit der anderen Zeit auf sich, die mit 7:30,909 angegeben wird? Offensichtlich hat Tesla noch mehr Geschwindigkeit im Ärmel. Dem Onboard-Video nach zu urteilen, das in einem roten Auto aufgenommen wurde, scheint Tesla zwei rote Autos zur Verfügung gehabt zu haben, ein Serienfahrzeug und ein stark modifiziertes. Außerdem war mindestens ein schwarzes Auto vor Ort. Vielleicht hat Tesla mehrere Versionen des Plaid auf der Rennstrecke eingesetzt, darunter auch eine zukünftige Version für die Rennstrecke mit Karbon-Keramik-Bremsen und einem runden Lenkrad.

G/O Media erhält möglicherweise eine ProvisionMit den

Ergebnissen, die von den zuständigen Behörden als Rekord zertifiziert wurden, scheint Tesla alles getan zu haben, um die Sache richtig zu machen. Es gibt keinen Grund, den Behauptungen von Elon Musk nicht ein wenig skeptisch gegenüberzustehen, aber zumindest dieses Mal scheint alles in Ordnung zu sein. Dass Elon nicht erklärt hat, dass der eigentliche “Rekord” die langsamere der beiden Rundenzeiten war, die er auf Twitter gepostet hat, ist ein wenig skizzenhaft, aber es ist durchaus möglich, dass er den Unterschied nicht kennt.