Honda Passport mit neuer Nase auf neuen Spionagefotos€

Honda legt den letzten Schliff an einem überarbeiteten Passport an, und unsere Spione haben diese Fotos des von der Ridgeline inspirierten

Styling-Updates eingefangen, das bald offiziell enthüllt werden sollte, wenn es rechtzeitig zum Modelljahr 2022 in die Showrooms kommen soll.

Der Passport ist im Wesentlichen eine abgesägte Version des Honda Pilot und stammt erst aus dem Modelljahr 2019. Der aktuelle Pilot kam drei Jahre früher auf den Markt und wird voraussichtlich 2023 durch eine komplett neu gestaltete Version ersetzt werden. Auch diese wurde gesichtet, allerdings mit deutlich mehr Tarnung

, wie es sich für ein Fahrzeug gehört, das noch viel mehr Änderungen auf Lager hat.

Was hat das alles zu bedeuten? Zunächst einmal können wir wohl davon ausgehen, dass der Passport und der Ridgeline

zumindest noch eine Weile länger als der Pilot auf ihren aktuellen Plattformen bleiben werden – aber wahrscheinlich nicht allzu lange. In Anbetracht der Tatsache, dass diese Passport-Prototypen serienreif zu sein scheinen (oder zumindest nahe daran), wird er wahrscheinlich noch vor dem neuen Pilot auf den Markt kommen – vielleicht sogar in den kommenden Monaten als Modell 2022.

Wann auch immer er auftaucht, wird er hoffentlich (jedenfalls für Honda) ein Segen für die eher uninspirierenden Verkaufszahlen des zweireihigen Mittelklassewagens sein. Bis August hat Honda rund 31.000 dieser Modelle verkauft; im gleichen Zeitraum wurden rund 91.000 Piloten und 245.000 CR-Vs abgesetzt.