GM hat seit 1931 jeden Autohersteller in den USA überflügelt, dieses Jahr vielleicht nicht Image for article titled GM Has Outsold Every Automaker In the US Since 1931, It May Not This Year

Foto: AP (AP)

Der Mangel an Chips hat nicht alle Autohersteller gleichermaßen hart getroffen, wobei einige, wie Toyota, anscheinend weniger betroffen sind als andere, wie GM. GM sagte am Freitag, dass die Verknappung wirklich, wirklich weh getan hat, mit einem Umsatzrückgang von 33 Prozent im dritten Quartal im Vergleich zum Vorjahr.

Wenn sich der Staub am Ende des Jahres gelegt hat, könnte dies das schlechteste Verkaufsjahr für GM seit Jahrzehnten sein.

1958! GM versuchte, die Dinge positiv darzustellen.

“Die Unterbrechungen bei der Halbleiterversorgung, die unsere Großhandels- und Kundenlieferungen im dritten Quartal beeinträchtigt haben, bessern sich”, sagte Steve Carlisle, Executive Vice President und President von GM North America. “Mit Blick auf das vierte Quartal werden weiterhin Fahrzeuge aus den Werken an die Händler ausgeliefert, wir nehmen die Produktion in wichtigen Crossover- und Pkw-Werken wieder auf, und wir freuen uns auf ein stabileres Betriebsumfeld bis zum Herbst.”

G/O Media könnte eine Provision erhalten

GM sagte auch, dass sich seine finanziellen Aussichten nicht geändert haben; es geht immer noch davon aus, dass es in diesem Jahr bis zu 13,5 Milliarden Dollar verdienen wird, was zeigt, dass hohe Stückzahlen in der Automobilindustrie nicht unbedingt die Eintrittskarte zu großen Gewinnen sind, die sie einmal waren. Es kommt also mehr darauf an, was man verkauft, als wie viele, und GM sagte am Freitag, dass große, teure SUVs wie der Cadillac Escalade und der Chevy Tahoe gut liefen.

GM sagte auch, dass der Händlerbestand 128.757 Einheiten betrug, einschließlich der Fahrzeuge im Transit. Im dritten Quartal 2019, also vor der Pandemie und dem Chip-Mangel, waren es noch 755.633 Einheiten. Das verdeutlicht das eigentliche Problem: Die Nachfrage ist groß, aber es gibt einfach nicht genug Autos.

Siehe auch  Uber und Lyft stehen vor Herausforderungen auf dem Weg zurück in die Gewinnzone

“Während das Angebot die Verkäufe in den letzten Monaten einschränkte, ist die grundlegende Nachfrage weiterhin stark, dank zahlreicher offener Stellen, einem wachsenden Nachholbedarf an Fahrzeugen und überschüssigen Ersparnissen, die viele Haushalte während der Pandemie angesammelt haben”, sagte Elaine Buckberg, GMs Chefvolkswirtin, in einer Erklärung.

Da Toyota im bisherigen Jahresverlauf GM beim Verkaufsvolumen in Amerika überholt hat, werden alle Augen auf das Ende des Jahres gerichtet sein, um zu sehen, ob dies so bleibt.