GM hat es schwer, LG für die Brände der Bolt-Batterie verantwortlich zu machen Image for article titled GM Is Having A Hard Time Blaming LG For Its Bolt Battery Fires

So sehr mich der Chevy Bolt auch reizt, ich möchte jetzt nicht der Besitzer sein, der in einen Streit zwischen dem Hersteller und dem Batteriehersteller verwickelt ist. All das und mehr in The Morning Shift für den 23. August 2021.

Erster Gang: Die Dinge ändern sich, wenn man eine massive Rechnung erhält

Bloomberg hat einen neuen Bericht darüber, wie sich die optimistische Beziehung zwischen GM und LG (das GM mit seinen Batterien für den Bolt beliefert und auch die Volt-Batterien für GM hergestellt hat) angesichts einer Reihe von Bolt-Bränden verschlechtert hat. Wie Bloomberg berichtet, versucht GM, LG dazu zu bringen, für eine Lösung zu zahlen:

Vier Jahre später steht die Fernbeziehung zwischen GM und seinem Batteriepartner LG Energy Solution auf dem Prüfstand wie nie zuvor. Es geht darum, wer die Kosten in Höhe von rund 1 Milliarde Dollar übernehmen wird.

GM hat letzte Woche zum dritten Mal innerhalb von neun Monaten den Bolt EV zurückgerufen, weil die Gefahr bestand, dass die Batterien Feuer fangen könnten. Das in Detroit ansässige Unternehmen wird die Module in mehr als 73.000 weiteren Fahrzeugen austauschen und versucht, LG dazu zu bringen, die Kosten für die Reparatur zu übernehmen. LG, das seinen Hauptsitz 6.600 Meilen entfernt in Seoul hat, sagte, dass die Kosten in Abhängigkeit von den Ergebnissen einer gemeinsamen Untersuchung der Ursache des Problems aufgeteilt werden sollen.

Die Dinge änderten sich, was vielleicht nicht überraschend ist, als GM einen sehr öffentlichen 800-Millionen-Dollar-Schlag für den Rückruf einstecken musste:

Anfang dieses Monats musste GM im Zusammenhang mit der Rückrufaktion eine Belastung von 800 Millionen Dollar hinnehmen, was dazu beitrug, dass der Quartalsgewinn die Schätzungen verfehlte und die Aktien des Unternehmens so stark wie seit mehr als einem Jahr nicht mehr fielen. Barra sagte, dass die Zellen für die Bolts des Modelljahrs 2020 und später mit verbesserten Fertigungsverfahren hergestellt wurden, so dass der Rückruf die neueren Fahrzeuge nicht betraf.

Zwei Wochen später änderte GM seine Meinung. In einer Erklärung, die nach dem Börsenschluss am 20. August herausgegeben wurde, erklärte der Automobilhersteller, dass in seltenen Fällen Batterien für neuere Bolts zwei Herstellungsfehler – eine gerissene Anodenlasche und ein gefalteter Separator – in derselben Zelle aufweisen können, die das Brandrisiko erhöhen. Die zusätzlichen Kosten: 1 Milliarde Dollar.

G/O Media erhält möglicherweise eine Provision

Reuters verwendet eine etwas höflichere Sprache und sagt, GM werde die 1 Milliarde Dollar zahlen, wolle aber Entschädigung” von LG. Viel Glück!

2nd Gear: LG hat wegen der Affäre 6 Mrd. Dollar an Wert verloren

LG-Aktien sind gefallen, wie Reuters berichtet:

SEOUL, 23. August (Reuters) – Die Aktien von LG Chem Ltd (051910.KS) schlossen am Montag mit einem Minus von 11,1%, nachdem General Motors Co (GM.N) angekündigt hatte, weitere 73.000 Chevrolet Bolt-Autos zurückzurufen, in denen die Batterien des südkoreanischen Unternehmens verwendet werden, Monate nach einem ähnlichen Rückruf durch Hyundai Motor Co (005380.KS).

[…]

LG Chem, das einen Börsengang für die Batterieeinheit LG Energy Solution (LGES) vorbereitet, verlor mehr als 6 Mrd. USD an Marktwert und verzeichnete damit den größten prozentualen Verlust innerhalb eines Tages seit März 2020.

“Der Markt erwartete, dass LGES seinen Börsengang im September starten würde, aber mit dem erweiterten Rückruf von GM wird sich der Börsengang von LGES wahrscheinlich um ein oder zwei Monate verzögern, da das Unternehmen die Kosten des Rückrufs berücksichtigen muss, bevor es die IPO-Papiere fertigstellen kann”, sagte Samsung Securities-Analyst Cho Hyun-ryul.

3. Gang: Hier sind einige Bolt-Beschwerden

Wenn wir schon dabei sind, sollten wir einige sehr dramatische Verbraucherbeschwerden über den Bolt lesen, die von Automotive News katalogisiert wurden:

Zahlreiche Bolt-Besitzer haben öffentliche Beschwerden bei der NHTSA eingereicht, in denen sie Sicherheitsbedenken äußern und sich über die schlechte Kommunikation von GM beschweren.

Ein Kunde aus Wakefield im US-Bundesstaat Massachusetts forderte GM auf, die Bolts zurückzukaufen, wenn es keine sichere Lösung gebe, und nannte das Fahrzeug eine “tickende Zeitbombe, die möglicherweise mein Haus niederbrennen kann, mit den Leichen meiner Familie darin”.

Andere Kunden, die in Mehrfamilienhäusern mit Zentral- oder Tiefgarage wohnen, sagten, sie machten sich Sorgen um die Sicherheit ihrer Nachbarn.

GM hat Kunden mit zurückgerufenen Bolts geraten, diese draußen zu parken, um ihre Häuser vor einem möglichen Brand zu schützen.

“Soll ich riskieren, das Feld oder den Wald des örtlichen Landwirts abzufackeln, in dem ich gezwungen bin, ihn zu parken?”, schrieb ein Kunde aus Oregon City, Oregon, an die NHTSA. “Ich habe Chevrolet um einen Rückkauf gebeten und wurde abgewiesen. Das ist eine absurde Situation, die mich, meine Passagiere und andere in meiner Umgebung in Gefahr bringt.

Bloomberg sprach auch mit einem Bolt-Besitzer, der in den trockenen Hügeln der Bay Area lebt und sich Sorgen machte, dass sein Bolt einen Flächenbrand auslösen könnte. Der Besitzer wollte, dass GM das Auto zurücknimmt, verdammt noch mal.

4. Gang: Mercedes hat so gut wie keine V8-Motoren mehr

Wie wir während der Chips-Knappheit gesehen haben, finden Autokonzerne immer einen Weg, um ihre profitabelsten Autos weiter durch die Fließbänder laufen zu lassen, typischerweise Pickup-Trucks. So sieht es auch bei Mercedes-Benz aus, wie Automotive News berichtet:

Die Mikrochip-Knappheit ist fürDadurch müssen die US-Händler von Mercedes-Benz das Modelljahr 2022 ohne viele ihrer profitabelsten Fahrzeuge beginnen.

Mit Ausnahme der Limousinen S580 und S580 Maybach werden 2022 keine Modelle mit einem V-8-Motor erhältlich sein – vorerst.

[…]

Die Händler erfuhren von der Streichung am 13. August. Mit dem Wegfall des V-8-Motors entfällt das Herzstück der leistungsstarken AMG-Linie von Mercedes, 13 Fahrzeuge, die oft von Sportlern, Musikern und anderen Entertainern bevorzugt werden. Insgesamt sind 17 V-8-Modelle betroffen.

5. Gang: Volvo wieder im Leerlauf

Wie Reuters berichtet, wird das Volvo-Werk in Göteborg nur zwei Wochen nach einem früheren Stillstand wegen des Chipmangels erneut stillgelegt:

Volvo Cars, im Besitz der chinesischen Geely Holding (GEELY.UL), wird die Produktion in seinem schwedischen Werk in Torslanda, am Stadtrand von Göteborg, in der nächsten Woche wegen des Mangels an Halbleiterchips stoppen, sagte es am Montag.

[…]

“Die Produktion soll am Sonntag, dem 5. September, wieder aufgenommen werden”, fügte das schwedische Unternehmen hinzu, das erst vor zwei Wochen eine ähnliche Produktionsunterbrechung in seinem Göteborger Werk hatte.

Rückwärtsgang: Der Streik der Salatschüsseln beginnt

Der historische Streik begann, nachdem die Teamsters-Fahrer gestreikt hatten und die Teamsters versuchten, die gewerkschaftliche Vertretung der Landarbeiter von der UFW abzuwerben. Aus dem Farm Workers Forum:

Agrarhistoriker erinnern sich daran, dass die Boykotte, Arbeitsniederlegungen und Märsche, die später als “Salad Bowl”-Streik bezeichnet wurden, zwischen dem 23. August 1970 und dem 25. März 1971 in Wellen stattfanden.

Der Streik bestand aus wiederholten Streikposten, Protesten und Arbeitsniederlegungen und umfasste schließlich fast 10.000 Landarbeiter, was ihn zu einer der größten Arbeitskampfmaßnahmen in der Geschichte des Landes machte.

Im Kern ging es bei den Unruhen darum, dass die UFW unter der Führung des charismatischen Farmarbeiters und späteren Aktivisten Cesar Chavez gegen die Teamsters antrat, um herauszufinden, welche Gruppe die Farmarbeiter im Salinas Valley und in der gesamten landwirtschaftlichen Kornkammer Kaliforniens organisieren und vertreten würde.

Bei der Konfrontation wurden drei Menschen erschossen, das Büro der UFW in Watsonville wurde bombardiert, und Hunderte von Menschen wurden verletzt oder verhaftet. Eine Delegation religiöser Führer aus dem ganzen Land, darunter der kürzlich pensionierte Bischof von Los Angeles, Roger Mahoney, wurde entsandt, um zwischen den Teamsters und der UFW zu vermitteln.

Neutral: Fahren Sie gerne Auto?

Ich habe in der vergangenen Woche etwa 1.000 Meilen zurückgelegt, und in manchen Momenten hatte ich meine Zweifel.

Siehe auch  Die Fahrer von Elon Musks Loop erhalten ein Skript über ihren "großen Führer".