General Motors kündigt zwei weitere elektrische Transporter an

General Motors hat erste Details über zwei elektrische Nutzfahrzeuge bekannt gegeben, die in nicht allzu ferner Zukunft in Produktion gehen sollen. Die noch nicht benannten Modelle werden sich dem bereits für 2021 angekündigten BrightDrop EV600 anschließen.

Unternehmenschefin Mary Barra verriet, dass der erste Transporter für die Marke Chevrolet bestimmt ist und wahrscheinlich dem Express ähneln wird, einem der ältesten und fleißigsten Fahrzeuge in den Vereinigten Staaten. Es ist unklar, ob der EV den Express direkt ersetzen wird, oder ob er neben ihm verkauft wird für Käufer, die einen Van ohne lokale Emissionen wollen. In jedem Fall wird der Transporter von einem batterieelektrischen Antriebsstrang angetrieben werden.

Für den zweiten Transporter werden den Käufern möglicherweise mehrere Antriebsoptionen angeboten. Zwar gibt es nur wenige Details, aber Barra deutete an, dass sowohl die Ultium- als auch die Hydrotec-Brennstoffzellentechnologie zum Einsatz kommen werden. Es ist nicht abwegig zu vermuten, dass dieser Transporter als größeres, schwereres Modell für den Langstreckentransport entwickelt wird. Wasserstoff wurde oft als Lösung für die Schwächen von Elektrofahrzeugen gefeiert, nämlich die begrenzte Reichweite und die langen Ladezeiten. Und doch hat er seine eigenen Hürden zu überwinden: Die Ladeinfrastruktur in Amerika ist fast nicht vorhanden.

Der Einsatz von Ultium und Hydrotec kann auf verschiedene Weise erfolgen. Die Fahrzeugplattformen sind zunehmend modular und multienergiefähig, so dass General Motors problemlos separate Varianten des Modells mit Elektro- und Wasserstoffantrieb anbieten könnte. Alternativ könnten beide Energiequellen zu einem Wasserstoff-Elektro-Antriebsstrang kombiniert werden.

Wann die neuen Transporter ihr weltweites Debüt feiern und wo sie gebaut werden, ist noch nicht bekannt. General Motors hat noch nicht mit dem Bau des EV600 begonnen; das Modell sollte Ende 2021 in Serie gehen, aber die Enthusiasten-Website <a href=”https://gmauthority.com/blog/2021/08/brightdrop-ev600-production-to-start-at-cami-assembly-in-november-2022/” target=”_blank” rel=”nofollow noopener”>GM-Behörde erfuhr, dass sich der Start aus nicht bekannt gegebenen Gründen bis November 2022 verzögert. Einige Exemplare werden jedoch bereits vor Ende 2021 Testkilometer sammeln. Der deutsche Zulieferer Kuka wird etwa 500 Einheiten des EV600 (im Bild) herstellen, die an FedEx für Praxistests geliefert werden.

Siehe auch  Das alte Ducati 860-E Konzept ist das Elektromotorrad, das alle Elektromotorräder sein sollten

“Mit diesen neuen Lkw, BrightDrop, den EV-Pickups von Chevrolet und GMC, unserer Zusammenarbeit mit Wabtec bei den Lokomotiven und Navistar bei den Sattelschleppern werden wir elektrische Lösungen für fast alle denkbaren Zug- und Transportaufgaben anbieten können”, so Barra abschließend.

Video zum Thema: