Fuell Flluid-1S Elektrofahrrad Testbericht

Während meines 24-stündigen Tests des 4.995 $ teuren Feull Flluid-1S Elektrofahrrads kam ich nicht umhin, darüber nachzudenken, dass es wahrscheinlich viele eingefleischte Anti-Auto-Fanatiker gibt, die einigermaßen regelmäßig mit dem Fahrrad pendeln und denken, dass ein bisschen elektrischer Schub die Anzahl der Tage erhöhen könnte, an denen sie ihre Spritfresser zu Hause lassen. Ich gehöre definitiv nicht zu diesen Leuten. Aber es gibt auch weniger hartgesottene Fahrradenthusiasten, die die Freiheit auf zwei Rädern lieben und glauben, dass sie mit einem großen Akkupack mehr Orte entdecken können, als wenn sie nur die Kraft ihrer alternden Beine nutzen würden. Diese Gruppe da drüben, genau in der Mitte, das bin ich.

Als ich mir ein Bein über das Flluid (ja, das doppelte L ist wirklich Teil des offiziellen Namens) warf, war ich sofort beeindruckt, wie solide sich das Rad anfühlte. Der Rahmen ist absolut nicht klapprig; die beiden Akkus rasten am Ober- und Unterrohr ein, der massive Tretlagerbereich, in dem der 500-Watt-Mittelmotor untergebracht ist, knarrt nicht und verbiegt sich nicht, egal wie stark man in die Pedale tritt, und das Steuerrohr und die Suntour XCR34-Federgabel mit 120 Millimetern Federweg fühlen sich ebenso robust an. Alle Komponenten scheinen den Test der Zeit und tausende von Kilometern zu überstehen.

Wie Sie in unserer Bildergalerie sehen können, gibt es keine nennenswerte Hinterradfederung, abgesehen von zwei stoßdämpfenden Sattelstützen, die je nach Gewicht des Fahrers gewählt werden können. Glücklicherweise sorgt dieses bisschen Nachgiebigkeit für etwas mehr Komfort für die Gesäßmuskulatur, ebenso wie die dicken und griffigen 2,25-Zoll-Pirelli-Reifen auf 27,5-Zoll-Rädern. Allerdings haben gut betuchte E-Bike-Käufer auch einige vollgefederte Modelle zur Auswahl, wenn sie eine komfortablere Fahrt wünschen, darunter auch Modelle von bekannten Marken wie Giant, Specialized und Trek.

Siehe auch  Diese wilde Corvette ist eine Shooting Brake mit sechs Scheinwerfern

Die Fahrt mit dem Fuell Flluid bei hoher Geschwindigkeit verstärkt das Gefühl von Solidität. Der Fahrer kann wählen, wie viel elektrische Unterstützung er vom Motor des Fahrrads haben möchte, muss aber in jedem Fall in die Pedale treten, da es keinen separaten Gashebel gibt. Ich habe das Fahrrad sofort auf die höchste Unterstützungsstufe von fünf eingestellt, indem ich den 3, 2-Zoll-Farb-LCD-Bildschirm am Lenker benutzt habe, und bin auf den Straßen in der Umgebung meines Zuhauses bis auf etwa 20 Meilen pro Stunde gefahren. Ich wünschte, ich hätte die Blicke der Autofahrer aufzeichnen können, als sie sahen, wie schnell ich mit dem Flluid in die Pedale trat, natürlich unterstützt durch die Magie der Elektronen. Es war ziemlich einfach, dieses Tempo beizubehalten, aber wenn man sich auf die maximale Unterstützung verlässt, entleert sich der Akku schneller, als man vielleicht erwartet. Ich war in der Lage, die Höchstgeschwindigkeit des Flluid-1S von 28 km/h zu übertreffen, aber nur, wenn ich richtig kräftig in die Pedale trat.

Bei einem realistischeren Tempo kann man meiner Meinung nach davon ausgehen, dass die beiden 500-Wh-Akkus des Flluid (mit insgesamt 1.008 Wattstunden) tatsächlich bis zu den 125 Meilen reichen, die Fuell behauptet. Das setzt natürlich voraus, dass der Fahrer bereit ist, selbst eine gute Menge an Energie zu verbrauchen. Bei maximaler Leistung und annähernd maximaler Geschwindigkeit und mit minimaler Unterstützung durch meine eigenen Beine konnte ich einen der beiden Akkus in etwa 20 Meilen entladen. Betrachten Sie etwa 40 Meilen mit beiden voll aufgeladenen Akkus als Worst-Case-Szenario, wenn Sie lange Strecken fahren wollen, ohne ins Schwitzen zu kommen. Für die meisten Menschen in der realen Welt liegt die Wahrscheinlichkeit irgendwo zwischen diesen Extremen von 40 und 125 Meilen.

Siehe auch  Ist dieser Rolls-Royce Flying Spur von 1995 mit 10.000 Dollar ein Schnäppchen?

Fuell Flluid-1S Elektrofahrrad TestberichtFuell Flluid-1S Elektrofahrrad Testbericht

Das Flluid verfügt über eine Shimano Alfine-Hinterradnabe mit mehreren Gängen, aus denen man wählen kann, was bedeutet, dass man sich keine Sorgen um eine tief hängende Kettenschaltung machen muss. Zusammen mit den fünf Stufen der elektrischen Unterstützung gibt es für den Fahrer eine Vielzahl von Möglichkeiten, die jeweils unterschiedliche Stufen der Tretunterstützung erfordern. Die Bremsen werden von Tektro HD-E 350 Bremsen mit 180-mm-Scheiben vorne und hinten bedient. Es ist gut, dass diese Bremsen eine starke Bremskraft bieten, wenn man bedenkt, dass das Fuell 79 Pfund wiegt, plus Fahrer natürlich.

Am großen Tretlager ist ein integrierter Ständer/Mittelständer angebracht, der zu den ausgereiften Elementen gehört, die das Gefühl vermitteln, dass das Flluid seinen Preis wert ist. Weitere nette Details sind der wartungsarme Gates Carbon Belt anstelle einer Kette und das Standard-Hinterradschloss. Zusätzliche Sicherheit gegen Diebstahl bieten der PIN-Code des Bildschirms und ein optionales GPS-Tracking-Gerät.

Das Fuell Flluid ist in den Größen Medium und Large und in verschiedenen Farben erhältlich, wobei sich die Verfügbarkeit noch ändern kann (zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels waren auf der Website des Unternehmens nur eine silberne und eine graue Farbe verfügbar). Wenn Sie auf der Suche nach einem Elektrofahrrad sind, bei dem eine große Reichweite und eine solide Konstruktion im Vordergrund stehen, ist das Flluid sicherlich einen Blick wert.