Ford wird nach Angaben eines Händlers keinen Hybrid-Maverick auf Lager haben Image for article titled Ford Won't Stock Hybrid Maverick At Dealer Lots, According To A Dealer

Foto: Ford

Noch hat niemand den Ford Maverick 2022 gefahren, also kann man nicht sagen, ob er dem Hype gerecht wird. Wenn Ford seine Versprechen einhalten kann, wird er wahrscheinlich ein Hit. So scheint es jedenfalls, wenn man sich die vielen Leute ansieht (uns eingeschlossen), die von der Aussicht auf einen neuen Pickup für unter 20.000 Dollar mit einem Hybridantrieb fasziniert sind, der angeblich 40 MPG in der Stadt schafft.

Dieses Basismodell hat bei der Vorstellung des Maverick aus gutem Grund die meiste Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Aber das ist natürlich nicht die einzige Version, die angeboten wird – es wird auch einen Ecoboost 2-Liter-Turbo geben, der 250 PS leistet, statt der 191 PS des Hybridantriebs. Damit ist ein schlechterer Kraftstoffverbrauch garantiert, aber es ist auch die einzige Möglichkeit, den Lkw mit Allradantrieb auszustatten, da der Hybrid nur über einen Frontantrieb verfügt.

In Anbetracht all dessen kann man sich vorstellen, dass ein großer Teil der Käufer zu den Händlern strömen wird, um das billigere, sparsamere Hybridmodell zu erwerben. Ein Forumsbeitrag im Maverick Truck Club, der von einem Händler – Granger Ford in Iowa – verfasst wurde, deutet jedoch darauf hin, dass die Hybrid-Mavericks nur auf Kundenbestellung ausgeliefert und nicht auf Lager gehalten werden. Berichten zufolge bewegt sich Ford auch auf eine 60/40-Aufteilung in Bezug auf die Produktionspriorität zu, wobei der Ecoboost bevorzugt wird:

Der Hybridmotor ist auf 35 % der August/September/Oktober-Produktion des Maverick beschränkt.

Die langfristige Produktion des Modelljahres 2022 wird zu 40% aus Hybridmotoren bestehen.

Derzeit werden 100% der Hybridmotoren zur Erfüllung von Kundenaufträgen eingesetzt.

Auf der einen Seite könnte dies bedeuten, dass Ford mehr Ecoboosts verkaufen will. Auf der anderen Seite könnte es aber auch bedeuten, dass die Strategie von Ford darin besteht, die Kunden mit der Vorstellung eines 20.000 $ teuren Trucks mit 40 MPG zum Händler zu locken und sie dann mit einem Ecoboost Maverick im hohen 20.000 $ Bereich auf die Reise zu schicken.

Siehe auch  Warum Flugbegleiter widerspenstige Passagiere an den Sitzen festbinden

Beides könnte wahr sein. So oder so, es passt zu den jüngsten Äußerungen von Ford-CEO Jim Farley während einer Telefonkonferenz, in der er sagte, dass das Blaue Oval hofft, in Zukunft ein größeres Volumen an maßgeschneiderten Verkäufen zu erreichen. Vielleicht hat Ford Grund zu der Annahme, dass die Käufer, die der Hybrid anspricht, auch bei anderenptionen wählerisch sein werden, anstatt das zu nehmen, was auf dem Parkplatz steht.

Wir haben uns an Ford gewandt, um die in diesem Beitrag enthaltenen Informationen zu bestätigen und zu kommentieren, und werden diese Geschichte aktualisieren, sobald wir davon erfahren.