Ford stellt Produktion in Indien ein und nimmt 2 Mrd. $ in Kauf€

NEU DELHI –

Die

Ford

Motor Co. wird die Produktion in Indien einstellen und einen Verlust von etwa 2 Milliarden Dollar hinnehmen, da sie keinen Weg zur Rentabilität in dem Land sieht. Damit ist sie der jüngste Automobilhersteller, der einen wichtigen Wachstumsmarkt, der von asiatischen Konkurrenten dominiert wird, verlässt.

Die Entscheidung von Ford kommt, nachdem das Unternehmen jahrelang darum gekämpft hat, die indischen Verbraucher für sich zu gewinnen und Gewinne zu erwirtschaften. Der Automobilhersteller ist seit 25 Jahren in Indien tätig, hat aber einen Marktanteil von weniger als 2 % bei den Personenkraftwagen.

In seiner Erklärung erklärte Ford, dass es in 10 Jahren in Indien Betriebsverluste von mehr als 2 Milliarden Dollar angehäuft habe und die Nachfrage nach seinen neuen Fahrzeugen

schwach gewesen sei.

“Trotz unserer Bemühungen ist es uns nicht gelungen, einen nachhaltigen Weg zu langfristiger Rentabilität zu finden”, sagte der Leiter von Ford Indien, Anurag Mehrotra, in der Erklärung.

“Die Entscheidung wurde durch jahrelang aufgelaufene Verluste, anhaltende Überkapazitäten in der Branche und das Ausbleiben des erwarteten Wachstums auf dem indischen Automarkt verstärkt”, sagte er.

Ford folgt anderen US-Autoherstellern wie General Motors und Harley Davidson, die Indien bereits verlassen haben, einen Markt, der einst exponentielles Wachstum versprach. Das Land wird hauptsächlich von Billigautos der Hersteller Suzuki und Hyundai

beherrscht.

Im Rahmen des Plans wird Ford Indien den Betrieb in seinem Werk in Sanand im westlichen Bundesstaat Gujarat bis zum vierten Quartal 2021 und die Fahrzeug- und Motorenproduktion in seinem südindischen Werk in Chennai bis 2022 einstellen.

Der US-Automobilhersteller wird einige seiner Fahrzeuge in Indien weiterhin durch Importe verkaufen und die Händler

bei der Betreuung bestehender Kunden unterstützen, so das Unternehmen. Es wird erwartet, dass etwa 4.000 Mitarbeiter von dem Weggang betroffen sein werden.

Die Entscheidung, die Produktion in Indien einzustellen, wurde getroffen, nachdem es Ford und dem einheimischen Automobilhersteller Mahindra & Mahindra nicht gelungen war, eine Joint-Venture-Partnerschaft abzuschließen, die es Ford ermöglicht hätte, weiterhin Autos zu niedrigeren Kosten als bisher zu produzieren, aber seine unabhängigen Aktivitäten einzustellen

.

Wie das Unternehmen mitteilte, wurde die Entscheidung, die Produktion einzustellen, getroffen, nachdem verschiedene andere Optionen wie Partnerschaften, gemeinsame Nutzung von Plattformen, Auftragsfertigung und die Möglichkeit des Verkaufs seiner Produktionsanlagen geprüft

wurden.