Ford spürt sich selbst Image for article titled Ford Is Feeling Itself

Photo: FordFord

investiert viel Geld in Elektroautos, Teslas Auslieferungszahlen für das dritte Quartal werden voraussichtlich gut ausfallen und Jony Ive. All das und mehr in The Morning Shift

für den 28. September 2021.

1st Gear: Ford baut das “größte Autowerk in der Geschichte von Ford” und ist vorerst nicht gewerkschaftlich organisiertDieses

befindet sich an einem Standort in der Nähe von Memphis, Tennessee, wo Ford ein Montagewerk für Elektro-LKWs bauen wird, sein erstes neues Montagewerk seit Jahren,

wie das

Wall Street Journal

berichtet

. Außerdem wird es drei neue Batteriefabriken geben, eine in Tennessee und die anderen beiden in Kentucky. Das alles wird Ford 7 Milliarden Dollar kosten, ein Teil der bereits angekündigten 30 Milliarden Dollar, die das Unternehmen für Elektrofahrzeuge ausgeben will

.

Wenn Ford von einer Sache wirklich begeistert ist, erkennt man das daran, wie oft Ford-CEO Jim Farley oder Ford-Sprecher Mike Levine darüber twittern. Nach diesem Maßstab ist Ford sehr, sehr begeistert.

G/O Media könnte eine Provision erhaltenWarum

Tennessee, fragen Sie? Das WSJ sprach mit Farley, der viele der üblichen Argumente vorbrachte, und sprach dann mit einem anderen Ford-Manager, der den vielleicht wichtigsten Grund nannte. Hervorhebung von mir:

Herr Farley sagte, dass das neue Montagewerk einen neuen Standort benötige, auch um Ford die Möglichkeit zu geben, schnell umzuziehen, ohne dass die Sanierung und Renovierung einer bestehenden Anlage erforderlich wäre. Er verwies auch auf die Nähe zu anderen Ford-Werken und die niedrigeren Energiekosten in der Region. Batteriewerke verbrauchen ein Vielfaches an Energie im Betrieb als herkömmliche Autofabriken, sagte er.

Auch die Größe sei ein Faktor. Mit einer Fläche von fast 6 Quadratmeilen wäre der Komplex in Tennessee etwa dreimal so groß wie das Ford-Werk in River Rouge in der Nähe des Firmensitzes in Dearborn.

Die Umstellung auf Elektroautos wird nach Ansicht von Gewerkschaftsführern die Arbeitsplätze in den Fabriken gefährden, da für die Montage weniger Teile und weniger Arbeitskräfte benötigt werden als bei Autos mit Benzin- oder Dieselantrieb. Die United Auto Workers und Gewerkschaften in Europa haben davor gewarnt, dass im Zuge der Umstellung im nächsten Jahrzehnt Zehntausende von Arbeitsplätzen verloren gehen könnten.

Batteriefabriken könnten dazu beitragen, mögliche Arbeitsplatzverluste auszugleichen, auch wenn nicht bekannt ist, ob die Arbeitsplätze in diesen künftigen Anlagen gewerkschaftlich organisiert sein werden. Es wird erwartet, dass die Löhne dort niedriger sind als in den von der UAW vertretenen Fabriken.

John Savona, Fords Vizepräsident für Produktion und Arbeitsangelegenheiten, erklärte gegenüber Reportern, dass die zukünftigen Arbeiter in der Montagefabrik und den drei Batteriewerken entscheiden werden, ob sie von einer Gewerkschaft vertreten werden wollen.

<p>Nicht nur Ford hat sich dem Süden zugewandt, um zu expandieren, wahrscheinlich aus ähnlichen Gründen, denn auch BMW, Volvo, Toyota, Honda, Nissan, Hyundai, Volkswagen und Mercedes haben dort nicht-gewerkschaftliche Werke. Es ist fast so, als sollte die UAW alles daran setzen, sie zu organisieren.

Siehe auch  2022 Chevy Tahoe und Suburban Rückblick

2. Gang: GM sagt, dass es mit strengeren Kraftstoffverbrauchsanforderungen nicht einverstanden ist

Die Biden-Regierung hat versucht, die von der Obama-Regierung festgelegten Ziele, die die Trump-Regierung rückgängig machen wollte, weitgehend wiederherzustellen. GM sagte am Montag über Reuters, dass es damit einverstanden sei, allerdings mit einigen Vorbehalten:

GM bezeichnete den Vorschlag der EPA als historisch streng” und sagte, die Biden-Administration solle sicherstellen, dass Autohersteller, die die EPA-Vorschriften einhalten, im Rahmen des parallelen Kraftstoffeinsparungsprogramms der National Highway Traffic Safety Administration nicht mit zivilrechtlichen Strafen belegt werden, die sich aus dem geografischen Standort ihrer Lieferkette ergeben könnten.”

Ich bin mir nicht ganz sicher, worum es GM hier geht, wenn ich ehrlich bin, aber unterm Strich braucht die Welt sauberere Autos und zwar schnell.

3. Gang: Es ist fast das Ende des dritten Quartals, was bedeutet, dass einige Leute von Teslas Auslieferungszahlen besessen sind

Wall-Street-Analysten, mit denen Reuters gesprochen hat, erwarten, dass diese Zahlen gut ausfallen werden. Sie erinnern sich vielleicht daran, dass Elon Musk Anfang des Monats eine E-Mail verschickt hat, in der er seine Mitarbeiter zur Arbeit aufforderte– ein Ritual, das für ihn zum Quartalsende üblich ist. Ich bin sicher, dass Elon Musk sich auf die Schulter klopfen wird, wenn die Tesla-Auslieferungszahlen für das dritte Quartal gut ausfallen.

Von Reuters:

Die Analysten von Piper Sandler und RBC haben ihre Schätzungen für das dritte Quartal, das am 30. September endete, auf etwa 233.000 Fahrzeugauslieferungen angehoben, während die Schätzung der Credit Suisse bei 225.000-230.000 lag.

Die Zahlen stellen einen Sprung von 65%-67% gegenüber dem Vorjahr dar. Am Montag erwarteten die Analysten im Durchschnitt 222.700 Tesla-Fahrzeugauslieferungen für das dritte Quartal, so die Daten des Marktdatenanbieters Visible Alpha.

Analysten haben auch gesagt, dass die Auswirkungen der globalen Halbleiterknappheit, die viele Autohersteller auf der ganzen Welt lahmgelegt hat, auf Tesla geringer gewesen sein könnten.

“Tesla scheint von der Knappheit weniger betroffen zu sein als andere (Autohersteller)”, sagte Dan Levy von Credit Suisse in einem Bericht und verwies auf die “schnelle Umstellung” auf neue Mikrocontroller und das Schreiben eigener Fahrzeugsoftware.

Das dritte Quartal wird wahrscheinlich das bisher stärkste” von Tesla sein, sagte Alexander Potter von Piper Sandler und verwies auf die zunehmende Akzeptanz von Elektrofahrzeugen in Europa und China sowie den steigenden Marktanteil von Tesla. Potter hat eine Fünf-Sterne-Bewertung für Schätzungen und Empfehlungen zu Tesla, entsprechending zu Refinitiv Eikon.

Dies ist nur dann von Bedeutung, wenn Sie Aktien von Tesla halten, was viele Menschen heutzutage tun, weil sie darauf wetten, dass das Unternehmen weiterhin seine Ziele erreicht. So weit, so gut, und für die Tesla-Shorts waren es ein paar sehr schlechte Jahre.

Siehe auch  Koenig Special Ferraris auf der Suche nach Gordon Gecko's Gebot in Monterey

Vierter Gang: Mann bekommt Job

Jony Ive ist vor allem als der Mann bekannt, der viele Apple-Produkte mitentwickelt hat, die Sie wahrscheinlich kennen und lieben. Oder geliebt haben. Ich spreche vom iPhone, iPod, iPad, iMac, der Apple Watch und dem Macbook, um nur einige zu nennen. Ive verließ Apple 2019, um seine eigene Firma namens LoveFrom zu gründen, und nun wird diese Firma mit Ferrari zusammenarbeiten, wie am Montag bekannt gegeben wurde.

Dies scheint ein weiterer Schritt zu sein, Ferrari zu einer Marke zu machen und nicht nur zu einem Hersteller von schnellen Autos.

Das berichtet das Wall Street Journal:

Ferrari lehnte es ab, die Einzelheiten der Zusammenarbeit bekannt zu geben, sagte aber, dass das Unternehmen Potenzial in der Zusammenarbeit mit LoveFrom über die gesamte Bandbreite seines Geschäfts sieht. Neben der traditionellen Produktion von motorgetriebenen Autos verkauft das Unternehmen auch Kleidung, Uhren und andere Bekleidungsstücke.

Ferrari kündigte im April an, dass sein erstes batteriebetriebenes Fahrzeug im Jahr 2025 in die Verkaufsräume kommen soll.

LoveFrom wird mit [Exor, der von der italienischen Agnelli-Familie kontrollierten Holdinggesellschaft, die auch Anteile an Stellantis hält] an anderen Projekten außerhalb der Marke Ferrari arbeiten. John Elkann, Chairman und Chief Executive von Exor und Chairman von Ferrari, sagte, dass die Holding mit den Gründern von LoveFrom kurz nach der Gründung der Designfirma Gespräche aufgenommen habe.

“Ferrari stellt eine erste, aufregende Chance dar, große Dinge gemeinsam zu tun, während wir unsere Zukunft aufbauen”, sagte Elkann.

5. Gang: Mann verliert Job

Der CEO von Genesis North America verlässt das Unternehmen, berichtet Automotive News. Mark Del Rosso ist seit drei Monaten wegen einer “persönlichen Angelegenheit” beurlaubt worden. Seine Aufgaben werden nun von Hyundai North America CEO Jose Muñoz übernommen. Claudia Marquez, CEO von Hyundai Mexiko, wird als Chief Operating Officer zu Genesis North America wechseln.

“Claudia ist eine starke Führungspersönlichkeit, die im Laufe ihrer Karriere effektive Strategien für wachsende Automobilmarken umgesetzt hat”, so Muñoz in der Mitteilung. “Als ehrgeizige Marke mit einer kühnen Vision freuen wir uns, Claudia an Bord zu haben, um Genesis durch seine nächste Wachstumsphase zu führen.”

Del Rosso hat sich zum 1. Juli beurlauben lassen, während der aufstrebende Luxus-Automobilhersteller in einer Zeit rasanter Expansion neue Modelle einführt und den Absatz im August im Vergleich zum Vorjahr verdreifacht.

“Unter der Führung von Mark Del Rosso hat Genesis einen neuen Absatzrekord und ein hohes Maß an Kundenzufriedenheit erreicht”, so Genesis in einer separaten Erklärung. “Wir danken Mark für seine Führungsrolle beim Aufbau der Marke Genesis und wünschen ihm alles Gute.”

Wenn Del Rosso jls Del Rosso im Oktober 2019 zu Genesis kam, verwies der koreanische Automobilhersteller auf seine Erfahrung im Luxusmarkt mit Marken wie Audi, Bentley und Lexus. Anfang des Jahres war Del Rosso als Präsident von Audio of America nach weniger als sechs Monaten im Amt zurückgetreten.

Wie üblich gibt es hier entweder eine pikante Hintergrundgeschichte oder nicht; ich bin mir sicher, dass ich sie in sechs Monaten auf einer Pressefahrt irgendwo hören werde.

Siehe auch  Die F1-Rennstrecke in Miami möchte in dem sehr kleinen Zeitfenster, das ihr zur Verfügung steht, auch andere Veranstaltungen durchführen

Umgekehrt: Estland

Neutral: Wie geht es Ihnen?

Wenn meine Autobatterie leer ist, fordert mich das Radio auf, einen Code einzugeben, damit es wieder funktioniert – eine gängige Maßnahme zur Diebstahlsicherung, die, soweit ich weiß, dazu beigetragen hat, Diebstähle von Autoradios weitgehend zu verhindern. Erinnern Sie sich daran? In den 90er Jahren war jeder besorgt, dass sein Radio gestohlen werden könnte.