Ford nimmt keine Online-Reservierungen für Bronco SUV€ mehr entgegen

Nach mehr als einem Jahr offener Bestellungen, Verzögerungen und anhaltenden Lieferproblemen hat Ford offiziell die Online-Reservierung für den neuen Bronco-SUV eingestellt. Kunden können zwar immer noch einen neuen Bronco bestellen, müssen dies aber über einen Ford-Händler und nicht online tun. Die Reservierungsseite wurde am vergangenen Dienstag mit folgendem Hinweis aktualisiert:

Wenden Sie sich an Ihren Ford-Händler vor Ort, um weitere Einzelheiten zu Optionen und Zeitplan zu erfahren. Aufgrund der hohen Anzahl von Bronco 2- und 4-türigen Bestellungen werden sich die Bronco-Lieferungen bis zum Kalenderjahr 2022 erstrecken.

Nach Angaben der Detroit Free Presswurden die Ford-Händler in der vergangenen Woche in einem Memo über die Aktualisierung informiert, in dem auf die Schwierigkeiten bei der Erfüllung bestehender Reservierungen hingewiesen wird, die durch den anhaltenden Zustrom von Online-Bestellungen noch verstärkt werden. Aus dem Wortlaut des Memos geht hervor, dass Kunden und Händler gleichermaßen frustriert sind, wenn potenzielle Käufer feststellen, dass ihre Online-Reservierungen nicht ohne weiteres erfüllt werden können.

“Die Kunden werden ermutigt, direkt mit ihrem Händler zusammenzuarbeiten, der ihnen beim Bestellprozess, den Erwartungen an die Lieferzeiten und den Bauspezifikationen helfen kann”, heißt es in dem Memo. “Die Händler können zum Beispiel am besten beraten, ob ein Kunde ein bereits gebautes oder geplantes Lagerfahrzeug erhalten kann. Aufgrund der hohen Anzahl von Bestellungen wird sich die Auslieferung der heute bestellten Bronco-Fahrzeuge bis zum Kalenderjahr 2022 erstrecken.”

Ford hat nach der Ankündigung des Bronco im vergangenen Jahr in relativ kurzer Zeit Hunderttausende von unverbindlichen Reservierungen erhalten; die Reservierungsseite war sofort nach der Veröffentlichung im Juli überfüllt. Damals schien es ein gutes Problem für Ford zu sein, aber das Traumszenario einer überragenden Nachfrage nach der wiederbelebten Marke verwandelte sich schließlich in einen Albtraum, vor allem für Kunden, die Modelle mit farbigen Hardtops vorbestellt hatten; 2023 ist nun das Ziel von Ford, um farblich angepasste Hardtops in die Produktion zu bringen.

Ford nutzt auch Online-Reservierungen, um potenzielle Kunden für den F-150 Lightning zu gewinnen, und hat zuvor ein Online-System für den Mustang Mach-E electric <a href=”https://www.autoblog.com/crossover/” target=”_blank” rel=”nofollow noopener

“>Crossover

.

Zugehöriges Video: