Ford Mustang Mach-E zum Gedenken an die Pilotinnen der Luftwaffe im Zweiten Weltkrieg

Ford hat einen Mustang Mach-E in Einzelanfertigung hergestellt, der eine Gruppe heldenhafter Pilotinnen im Zweiten Weltkrieg ehrt. Der Wagen wird im Rahmen einer Wohltätigkeitsauktion auf dem AirVenture der Experimental Aircraft Association (EAA) in Oshkosh, Wisconsin, versteigert.

Die Women Airforce Service Pilots (WASP) waren eine Gruppe von Pilotinnen, die zwischen 1942 und 1944 Kampfflugzeuge von Fabriken zu US-Stützpunkten lieferten. Die freiwillige Truppe umfasste etwas mehr als 1.100 Mitglieder. Die Piloten flogen alle Arten von Flugzeugen, darunter auch B-26- und B-29-Bomber. Von ihnen starben 38 im Dienst für ihr Land, aber sie galten nicht als Militärangehörige. Den WASPs wurde 1977 rückwirkend der Militärstatus zuerkannt. Und die Piloten wurden 2010 mit der Congressional Gold Medal ausgezeichnet.

Die Sonderlackierung der Mach-E besteht aus Silber mit schwarzen und gelben Akzenten. Er trägt das geflügelte Logo der Gruppe auf der Motorhaube, den hinteren Kotflügeln und ist in die Kopfstützen gestickt. Die Nummer 38 erscheint auf der Frontschürze, dem hinteren Stoßfänger und der Mittelkonsole. Und auf beiden Seiten des Fahrzeugs ist ein Stern der U.S. Army Air Force zu sehen.

Der Erlös der Versteigerung kommt den Initiativen der EAA zugute, die sich dafür einsetzen, mehr junge Frauen und benachteiligte Jugendliche für die Luftfahrt zu gewinnen. Die Frauen, die WASP (Women Airforce Service Pilots) wurden, mussten ihre eigenen Pilotenlizenzen erwerben, um WASP zu werden, aber als das Programm plötzlich eingestellt wurde, konnten die meisten nicht in der Luftfahrtindustrie bleiben. Und das trotz der Worte des kommandierenden Generals der U.S. Army Air Forces, der sagte: “Jetzt, im Jahr 1944, ist es aktenkundig, dass Frauen genauso gut fliegen können wie Männer.”

Ähnliches Video: