Ford erklärt, dass es den Maverick nicht nach dem Kleinwagen der 1970er Jahre benannt hat.

Der kleinste Pickupvon Ford trägt einen bekannten Namen, der nicht immer für einen Lkw stand: Maverick. Der ursprüngliche Maverick wurde 1970 auf den Markt gebracht, aber in einem Interview mit der Ford-Enthusiasten-Website Ford Authority erklärte das Blaue Oval, dass es den Namen nicht als Hommage an die kleine Limousine zurückgebracht hat.

“Wir wussten sehr wohl, dass die Kundschaft [des Maverick] jünger war, dass sie einen aktiveren Lebensstil anstrebte und dass die Erschwinglichkeit bei diesen Kunden ebenfalls eine große Rolle spielte. Der Name Maverick kam also bei diesen Kunden sehr gut an. Wir boten ihnen verschiedene Optionen an, und die Wahl fiel fast einseitig auf Maverick. Sie haben ihren Lebensstil, die Art, wie sie ihr Leben leben, mit dem Namen identifiziert und diese Erwartungen definiert”, so Trevor Scott gegenüber Ford Authority.

Dass der Name Maverick nach einer jahrzehntelangen Pause wieder in den amerikanischen Verkaufsräumen auftaucht, hat nichts mit dem Erbe zu tun, sondern ist ein reiner Marketing-Schachzug. Scott war nicht in der Lage, die anderen Namen zu nennen, die Ford in Betracht zieht.

Ford erklärt, dass es den Maverick nicht nach dem Kleinwagen der 1970er Jahre benannt hat.

Er fügte jedoch hinzu, dass sich sein Team nie Gedanken über die Verbindung mit dem ursprünglichen Modell (oben in rot dargestellt) gemacht habe. Er erklärte, der neue Maverick richte sich an die 25- bis 35-Jährigen. Mit Ausnahme von eingefleischten Enthusiasten kann sich in dieser Altersgruppe niemand daran erinnern, dass Ford einen Maverick auf den Markt gebracht hat, als Richard Nixon im Amt war (Anm. d. Red.: Die meisten der Zielgruppe denken wahrscheinlich eher an Top Gun als an Autos aus den 70er Jahren). Es hilft ungemein, dass der Maverick spurlos von unseren Straßen verschwunden ist; Chevrolet hat seit mehr als fünf Jahrzehnten keinen Corvair mehr gebaut, aber wir können uns nicht vorstellen, dass die Marke im Jahr 2021 ein Comeback feiern wird – oder 2031, was das betrifft.

Während einige ältere Autofahrer in den Vereinigten Staaten den Namen Maverick immer noch mit einem 50 Jahre alten Kleinwagen in Verbindung bringen, verbinden Autofahrer in Übersee den Namen bereits mit der freien Natur. In den 1990er und 2000er Jahren wurden den europäischen und australischen Käufern zwei deutlich unterschiedliche Generationen des Maverick angeboten. Auf der anderen Seite des großen Teichs bezeichnete das Maverick-Emblem zunächst eine mit einem Abzeichen versehene Version des <a href=”https://www

.autoblog.com/nissan/” target=”_blank” rel=”nofollow noopener”>Nissan Terrano II, und es wurde später für eine marktspezifische Version des ersten Escape

verwendet. In Australien wurde es für die Ford-Version des Nissan Patrol der Generation Y60 verwendet.

Zugehöriges Video: