Ford baute einen "Very Gay Raptor" als Antwort auf einen Internet-Troll€

Ford reagierte auf einen Internet-Troll mit einem klaren Statement gegen Homophobie und kreierte einen mit Regenbogen und Glittergold verkleideten Truck

, der anlässlich des Pride Day durch die Straßen von Köln fuhr.

“Sehr schwul”, so beschrieb ein Internetnutzer den neuen Ranger Raptor Special Edition Pickup in einem Kommentar zu einem Social-Media-Post von Ford Europa. Das Unternehmen bemerkte dies und reagierte mit dem Konzept eines sehr schwulen Ranger Raptor und machte damit weiter. Nach Angaben von Ford schrieb der Kommentator als Reaktion auf die Enthüllung: “Nun… das ist ein cooles Auto! Aber diese blaue Farbe

ist sehr schwul!! Hey Ford! Paint in BlackNGold oder camo!”

Der Kommentator löste eine Reaktion von Ford aus. Am 25. Juni twitterte

das Unternehmen eine Animation des Raptor in seiner Regenbogenfarbe zur Unterstützung der LGBTQ+-Gemeinschaft.

Aber dann ging Ford noch einen Schritt weiter und baute tatsächlich einen Ranger Raptor in besagter Lackierung. Ford nahm die Empfehlung “Schwarz und Gold” wörtlich und hüllte den Truck in das schillerndste Gold, das man sich vorstellen kann. Über dem Gold wirbelt ein Regenbogen um den Truck, der mit einem rosa Herz auf der Heckklappe endet.

Der von Ford so genannte Very Gay Raptor feierte sein Debüt auf der Christopher Street Day Parade, einer LGBTQ+ Feier in Köln. Es ist übrigens nicht das erste Mal, dass Ford mit einem Fahrzeug mit Regenbogenmotiv an der Veranstaltung teilnimmt. Im Jahr 1997 schuf Ford einen Ka Pickup-Prototyp auf der Basis des Ka Kompaktwagens. Das Konzept ging zwar nie in Produktion, wurde aber später von der Ford-internen GLOBE-Gruppe (Gay, Lesbian Or Bi-Sexual Employees) in Regenbogenfarben umlackiert und viele Jahre lang bei den Feierlichkeiten zum Christopher Street Day eingesetzt.

Zugehöriges Video: