Feds Slam Tesla Autopilot wieder Revel Teslas in NYC

Revel Teslas in NYCPhoto: Getty Images (Getty Images)

Ein neuer Tag bricht an, und Teslas irreführender Name “Full Self Driving” wurde von den Behörden nicht verboten. All das und mehr in The Morning Shift für den 20. September 2021.

1. Gang: Worte, aber keine Taten

Elon hat gesagt, dass Teslas “Full Self Driving”-Technologie (die es nicht ist) für den Einsatz in der Stadt aufgerüstet wird – eine Art dunkle Komödie, da Videos von Teslas mit Autopilot, die drohen, Fußgänger zu überfahren, gelöscht wurden.

Das National Transportation Safety Board ist von dieser Entwicklung nicht besonders begeistert, wie das Wall Street Journal berichtet:

Jennifer Homendy, die neue Leiterin der Nationalen Verkehrssicherheitsbehörde, sagte, Tesla solle das City-Driving-Tool erst dann auf den Markt bringen, wenn die Behörde die Sicherheitsmängel in der Technologie des Unternehmens behoben habe. Die NTSB, die Unfälle untersucht und Sicherheitsempfehlungen ausspricht, obwohl sie keine Regulierungsbefugnis hat, hat Tesla aufgefordert , die Nutzung der Fahrerassistenzsysteme des Unternehmens zu beschränken.

“Grundlegende Sicherheitsfragen müssen geklärt werden, bevor das System auf andere Straßen und Gebiete ausgeweitet werden kann”, sagte sie in einem Interview. Frau Homendy äußerte auch Bedenken darüber, wie die Tesla-Software auf öffentlichen Straßen getestet wird.

Frau Homendy bezeichnete Teslas Verwendung des Begriffs Full Self-Driving” als irreführend und unverantwortlich” und fügte hinzu, dass die Menschen dem Marketing mehr Aufmerksamkeit schenken als den Warnhinweisen in den Bedienungsanleitungen der Autos oder auf der Website eines Unternehmens. Im Fall von Tesla, sagte sie, “hat das Unternehmen eindeutig zahlreiche Menschen dazu verleitet, die Technologie zu missbrauchen.

G/O Media könnte eine Provision erhalten

Siehe auch  Das Scighera Concept war das verdiente Flaggschiff von Alfa Romeo

Auch ich bin besorgt darüber, dass ich die Straße mit ungeschulten Fahrern teilen muss, die ohne meine Zustimmung Tesla-Technologien in meiner Nähe testen. It’s almost like other arms of the federal government with regulatory power should do something.

2. Gang: Irgendwie gibt es eine neue Takata-Untersuchung für 30 Millionen Autos

Der Takata-Airbag-Rückruf, der seine Wurzeln bis ins Jahr 2014 zurückverfolgt, wird anscheinend nie enden. Es gibt eine neue Untersuchung, wie <a href=”https://www.autonews.com/suppliers/another-us-investigation-launched-vehicles-takata-airbags-30-million-them” target=”_blank” rel=”nofollow noopener”>Reuters berichtet:

US-Autosicherheitsermittler haben eine neue Untersuchung von 30 Millionen Fahrzeugen eingeleitet, die von fast zwei Dutzend Autoherstellern mit Potenziell defekte Takata-Airbag-InflatorenDies geht aus einem Dokument der Regierung hervor, das Reuters am Sonntag vorlag.

Die National Highway Traffic Safety Administration hat am Freitag eine technische Untersuchung von schätzungsweise 30 Millionen US-Fahrzeugen aus den Modelljahren 2001 bis 2019 eingeleitet. Die Automobilhersteller wurden auf die Untersuchung aufmerksam gemacht, die noch nicht öffentlich ist.

Die neue Untersuchung umfasst Fahrzeuge von Honda Motor Co, Ford Motor Co, Toyota Motor Corp, General Motors, Subaru, Tesla Inc, Ferrari, Nissan Motor Co, Mazda Motor Corp, Daimler, BMW, Chrysler (jetzt Teil von Stellantis), Porsche Cars, Jaguar Land Rover (gehört zu Tata Motors) und anderen.

3. Gang: Honda strebt 70.000 Verkäufe eines Elektroautos an, das aus irgendeinem Grund nicht der Honda E ist

Der liebenswerte Honda E wurde mit Blick auf den Verkauf in den USA entwickelt, und fast hätten wir die elektrische Schräghecklimousine bekommen. Honda wirbt jetzt für den Verkauf von Elektroautos in den USA, und man könnte meinen, dass es sich dabei um Neuigkeiten zum Thema E handelt, aber nein. Es ist ein langweilig aussehendes Crossover-Ding. Aus Automotive News:

Der amerikanische Hersteller Honda strebt einen jährlichen Absatz von 70.000 Fahrzeugen für den Prologue Crossover den das Unternehmen 2024 auf einer von General Motors entwickelten Plattform auf den Markt bringen will.

Da das japanische Unternehmen im Laufe des Jahrzehnts seine eigene EV-Plattform entwickelt, rechnet Honda damit, bis 2030 eine halbe Million EV-Verkäufe in Nordamerika zu erreichen, auf dem Weg, bis 2040 ein völlig emissionsfreier Autohersteller zu werden, sagte das Unternehmen am Montag.

“Die Markteinführung unseres ersten Massen-BEV im Jahr 2024 ist der Beginn einer aufregenden neuen Richtung für Honda”, sagte Dave GardnerExecutive Vice President of National Operations bei American Honda. “Wir arbeiten mit unseren Händlern zusammen, um den Übergang vom Verkauf von hauptsächlich benzinbetriebenen Fahrzeugen zum Verkauf von 100 Prozent Elektrofahrzeugen bis 2040 zu planen.”

Honda, tun Sie das Richtige. Schalten Sie um.

Siehe auch  Der Nissan Z 2023 ist der Traum eines 400 PS starken Twin-Turbo-V6-Liebhabers

4. Gang: Ein Blick auf die Implosion des chinesischen EV-Startups Evergrande

Aus China gibt es einige Nachrichten über die Implosion des Immobilien-Megakonzerns Evergrande. Das hat Auswirkungen auf das Auto: Das Unternehmen wollte hip sein und Elektroautos herstellen, und jetzt könnte dieses Programm verwaist sein. Hier ist Bloombergs Kurzfassung:

Evergrande warnte die Investoren letzte Woche, dass es “keine wesentlichen Fortschritte” bei den Bemühungen um den Verkauf von Anteilen an der Elektroauto-Sparte gemacht habe, die einst zu den wertvollsten Vermögenswerten des Unternehmens gehörte, bevor es zu einem Einbruch kam, durch den seit April mehr als 80 Milliarden Dollar aus der Marktkapitalisierung des Unternehmens gestrichen wurden.

Selbst nachdem Evergrande etwa 50 Milliarden Yuan (7,7 Milliarden Dollar) in die Entwicklung von Autos gesteckt hat, musste das Unternehmen wiederholt Rückschläge hinnehmen. Im vergangenen Monat erklärte das Unternehmen, dass es den Beginn der Produktion möglicherweise erneut verschieben muss, wenn es keine neuen Finanzmittel findet, nachdem es zuvor das Ziel verfehlt hatte, bis September letzten Jahres mit einer Testproduktion zu beginnen.

Die Verluste in den ersten sechs Monaten des Jahres 2021 beliefen sich auf 4,8 Milliarden Yuan, und das ist nicht das Einzige, was den Veteranen der Automobilbranche Sorgen bereitet. Die im April vorgestellte Produktpalette von neun verschiedenen Modellen wirkte selbst für einen etablierten Hersteller ehrgeizig, ebenso wie die Prognose, bis 2035 jährlich 5 Millionen Autos auszuliefern. Die Mitarbeiter wurden ermutigt, den Verkauf von Wohnungen zu fördern – die Muttergesellschaft ist ein Immobilienentwickler -, und für leitende Angestellte wurden Boni an diese Aufgabe geknüpft.

Eine Lektion, die die Autowelt vor einigen Jahren von Lotus gelernt hat, ist, dass Dinge, die zu gut aussehen, um wahr zu sein, es auch sind.

Siehe auch  Welches ist das am meisten überschätzte Auto aller Zeiten?

5. Gang: Während Ford aus Indien abspringt, erreicht das Gebrauchtwagengeschäft 2 Milliarden Dollar

Der Verkauf von Neuwagen in Indien scheint heutzutage eine Herausforderung zu sein, wie Ford kürzlich bewiesen hat, aber der Verkauf von Gebrauchtwagen ist eine heiße Sache, wie die Financial Times berichtet:

SoftBanks Vision Fund und Tencent gehören zu den internationalen Fonds, die 450 Millionen Dollar in den indischen Online-Gebrauchtwagenhändler Cars24 investieren, da der globale Chipmangel die Hersteller zwingt, die Produktion von Neufahrzeugen in einem der größten Märkte der Welt zu drosseln.

Juri Milners DST Global und der US-amerikanische Falcon Edge investieren ebenfalls in eine Runde, die das sechs Jahre alte Unternehmen mit fast 2 Milliarden Dollar bewertet und damit seine Bewertung in weniger als einem Jahr verdoppelt.

Der Markt für Neuwagen in Indien, dem fünftgrößten Land der Welt, wurde durch Produktionsprobleme während der Pandemie erschüttert. Nach Ansicht der Investoren ergeben sich daraus Chancen für Gebrauchtwagen, insbesondere auf dem relativ jungen Online-Markt. Cars24 ist Indiens größte Website für Gebrauchtwagen.

Ich finde all diese Nachrichten insofern interessant, als es sich um einen weiteren Fall handelt, in dem die amerikanischen Autoprobleme (wir haben Schwierigkeiten, neue Autos zu bekommen, und die Gebrauchtwagenpreise geraten außer Kontrolle) nicht nur in den USA auftreten, sondern Teil einer größeren globalen Atmosphäre sind. Wir sind keine Insel!

Rückwärtsgang: Das hätte Spaß gemacht

Neutral: Wie geht es Ihnen?

Ich bin wieder bei einer Rallye mitgefahren und habe dieses Wochenende den zweiten Platz in meiner Klasse belegt, was sehr lustig war. Ich sollte wohl darüber bloggen.