F1 überarbeitet offiziell den Rest des Kalenders 2021€ Image for article titled F1 Officially Revises The Rest Of The 2021 Calendar

Foto: Charles Coates (Getty Images)

Die

Formel 1 hat offiziell den Rest ihres Kalenders für 2021 überarbeitet, um der Tatsache Rechnung zu tragen, dass die veränderte COVID-19-Situation einige Streichungen und Ergänzungen erforderlich gemacht hat. In dieser Saison werden weiterhin 22 Rennen ausgetragen.

Viele Rennen sind an ihren ursprünglichen Terminen geblieben, darunter Zandvoort, Monza, Sotschi und der Circuit of the Americas. Die Grands Prix der Türkei, Mexikos und Brasiliens werden um eine Woche nach hinten verschoben. Die Rennveranstalter sind also sehr flexibel und möchten ihren Zeitplan zweifellos so stabil wie möglich halten.

Saudi-Arabien und Abu Dhabi stehen weiterhin auf dem Programm.

Die einzige Frage, die bleibt, ist der 21. November, der noch bestätigt werden muss. Gerüchte über Doubleheader am COTA oder in den Vereinigten Staaten im Allgemeinen scheinen sich als Gerücht herausgestellt zu haben.

Der fehlende Novembertermin scheint für den ersten Grand Prix der Formel 1 in Katar

reserviert zu sein. Der Losail International Circuit verfügt bereits über eine FIA Grade 1 Lizenz, die für die Austragung eines F1-Rennens erforderlich ist, und ist bereits ein großartiger Ort für die MotoGP. Noch besser ist, dass er komplett beleuchtet ist, was die Möglichkeit für ein Nachtrennen eröffnet.

  • 3. bis 5. September: Großer Preis der Niederlande
  • 10. bis 12. September: Großer Preis von Italien
  • 24.-26. September: Großer Preis von Russland
  • 8.-10. Oktober: Großer Preis der Türkei
  • 22.-24. Oktober: Großer Preis der Vereinigten Staaten
  • 5-7. November: Großer Preis von Mexiko
  • 12.-14. November: Großer Preis von Brasilien
  • 19-21 November: wird noch festgelegt
  • 3-5 Dezember: Großer Preis von Saudi-Arabien
  • 10.-12. Dezember: Großer Preis von Abu Dhabi

Nicht im Kalender enthalten sind die Grands Prix von Australien, Kanada, Singapur und Japan, die alle aufgrund der COVID-19-Beschränkungen gestrichen wurden. Saudi-Arabien, dessen Strecke sich noch im Bau befindet, bleibt bestehen. Und Abu Dhabi sollte hoffentlich eine viel interessantere Show bieten, da einige Änderungen an der Strecke vorgenommen wurden, die den Schwerpunkt auf enge Rennen legen und nicht auf die Möglichkeit der Zuschauer, nahe an die Autos heranzukommen.