Extreme E schüttelt sein Regelwerk für den Arctic X Prix auf Image for article titled Extreme E Is Shaking Up Its Rulebook For The Arctic X Prix

Foto: Sam Bloxham / Extreme E

Die vollelektrische Offroad-Serie Extreme E geht am kommenden Wochenende mit dem Arctic X Prix in Kangerlussuaq, Grönland, in ihr drittes Event, und das hat es in sich. Die Serie hat ihr sportliches Format ziemlich drastisch geändert, wobei jede Wettbewerbssitzung den Teams die Möglichkeit gibt, direkt in ein Finale mit fünf Fahrzeugen einzusteigen.

Bisher bestandjedes Wochenende aus fünf Wettbewerbsrunden. Am Samstag fanden zwei Qualifikationsrunden statt, die aus zwei Rennen mit jeweils vier Fahrzeugen bestanden. Die vier Fahrzeuge mit den meisten Punkten ziehen in das Halbfinale 1 ein, die vier Letztplatzierten kommen in das Halbfinale 2, das auch als “verrücktes Rennen” bezeichnet wird. Die Halbfinalrunden wurden jeweils in einem Rennen ausgetragen, wobei die besten drei Fahrzeuge aus dem ersten Halbfinale und das beste Fahrzeug aus dem zweiten Halbfinale in die Finalrunde einzogen.

Nun wird das Qualifying am Samstag, den 28. August, in zwei verschiedenen Sitzungen ausgetragen, eine am Vormittag und eine am Nachmittag. Jedes Team muss in jeder Sitzung zwei Runden auf der Strecke absolvieren, eine pro Fahrer. Für die erzielten Zeiten gibt es Wertungspunkte, die für die Startaufstellung der Rennen und die Einteilung der Halbfinalisten herangezogen werden. Diese tragen nicht zur Meisterschaft bei.

Im Grunde geht es hier darum, dass die Teams nach dem Qualifying eine Rangliste erhalten, die auf den erzielten Punkten und nicht auf den Zeiten basiert. Damit soll verhindert werden, dass ein einzelnes Team zu stark dominiert, insbesondere wenn ein Fahrer eine Sitzung nicht beendet.

Die Teams werden dann in drei verschiedene Rennen aufgeteilt. Die Teams, die sich als Erste, Fünfte und Sechste qualifiziert haben, ziehen in das Halbfinale 1 ein. Die Teams, die sich als Zweiter, Dritter und Vierter qualifiziert haben, kommen in das Halbfinale 2. Die Teams, die den siebten, achten und neunten Platz belegen, kommen in das Crazy Race.

Siehe auch  2023 Nissan Z Sport und Performance Ausstattungsvariante

G/O Media kann eine Provision erhalten

3 Forty Five Tees

Statt eines einzigen Siegers aus jedem der drei vorangegangenen Rennen wird es beim Arctic X Prix ein Finale mit fünf Fahrzeugen geben. Die beiden besten Teams aus den Halbfinalen 1 und 2 ziehen zusammen mit dem Sieger des Crazy Race in das Finale ein.

Das bedeutet auch, dass sich das Punktesystem für die Meisterschaft geändert hat. Alle Teams erhalten am Ende der Veranstaltung Punkte auf der Grundlage ihrer endgültigen Platzierung im Finale, im Halbfinale oder im Crazy Race. Das Punktesystem sieht wie folgt aus:

  • 1. Platz: 25 Punkte
  • 2. Platz: 19 Punkte
  • 3. Platz: 18 Punkte
  • 4. Platz: 15 Punkte
  • 5. Platz: 12 Punkte
  • Halbfinale 1 3. Platz: 10 Punkte
  • Halbfinale 2 3. Platz: 8 Punkte
  • Crazy Race 2: 6 Punkte
  • Crazy Race 3. Platz: 4 Punkte