Es scheint, als arbeite Mazda an einem neuen Flaggschiff-Sportcoupé Notice the similarities between the back of the 2015 Mazda RX-Vision concept and the car in the patent filing below.

Beachten Sie die Ähnlichkeiten zwischen der Rückseite des 2015er Mazda RX-Vision Konzepts und dem Auto in der untenstehenden Patentanmeldung.Bild: Mazda

Letzte Woche entdeckte das Internet, dass Mazda sich ein neues “R”-Logo hat schützen lassen, das dem “Spirit R”-Schriftzug ähnelt, der auf den letzten Ausgaben einiger seiner Sportwagen zu sehen war. Diese Woche macht ein weiterer leistungsbezogener Mazda-Antrag die Runde, der diesmal detaillierte Pläne eines Vollaluminium-Spaceframes für ein theoretisches Coupé zeigt.

Will Pierce, ein Freund von Jalopnik, entdeckte einen japanischen Blog auf der Plattform Hatena, der am Donnerstag Bilder von IPForce.jp veröffentlichte. Mazda hat offenbar insgesamt 14 Patente angemeldet, die sich alle auf die Struktur eines Sportwagens beziehen. Das auffälligste zeigt die Form des Treibhauses und des hinteren Viertels des Fahrzeugs, und es hat eine verblüffende Ähnlichkeit mit dem RX-Vision-Konzept der Marke, das 2015 vorgestellt wurde.

Image for article titled It Sure Seems Like Mazda Is Working On A New Flagship Sports Coupe

Illustration: Japanisches Patentamt

Die Verwendung des RX-Vision in diesen Skizzen sollte nicht als Bestätigung dafür gewertet werden, dass ein bestimmtes Auto für die Produktion vorgesehen ist. Natürlich würde Mazda lieber Zeichnungen eines bereits der Öffentlichkeit vorgestellten Konzepts verwenden, als den zweitürigen Sportwagen, den es vielleicht entwickelt oder auch nicht, um diese technischen Ideen zu vermitteln. Dennoch ist es schwer zu glauben, dass Mazda so viel Aufwand in die Erforschung und Patentierung solcher Dinge stecken würde, wenn es nicht die Absicht gäbe, ein solches Produkt eines Tages auf den Markt zu bringen.

Das Patent, das sich auf das Bild bezieht, das die Teilkarosserie des Autos zeigt, lautet laut Google Translate wie folgt:

Die vorliegende Erfindung zielt darauf ab, eine hintere Karosseriestruktur eines Fahrzeugs bereitzustellen, die die Stützsteifigkeit der hinteren Aufhängung gewährleisten und die hintere Schublast effektiv vom hinteren Seitengehäuse (starres Element) auf den Kupplungskörper zwischen dem Seitenschweller und der Säule übertragen kann.

G/O Media kann einen Auftrag erhalten

Siehe auch  Ford-Händler, die eigenständige Bronco-Läden bauen, erhalten freie Hand

Die Steifigkeit, vor allem in Bezug auf die Hinterradaufhängung, scheint der gemeinsame Schwerpunkt dieser Anmeldungen zu sein.

Mazda hat uns schon seit Jahren mit dem RX-Vision vertröstet, zuletzt mit dem fiktiven <a href=”https://jalopnik.com/stop-messing-around-and-just-build-the-car-already-mazd-1843592332″ target=”_blank” rel=”nofollow noopener”>RX-Vision GT3, der letztes Jahr in Gran Turismo Sport vorgestellt wurde. Der RX-Vision GT3 soll – theoretisch natürlich – mit einem Vier-Rotoren-Motor ausgestattet sein, doch die Aussicht auf einen Sportwagen, der vollständig von einem Rotationsmotor angetrieben wird, scheint unwahrscheinlich, da Elektrofahrzeuge die Oberhand gewinnen. Mazda verwendet einen Kreiselmotor zum Aufladen der Batterien in seinem neuen MX-30 Crossover, aber dieses Modell wurde bisher auf die lange Bank geschoben.d was auch immer das bedeutet.

Was auch immer dieses Ding am Ende sein wird, es wäre überraschend, wenn es einen Mais-Chip-Antrieb hätte. Ich bin bereit, das zuzugeben, solange wir einen Mazda-Sportwagen in irgendeiner Form bekommen. Vor allem, wenn er so wunderschön ist wie der RX-Vision.