Es klingt, als ob die Staugebühren in New York City endlich kommen würden Image for article titled It Sounds Like Congestion Pricing In New York City Is Finally Happening

Foto: Getty Images (Getty Images)

Vor über einem Jahrzehnt hatten die Verantwortlichen des Staates und der Kommunen in New York eine gute Idee: Die Einfahrt in Lower Manhattan sollte kostenpflichtig werden, um die Umwelt zu verbessern, den Verkehr zu reduzieren und mehr Mittel für den öffentlichen Nahverkehr zu erhalten. Das schien ziemlich einfach, fast schon offensichtlich. Aber das war sie nicht.

Es sagt alles aus, was man über die New Yorker Politik wissen muss, dass die Person , die am meisten für das Scheitern des Plans verantwortlich ist, jetzt in Bundeshaft sitzt. Aber die Jahre vergehen, und die Dinge ändern sich, und andere Leute werden in Machtpositionen gewählt, und so kam es, dass der Staat 2019 einen neuen Haushalt verabschiedete, diesmal mit einer neuen Version der Staugebühren.

Es war endlich soweit! Allerdings waren noch einige Bundesgenehmigungen erforderlich, und Donald Trump war zu dieser Zeit Präsident. Donald Trump war, wie Sie sich erinnern werden, ein schlechter Präsident, und die Genehmigungen kamen nie, und dann kam die Pandemie, und wir hatten alle größere Sorgen, und außerdem kamen Donald Trump und der New Yorker Gouverneur Andrew Cuomo nicht miteinander aus.

Jetzt schreiben wir das Jahr 2021, und wir haben weder Trump noch Cuomo, um die es geht, und interessanterweise sieht es so aus, als käme die Staugebühr endlich wirklich voran. Die zuständigen Behörden teilten am Freitag mit, dass sie die Genehmigung des Bundes haben, eine 16-monatige Umweltverträglichkeitsprüfung durchzuführen und die Öffentlichkeit einzubeziehen, was viele Leute sehr wütend machte, denn es dauert keine 16 Monate, um festzustellen, dass weniger Autos auf den Straßen die Umwelt verbessern.

Siehe auch  Nächstes Jahr werden die Rennwagen der 24 Stunden von Le Mans mit Weintrub betrieben

Dennoch ist dies offenbar Bundesrecht, und die Überprüfung muss stattfinden, aber dank des breiten politischen Konsenses, einschließlich des wahrscheinlichen zukünftigen Bürgermeisters Eric Adams, ist das kluge Geld auf Staugebühren trotz der Wartezeit, weil der Verkehr in Manhattan wirklich schlecht ist und die MTA, die dieer U-Bahn, braucht Geld.

G/O Media könnte eine Provision erhalten.

Und wir sind hier nicht in Kalifornien, wo die Autobahnen kostenlos sind. Es gibt nichts, was die Staaten und Städte im Nordosten lieber tun, als Straßen und Brücken mit Mautgebühren zu belegen; dies wird nur ein weiterer Einzelposten auf der E-ZPass-Rechnung sein, wenn Sie das Glück haben, ein Auto und sogar einen E-ZPass zu besitzen.

Was den Preis betrifft: Er steht noch nicht fest, aber das Programm soll jährlich 1 Milliarde Dollar einbringen. One Schätzung geht von 12 bis 14 Dollar pro Auto aus, was in etwa dem entspricht, was die Einfahrt nach New York City über die Übergänge am Hudson River kostet, ein Betrag, den niemand jemals in Frage stellt oder über den niemand zweimal nachdenkt .

Das ist unweigerlich was auch mit der Stauzone passieren wird. Tas System wird das erste seiner Art in den USA sein, obwohl es ähnliche Systeme in London und Stockholm gibt, wo die Beamten berichten, dass sich die Luftqualität verbessert hat, der Verkehr zurückgegangen ist und Millionen für den öffentlichen Nahverkehr eingenommen wurden. Es ist fast so, als wäre dies von Anfang an eine gute Idee gewesen.