Eine berüchtigte niedrige Brücke in Pennsylvania zerstörte gerade zwei Autos in der Verschiffung€ Image for article titled An Infamous Low Bridge In Pennsylvania Just Destroyed Two Cars In Shipment

Während eine bestimmte 11-Fuß-8-Brücke in Durham, North Carolina, die ganze Aufmerksamkeit auf sich zieht, ist Amerika voll von extrem kompromisslosen Unterführungen, die unvorsichtige Fahrer von großen Fahrzeugen für ihre Indiskretion bezahlen lassen. Oine solche Brücke steht über der King of Prussia Road in Radnor, Pennsylvania .

Der Hauptzweck der Brücke ist die Beförderung von Amtrak- und SEPTA-Zügen; ihre andere, weniger offizielle Aufgabe ist es, Autofahrer daran zu erinnern, auf die bestmögliche Weise zu lesen.

Das hat sie am Donnerstagnachmittag wieder getan, als ein mit Fahrzeugen mit Carmax-Kennzeichen beladener Lastwagen gegen die 10 Fuß und 10 Zoll hohe Brücke prallte, einen Ford Escape zum Umsturz brachte und einen Jeep Grand Cherokee zu einer vage würfelförmigen, zerklüfteten Version seines früheren Selbst zerdrückte. Die Autos waren unbesetzt und niemand wurde bei dem Vorfall verletzt, berichtete die Polizei von Radnor. Die Straße war um 13:40 Uhr Ortszeit auf beiden Seiten der Unterführung gesperrt.

Image for article titled An Infamous Low Bridge In Pennsylvania Just Destroyed Two Cars In Shipment

Wie Sie sich vielleicht vorstellen können, passiert so etwas oft in Radnor. So oft, dass der Philadelphia Inquirer im Jahr 2017 berichtete, dass bis zum Jahr 2008 43 Fahrzeuge in die Brücke gekracht sind. Jedes Mal wird der umliegende Straßenabschnitt für 45 Minuten bis 12 Stunden gesperrt. Anschließend müssen die Ingenieure von Amtrak die an der Brücke entstandenen Schäden untersuchen. Der Facebook-Post der Polizei über den heutigen Unfall wird von Kommentaren überschwemmt, die sich über die Regelmäßigkeit dieses Vorfalls äußern.

G/O Media könnte eine Provision erhalten

Wie auf Google Maps zu sehen ist, flankieren drei Warnschilder mit niedriger Durchfahrtshöhe jede Seite der Unterführung, aber sie haben nicht geholfen. Letzten Herbst erwog die Stadt , ein hohes Bußgeld von 1.500 Dollar gegen einen Fahrer oder ein Unternehmen zu verhängen, dessen Fahrzeug die Brücke verstopft. Wiederholungstäter hätten 2.500 Dollar zahlen müssen.

Ich bin kein Experte, aber wenn ich mich recht erinnere, sind Bußgelder nur dann wirksam, um das Verhalten von zu ändern, wenn das Bußgeld selbst weniger erwünscht ist als die Handlung, die es auslöst. Ich glaube nicht, dass irgendeine

Gewerbliche Fahrer wollen ihre Lkw nicht entrümpeln oder würden es weniger wahrscheinlich tun, wenn ein Strafzettel ins Spiel käme. Außerdem müssten sie sich der Strafe überhaupt erst einmal bewusst werden. Ein Bußgeld würde der Stadt nur jedes Mal Geld einbringen, wenn so etwas passiert, aber nicht davon abhalten, es zu tun. Die Brücke sollte wirklich angehoben werden, aber da sie Eigentum des Bundes ist, ist das leichter gesagt als getan.