Ein Lkw mit Turbinenschaufeln hat die Zugkreuzung in Texas nicht ganz geschafft€

Am Sonntagnachmittag kollidierte in Südtexas ein Zug mit einem Windradflügel, nachdem der Lkw, der den Flügel transportierte, die Gleise an einem Bahnübergang nicht rechtzeitig geräumt hatte. Wie der lokale Nachrichtensender KXAN berichtet, gab es bei dem Zusammenstoß keine ernsthaften Verletzungen. Die Turbinenschaufel sieht allerdings nicht so aus, als würde sie es schaffen. Und auch dem Lkw erging es nicht gut. Der Zug wurde leicht beschädigt, und einige Mitglieder der Zugbesatzung wurden ins Krankenhaus gebracht, wie KEYE

News berichtet.

Der Unfall ereignete sich in Luling, Texas, das etwa 58 Meilen östlich von San Antonio liegt. Laut NEWS4SA ist die Kreuzung “die erste Ausfahrt nach Luling von der U.S. 183” und den Einheimischen als gefährliche Kreuzung bekannt. Im selben Bericht heißt es, dass der Lkw einer von mehreren Sattelschleppern war, die früher am Tag die gleiche Ladung transportierten. Hier ist eine Ansicht des Unfalls, von der Double Spur Ranch auf YT:

KXAN behauptet, dass die Arme des Bahnübergangs nicht heruntergeklappt waren, als der Lkw versuchte, die Gleise zu überqueren. Diese Turbinenschaufel ist nicht gerade eine leicht zu transportierende Ladung, und jede Kurve wäre mit diesem Ding nur schwer zu bewältigen. Eine Kurve, die einen Bahnübergang einbezieht, ist im Zweifelsfall ein weiterer NOPE-Faktor. In demselben Bericht

wird auch ein anderer Blickwinkel auf den Unfall gezeigt, der von einer benachbarten Tankstelle aus aufgenommen wurde.

Die Flügel von Windkraftanlagen sind auf texanischen Autobahnen mehr oder weniger häufig zu sehen, weil es hier viele Windparks gibt. Der “Lone Star State” ist eine (meist) flache und riesige Landfläche, die sich gut für diese besondere erneuerbare Energiequelle eignet.

Die Straßen in Texas sind eine Mischung aus langen, breiten Autobahnen, komplexen Kreuzungen in Orten wie Dallas oder Houston und alten, schmalen Landstraßen in Orten wie Hill Country. In der einen Minute fährt man mit hoher Geschwindigkeit auf der Interstate, und in der nächsten kriecht man durch Ölraffineriestädte. Luling ist eine solche Stadt. Ich bin ein wenig überrascht, dass der Kenworth-Truck nicht mehr Begleitfahrzeuge hatte, vor allem, als er sich seinen Weg durch die Landstraßen bahnte.