Ein Corvette-Besitzer unternahm eine letzte Fahrt, bevor er sein Auto verkaufte, und stürzte prompt ab

Ein Autofahrer in Greenville, North Carolina, der seine Corvette am nächsten Tag verkaufen wollte, verlor die Kontrolle über den Wagen und kam von der Straße ab. Der Fahrer, Spencer Everette, sagte gegenüber dem lokalen Nachrichtensender WITN, er sei nur für “ein letztes Hurra” losgefahren.

Diese letzte Fahrt verlief für Everette nicht so gut, denn er kam von der Straße ab und schob die 2020er Chevy Corvette in einen Graben, wie WITN berichtet.

In dem Bericht wird nicht erwähnt, wie viel Everette mit dem Verkauf seiner späten Corvette verdienen wollte, aber ich kann mir vorstellen, dass es eine gute Summe war, wenn man bedenkt, dass der Gebrauchtwagenmarkt im Moment verrückt spielt. Seine C8 Corvette ist ein 2020er Modell, das mit einem hohen Heckspoiler und einem z51-Performance-Paket ausgestattet ist, so GMAuthority.

Zu allem Überfluss bekam Everette von der North Carolina Highway Patrol noch einen Strafzettel wegen rücksichtslosen Fahrens. Glücklicherweise wurde bei dem Vorfall niemand verletzt, aber, verdammt, wenn mich das nicht an einen meiner eigenen dummen und völlig vermeidbaren Unfälle erinnert.

G/O Media könnte eine Provision bekommen

Als ich vor etwa einem Jahrzehnt das Motorradfahren lernte, drehte ich kurze Runden in meiner Nachbarschaft, um das Schalten zu üben. Eines Tages hatte ich das Gefühl, die Kupplung zu beherrschen. Ich war den ganzen Nachmittag auf einer Honda CB250 gefahren und hatte den ersten, zweiten und dritten Gang eingelegt, als ich beschloss, anzuhalten. Als ich in die Garage fuhr, dachte ich: “Ach, was soll’s. Ich werde eine letzte Fahrt machen.

Siehe auch  Rivian führt Gespräche über ein 5-Milliarden-Dollar-Werk in der Nähe von Fort Worth

Ja, ich bin gestürzt. Ich verlor auf einem Kiesbett die Bodenhaftung, nachdem ich aufgehört hatte, aufzupassen und meinen Fortschritt überschätzt hatte. Hätte ich das Fahrrad einfach weggestellt, wäre ich nicht gestürzt. Ich habe an diesem Tag gelernt, “einer letzten” Fahrt zu misstrauen.