Die Formel 1 denkt sich das selbst aus Image for article titled Formula 1 Is Making This Up As It Goes

Der Große Preis von Australien wurde abgesagt und dann auf November dieses Jahres verschoben, bevor auch dieser abgesagt wurde, was ein neues Loch im Formel-1-Kalender hinterließ. Es klingt so, als ob Katar der Ersatz sein könnte.

Ich sage “scheint”, denn jedes Mal, wenn ich eine neue Geschichte über den diesjährigen Formel-1-Kalender lese, wird gdeutlich, dass selbst die Formel-1-Kenner unsicher sind, wie die Saison verlaufen wird, neue Virusspitzen und so weiter. Auch der diesjährige Große Preis von Japan wurde erst letzte Woche abgesagt.

Hier ist das Neueste von Motorsport.com:

Die F1-Offiziellen haben daran gearbeitet, einen Ersatz für den Großen Preis von Australien zu finden, der ursprünglich für den 21. November geplant war, wobei der Termin im aktuellen Kalender noch “TBA” ist.

Doch nun gibt es Pläne, dass Katar die Lücke füllt und seinen ersten F1-Grand-Prix im November ausrichtet, wie mehrere Quellen berichten. Das würde den Zeitplan aufpeppen und hofft, die geplante Saison mit 23 Rennen zu erfüllen.

Der Losail International Circuit besitzt eine FIA Grade 1-Lizenz, die für die Austragung von F1-Rennen erforderlich ist, und ist seit 2004 ein fester Bestandteil des MotoGP-Kalenders, der in diesem Jahr als Austragungsort für die ersten beiden Rennen der Saison diente.

Die Strecke war auch Austragungsort für die World Superbike und die World Touring Car Championship, hat aber seit 2009, als die GP2 Asia in Losail fuhr, kein hochkarätiges Einzelrennen mehr veranstaltet. Die Rennstrecke verfügt über eine vollständige Beleuchtung, die auch ein Nachtrennen ermöglichen würde, wie es bei den MotoGP-Rennen der Fall ist.

Vielleicht wird es also dieses Jahr einen Grand Prix in Katar geben, der sich zum Großen Preis von Abu Dhabi und dem Großen Preis von Saudi-Arabien gesellen würde, um die Saison im Nahen Osten zu beenden. Motorsport.com berichtet außerdem, dass die Formel 1 nicht sicher ist, ob die Grands Prix in den USA (22.-24. Oktober), in Mexiko (29.-31. Oktober) oder in Brasilien (5.-7. November) überhaupt stattfinden werden.

Siehe auch  Ein Schiff ist im Suezkanal stecken geblieben. Wieder€

Im Falle Mexikos und Brasiliens liegt das daran, dass diese Länder auf der roten Liste des Vereinigten Königreichs für Reisezwecke stehen, was bedeuten würde, dass Formel-1-Teams mit Sitz im Vereinigten Königreich nach ihrer Rückkehr zehn Tage lang unter Quarantäne gestellt werden müssten, was die Einhaltung des engen Zeitplans des internationalen F1-Zirkus noch komplizierter machen würde. Die Türkei, in der vom 1. bis 3. Oktober ein Grand Prix stattfinden soll, steht ebenfalls auf der Liste, aber der Grand Prix scheint vorerst noch auf der Liste zu stehen, obwohl Motorsport.com sagt, dass eine Entscheidung darüber wahrscheinlich nicht vor dem nächsten Monat fallen wird.

G/O Media könnte eine Provision erhalten

Die USA stehen zwar nicht auf der roten Liste des Vereinigten Königreichs, aber der Grand Prix hier ist auf dem Circuit of the Americas in Texas geplant, einem Staat, in dem es gibt es derzeit einen Anstieg der Coronavirus-Fälle. Außerdem gibt es einen Gouverneur, der nicht daran interessiert ist, dabei zu helfen.

Das könnte besser werden, oder es könnte schlimmer werden. Die Formel 1 wird wie der Rest von uns gezwungen sein, so oder so zu reagieren. Außerdem: Die Food and Drug Administration hat heute bekannt gegeben, dass sie den Impfstoff von Pfizer für Personen ab 16 Jahren zugelassen hat; wenn Sie zu dieser Kategorie gehören und immer noch nicht geimpft sind, fürchte ich, dass Sie keine Ausreden mehr haben.